ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

Dominik Kahun wechselt nach Buffalo

Þ25 Februar 2020, 12:02
Ғ1392
ȭ
buffalo-sabres
buffalo-sabres

Am Montag wurde bekanntgegeben, dass die Pittsburgh Penguins ihren Stürmer Dominik Kahun im Zuge eines Last-Minute-Trades an die Buffalo Sabres abgegeben haben. Der Deutsche wechselte im Gegenzug für Evan Rodrigues und Conor Sheary zum Team vom deutsch-kanadischen Trainer Ralph Krueger, wird dort ab sofort für sein drittes NHL-Team innerhalb von zwei Spielzeiten aktiv werden.

Kahun, der in 50 Saisonspielen 27 Punkte (10 Tore, 17 Assists) ansammeln konnte, wird bei den Sabres eine Chance bekommen, sich unter Krueger weiterzuentwickeln und dazu beizutragen, den ausgerufenen Neuaufbau in Buffalo mitzugestalten.

Der dreimalige Deutsche Meister mit dem EHC München befindet sich im zweiten Jahr seines laufenden Zwei-Jahres-Vertrages, den er als Aktiver bei den Blackhawks im Jahre 2018 unterzeichnet hatte.

Im Laufe seiner Zeit in der NHL kommt Kahun auf 23 Tore und 41 Assists (64 Punkte) aus 132 Hauptrundenspielen.

In Buffalo wird es Kahun neben dem deutschsprachigen Trainer unter anderem mit Wayne Simmonds zu tun bekommen, den die Sabres ebenfalls im Zuge der NHL Trade Deadline 2020 kurzfristig von den New Jersey Devils verpflichteten.

Die neu formierte Offensive des Teams dürfte es sehr schwer haben, noch auf den Zug in Richtung Stanley Cup Playoffs aufzuspringen, selbst wenn die Organisation fünf ihrer vergangenen sechs Spiele gewonnen hat und den Kampf um die KO-Runde offensiv als Ziel benennt.

Auf die Drittplatzierten in der Atlantic Division, die Toronto Maple Leafs, beträgt der Rückstand sechs Zähler. Die Sabres haben noch verbliebene 20 Hauptrundenspiele vor sich. Den Rückstand aufzuholen ist machbar, wenn auch ambitioniert. Der Abstand zu einem Wildcard-Platz im Osten ist für das Franchise mit zehn Punkten ebenfalls beachtlich (Sabres 66, Columbus Blue Jackets und New York Islanders 76 Punkte) groß.

Es dürfte den Verantwortlichen in Buffalo neben der verbleibenden Playoff-Chance zugleich darum gehen, ihr Team bestmöglich für die Zukunft zu rüsten und den Kader so aufzustellen, dass ihm längerfristig eine sportlich erfolgreichere Zukunft ins Haus steht. Kahun könnte dabei eine wichtige Rolle zufallen, wenn er sich in den kommenden Monaten an neuer Wirkungsstätte entsprechend bewährt.

Während Simmonds mit seiner Erfahrung die entsprechenden Vorteile mit in den Kader bringt, wird an Kahun in erster Linie seine große Flexibilität geschätzt. Während zunächst seine Dienste als Center geschätzt wurden, ist er im Laufe seiner Zeit in der Liga zudem auf beiden Flügeln beheimatet gewesen. Seine 129:07 Minuten an Eiszeit bei gleicher Teamstärke gemeinsam mit Superstar Evgeni Malkin verdeutlichen seinen Wert für ein stark besetztes Team wie Pittsburgh. Davon will jetzt Buffalo profitieren.

In seinem neuen Umfeld sind für Kahun sowohl Einsätze auf seiner altvertrauten Position als Center hinter Jack Eichel denkbar, als auch auf den Flügeln.

Wenn es für Kahun gut läuft, dann ist sogar ein Eingreifen in den Playoff-Kampf mit den Sabres in den kommenden Wochen noch möglich. Dies zumindest ist die offizielle Ansage des Vereins. Der Coach hat sich in den vergangenen Tagen stets kämpferisch gegeben und einen bedeutungsvollen Monat März angekündigt, nachdem in den jüngsten Auftritten die Teams aus Pittsburgh und Winnipeg geschlagen werden konnten.

Am Montag kündigte General Manager Jason Botterill im Zusammenhang mit den Transfers des Tages zudem an, dass er das Tam mit den Transaktionen auf diesen Kampf vorbereiten wolle.

"Wir haben viel darüber gesprochen, wie wichtig der März für unsere Organisation werden wird. Ich bin davon überzeugt, dass unsere heutigen Transfers das Team besser auf diese Herausforderung vorbereitet haben", so der GM.

Botterill räumte ein, das die Aufgabe eine große sei, zumal der Rest der Hauptrunde für das Team mit einem vier Spiele umfassenden Roadtrip in den Westen des Kontinents beginnen wird. Die erste Herausforderung für Kahun und seine neuen Teamkameraden steht dabei am Mittwoch bei den Colorado Avalanche (Do. 2 Uhr MEZ; NHL.tv) im Pepsi Center an.

Neben der Jugend und der Vielseitigkeit von Kahun setzen der Trainer und der GM in erster Linie auf die Erfahrung von Simmonds, der zwölf NHL-Spielzeiten vorweisen kann. "Wayne kennt sich mit solchen Herausforderungen bestens aus. Er ist auf die heiße Phase im März und April bestens vorbereitet", erklärte Botteril. "Unser Trainer hat viel über die notwendige Körperlichkeit vor dem Tor gesprochen. Da passt Wayne hervorragend. Uns ist bewusst, dass wir eine sehr junge Mannschaft haben. Da können wir seine Führungsqualitäten sehr gut gebrauchen."

Bewährte Führungsqualitäten, von denen im Idealfall ab sofort auch Kahun wird profitieren können, der mit seinen 24 Jahren zu den jüngeren in Buffalo zählen wird.

"Ich sehe in der aktuellen Gruppe sehr viel Potenzial", schwärmte der GM. "Wir haben eine sehr gute Atmosphäre im Klub, das Verhältnis der Spieler zu den Trainern ist toll. Es wird sehr viel gesprochen."

Eine Tatsache, die Neuzugang Kahun ebenfalls sehr zu pass kommen dürfte. Schließlich kann er sich mit Coach Krueger auf Deutsch unterhalten, was die Eingewöhnung in der neuen Umgebung stark erleichtern dürfte.

Quelle: NHL.com

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ