ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Θ-Η
(0:1) - (1:1) - (3:1)
28.09.2021, 19:45 Uhr

Drama Pur gegen Davos

ZSC Lions drehen Spiel gegen Davos

Þ28 September 2021, 23:44
Ғ973
ȭ
ZSC Lions
ZSC Lions

Die Lions gewinnen den Klassiker gegen den HC Davos mit 4:3. Ein weiters Drama, wie es das ehrwürdige Hallenstadion verdient hat.

Alfred Hitchcock hätte das Drehbuch für heute Abend nicht besser geschrieben als es die Protagonisten auf dem Eis getan haben. Es ist einer dieser Abende, die das Zürcher Publikum liebt. Viel Drama und ein bisschen Kopfzerbrechen, gefolgt von der grossen Erlösung. Solche Spiele kennen die Zürcher Fans zu genüge und sind Grund dafür, dass ein Herz schlussendlich blauweissrot schlägt. Für den Coaching Staff sind diese 60 Minuten sicherlich nicht das gesündeste, doch wie sagt man so schön: Ende gut, alles gut.

Wendepunkt

Und es klingelt tatsächlich zum dritten Mal im Zürcher Kasten. Gespielt sind gerade eine Dreiviertelstunde und Davos erhöht den Score auf 3:1. Eine komfortable Lage, um die letzte Viertelstunde des Spiels anzugehen. Zu diesem Zeitpunkt macht der HCD vor allem eines deutlich besser als der ZSC, nämlich Powerplay spielen. Die Davoser sind bis zum zwischenzeitlichen 3:1 für sie, eiskalt wenn sie in überzahl agieren. Axel Simic, Marc Wieser und Andres Ambühl treffen allesamt, während ein Löwe auf der Strafbank sitzt. Zwar ist der bis dato einzige Treffer der Lions ebenfalls in Überzahl entstanden, dieser wirkt jedoch nur wie ein schwacher Trost beim Blick auf das Scoreboard. Allein im Mittelabschnitt marschieren gleich sechs Spieler des HCD reihenweise in Richtung Kühlbox, doch der Ertrag bleibt minimal für den Zett. Wer also in diesem Spiel nach einem Gamechanger-Moment sucht, wird haufenweise fündig, gebracht hats trotzdem nichts. Aber was wäre eine Zürcher Partie im Hallenstadion, ohne ein wenig Drama dazu, und das ein einem stink normalen Dienstagabend. Denn nach dem 3:1 durch Andres Ambühl (47’), kann der Zett innert 97 Sekunden reagieren. Garrett Roe verkürzt nach einem Konter zum 2:3 aus Sicht der Zürcher. Das Hallenstadion tobt und ist bereit, für die grosse Aufholjagd – denkste! Eine halbe Minute später muss nämlich John Quenneville vorzeitig unter die Dusche und lässt somit die Lions ganze fünf Minuten in Unterzahl leiden. «Das wird es dann wohl gewesen sein», dachten sich die meisten Fans im Stadion.

Denis & Denis

Aber das Drehbuch für das heutige Spiel hat ganz andere Pläne mit den Zuschauern. Die Zürcher überstehen die ganzen 300 Sekunden in Unterzahl gegen den HCD unbeschadet. Besser noch, sie scoren in Persona Denis Malgin via Shorthander. Die Nummer 62 startet in der 50. Minute durch und gleicht sehenswert zum 3:3 aus! Die Halle bebt und skandiert drei Mal «Deeeenis Malgin»! Aber die Lions können im wahrsten Sinne des Wortes nicht genügend «Denis» bekommen an einem Abend. Es bricht die 55. Minute an und die Zürcher agieren, wie so oft heute, in Überzahl. Andrighetto passt auf Azevedo, der sieht Hollenstein im Slot, Pass und Tor! Das Hallenstadion mutiert zum Tollhaus und dreht komplett durch. Wieder schreit der Stadionsprecher ins Mikrofon: «Deeeeenis» und die Fans antworten diesmal mit einem kräftigen «Hollästei!». Der Drops ist gelutscht, die ZSC Lions feiern einen Drama-Sieg par excellence und dürfen am Freitag in Lausanne gerne dieses Kunststück wiederholen. DeZischeifachmeh!

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ