ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Ν-Η
(2:0) - (5:2) - (2:1)
18.11.2022, 20:00 Uhr

Deutliche Niederlage in Passau

Löwen verlieren 9:3 bei den Black Hawks

Þ19 November 2022, 00:28
Ғ591
ȭ
badtoelz
badtoelz

Die Tölzer Löwen kommen beim EHF Passau mit 9:3 (2:0, 5:2, 2:1) unter die Räder. Besonders ein durch Strafen geprägtes Mitteldrittel entschied das Spiel vor rund 700 Zuschauern, darunter auch knapp 30 in schwarz und gelb, zu Gunsten des Heimteams.

Gleich nach ein paar Sekunden trafen die Passauer Stürmer den Pfosten von Josef Hölzls Tor. Auch die Buam hatten zu beginn ein paar Chancen. Für Tyler Ward und Ludwig Nirschl war die Endstation allerdings Raphael Fössinger im Hawks-Tor. Der erste Treffer ging an Passau: Michael Reich fand einen Weg durch etwas weit aufgerückte Abwehr und konnte drei Meter vor Hölzl unbedrängt abschließen (11.). Den postwendenden Ausgleich hätte beinahe Christoph Fischhaber gemacht, er blieb jedoch, wie auch Oli Ott in einem Powerplay später, ohne Scheibenglück. Knapp zwei Minuten vor Drittelende erhöhten die Black Hawks ihrerseits im Powerplay auf 2:0, als Fabian Bassler einen Schuss von der blauen Linie noch abfälschte (19.).

Im zweiten Abschnitt kamen die Tölzer besser aus der Kabine. Ludwig Nirschl konnte jedoch bei einem Alleingang noch entscheidend gestört werden. Im Anschluss blieb sogar ein vier auf eins Konter ungenutzt. Das Momentum wanderte wieder auf Passauer Seite, indem Jakub Cizek einen Wechselfehler der Tölzer Hintermannschaft eiskalt ausnutzte und die Scheibe aus kurzer Distanz in den linken, oberen Winkel legte (29.). Das erste Tor für die Buam schoss Top-Torjäger Nirschl nach starker Vorarbeit von Ward und Schlager per Onetimer (31.). Mitten in die darauffolgende Druckphase der Schwarz-gelben kam Passau zum vierten Treffer. Carter Popoff schoss gefährlich auf Hölzl, der den Puck in der Situation nicht festmachen kann, und schnappt sich den Rebound (34.). Kurz darauf entwickelte sich ein Faustkampf, nachdem zuvor in Fössingers Torraum ein paar Cross-Checks ausgetauscht wurden. Ende vom Lied: Schlager und Jiranek bekamen je fünf Minuten für Faustkampf, Nirschl wurde gar eine Disziplinarstrafe aufgebrummt. Daraus resultierend bekamen die Black Hawks ein fünfminütiges Überzahlspiel, das das Spiel letztlich entscheiden sollte. Überraschend traf Christoph Fischhaber für seine Farben per Shorthander als erstes das Tor (36.). Den kurzen Hoffnungsschimmer erstickten die Hausherren jedoch gleich wieder im Keim, als bis zur zweiten Pause zuerst Brett Schäfer und dann zweimal Jakub Cizek trafen – 7:2.

Ein weiteres Tor im Powerplay gab es im letzten Drittel für Tölz. Während die erste Hälfte ohne große Höhepunkte blieb, bekam Erik Gollenbeck seinen Schläger im Slot an die Scheibe und bugsierte den Puck in die Maschen (52.). Für Passau lief es bei numerischer Überzahl an diesem Abend allerdings wie geschmiert. Mit zwei Mann mehr konnte Zach Dybowski von der blauen Linie aus auf 8:3 erhöhen, wobei Hölzl geschickt die Sicht genommen wurde (54.). Den Schlusspunkt setzte das Heimteam in der 59. Minute, nachdem man noch einmal ordentlich Druck auf das Löwen-Tor ausübte. Davin Maus der Torschütze.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ