ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Η-Δ
(1:0) - (0:0) - (2:0)
28.09.2021, 19:45 Uhr

Auch Kloten Defensiv zu stark

3:0 Niederlage für Langenthal

Þ28 September 2021, 23:51
Ғ802
ȭ
SC Langenthal
SC Langenthal

Nach der Niederlage gegen den EHC Olten muss sich der SC Langenthal auch dem zweiten Aufstiegsaspiranten geschlagen geben. In Kloten resultiert ein 0:3, das offensive Wünsche unerfüllt lässt.

Die erste Partie auswärts gegen den EHC Kloten mahnte rasch an das Duell mit dem EHC Olten. Langenthal stand direkt vor dem eigenen Tor gut, wusste sich auch gegen die starke gegnerische Abwehr meist zu wehren, gelang es doch, die gegnerischen Angriffe vom Tor wegzulenken. Zugleich mussten sich die Langenthaler oft einschnüren lassen und vor dem gegnerischen Tor waren sie zumeist harmlos – immerhin im ersten Drittel. Dort hatte vor allem Kloten die gefährlichen Auftritte in der Offensive verzeichnet. Neben einem verschossenen Penalty von Dario Meyer (verursacht von Hans Pienitz) erzielte Marc Marchon (14.) aus einem spitzen Winkel mit einem Lupfer unters Tordeck das 1:0 für Kloten.
Immerhin im zweiten Abschnitt kam Langenthal schrittweise besser ins Spiel. Zuerst mussten sich die Oberaargauer noch in Unterzahl wehren, bald aber entstanden auch für Gelb-Blau vereinzelt Chancen. Beispielsweise in der 24. Minute entwischte Tim Coffman, traf aber nur die Latte, später (33.) dribbelte sich Robin Leone gekonnt durch, traf aber nur Dominic Nyffelers Bauch. Und als dann Jérémie Bärtschi und Tim Coffman (36.) eine zwei-gegen-eins-Situation kreierten, hätte das Tor eigentlich fast schon fallen müssen, aber auch hier scheiterte der SCL einmal mehr. Kloten indes war aber nicht etwa ungefährlich. Niki Altofer traf den Pfosten (29.) und Simon Kindschi scheiterte aus bester Position nach einem Querpass von Eric Faille (35.) an Pascal Caminada.

Kloten zwingender
Langenthal startete dann auch im Schlussdrittel gut, schien hin und wieder nahe am Ausgleich, gab dann aber über die Zeit die Spielkontrolle preis. Kloten wurde dann doch um einiges zwingender als der SCL – und prompt auch erfolgreich. Als Patrick Obrist in der 50. Minute seine runde durchs SCL-Drittel drehte passte ein kurzer Moment die Zuteilung nicht, sodass dieser schiessen und das 2:0 erzielen konnte.
Langenthal bemühte sich bis zuletzt und konnte sogar noch in Überzahl agieren, bis zuletzt blieben offensive Wünsche aber unerfüllt. Kloten gelang derweil noch das 3:0, Ex-Langenthaler Flurin Randegger sollte der Schuss ins von Pascal Caminada verlassene Gehäuse gelingen. Nach über 120 torlosen Minuten ist der SCL nun gegen den HC Sierre am Samstag von neuem gefordert, die offensive Ausbeute zu verbessern.

Seitenblick – Ex-Langenthaler dreht Partie
Der HC Thurgau dreht die Partie gegen den EHC Visp gleich zwei Mal und siegt letztlich in der Verlängerung. Auf das 0:1 und das 1:2 reagiert indes der gleiche Spieler: Beim 3:2-Sieg erzielte nämlich Ex-Langenthaler Ian Derungs alle Tore.

Stimmen zum Spiel:
SCL-Stürmer Marc Kämpf: 120 Minuten ohne Tore – das sieht natürlich nicht so gut aus. Wir sollten das jetzt aber nicht zerdenken. Wir werden es analysieren und auf Samstag verbessern und dort mit Vollgas auf Sieg spielen. Dass wir keine Tore geschossen haben war aber nicht die einzige Baustelle. Auch im Abwehrdrittel sind wir zu weit entfernt vom Gegner und zu wenig aggressiv. Natürlich fehlen uns Spieler wie Elo oder Tschannen, aber das soll keine Ausrede sein, denn Chancen hätten wir eigenltich auch heute gehabt.

Text und Bild: Leroy Ryser

Telegramm:
EHC Kloten – SC Langenthal 3:0 (1:0, 0:0, 2:0)
Stimo Arena. – 3012 Zuschauer. – SR: Ruprecht/Wiegand, Pitton/Wermeille – Tore: 14. Marchon (Faille, Ganz) 1:0.50. Obrist (Reinbacher) 2:0. 59:59 Randegger (aufs leere Tor) 3:0. – Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Kloten. 2mal 2 Minuten gegen Langenthal.
Kloten: Nyffeler; Randegger, Reinbacher; Kindschi, Bartholet; Seiler, Gähler; Steiner, Ganz; Marchon, Faille, Figren; Meyer, Kellenberger, Spiller; Altorfer, Melnalksnis, Obrist; Hinterkircher, Simek, Dostoinov.
Langenthal: Caminada; Müller, Christen; Weber, Maret; Higgins, Pienitz; Aebi; Kämpf, Coffman, Bärtschi; Fuss, Kummer, Rüegsegger; Wyss, Kläy, Leone; Dähler, Nyffeler, Rehak; Kasslatter.
Bemerkungen: Kloten ohne Füglister (abwesend), Schreiber, Janett (beide verletzt), Stämpfli, Riesen und Knellwolf (überzählig). Langenthal ohne Elo, Tschannen (beide verletzt) und Schneeberger (Biel). 24. Pfostenschuss Coffman. 29. Pfostenschuss Altorfer. 57:48-58:17 und 58:35-59:59 Langenthal ohne Caminada zu Gunsten eines sechsten Feldspielers.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ