ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
OT
Θ-Η
(2:0) - (0:0) - (1:3) - (1:0 ОТ)
26.12.2023, 18:30 Uhr

4:3 Erfolg nach Verlängerung

Falken schlagen die Memmingen Indians

Þ27 Dezember 2023, 01:24
Ғ539
ȭ
Heilbronner Falken
Heilbronner Falken

Die Heilbronner Falken durften am zweiten Weihnachtsfeiertag einen 4:3-Erfolg nach Verlängerung bejubeln. Vor 2.147 Zuschauern verspielten die Unterländer gegen die Memmingen Indians in einem packenden Oberligaspiel zwar im letzten Drittel eine 2:0-Führung und lagen plötzlich 2:3 hinten, bevor erst Rekordspieler Corey Mapes der Ausgleich und dann Freddy Cabana in der Overtime der Siegtreffer gelang.

Bei den Unterländern meldeten sich Dell und Brunner nach längerer Verletzungspause zurück, doch das Line-up blieb krankheitsbedingt weiterhin dünn. Uski, Supis und Goalie Berger fielen kurzfristig aus, so dass Nils Kapteinat im Kasten stand und man nur durch den Einsatz von Jungadler Maurice Müller drei komplette Blöcke zusammenbekam. Auch Coach Frank Petrozza stand infolge der Spieldauerdisziplinarstrafe in Deggendorf nicht hinter der Bande und wurde von Martin Jiranek vertreten. Vor der Partie wurde mit viel Beifall Rekordspieler Corey Mapes für 500 Einsätze für die Falken ausgezeichnet. Das von ihm getragene und zu diesem Anlass speziell gefertigte Sondertrikot wird in den nächsten Tagen auf eBay versteigert. Und kaum hatte die Partie begonnen, stand ausgerechnet die Nummer 24 wieder einmal in Überzahl im Slot goldrichtig und staubte zum 1:0 ab – 137 Sekunden hatte es gedauert, bis der Defensivkünstler seinen in dieser Saison entdeckten Torriecher erneut unter Beweis gestellt hatte. Die Gäste zeigten sich aber keinesfalls geschockt und waren in den nächsten Minuten das aktivere Team, bevor in der 9. Minute wieder ein Memminger Akteur auf die Strafbank musste. Erneut spielten die Falken schnörkellos und zielstrebig, Eisenhut ließ einen Schuss prallen, Kapitän Freddy Cabana war zur Stelle und erhöhte auf 2:0. Danach war es ein gutes Oberligaspiel, in dem auch die Indians Akzente setzten, doch Kapteinat ließ nichts anbrennen. Das dritte Powerplay des Abends konnte Heilbronn dann nicht nutzen, blieb bei einem gefährlichen Konter von Hafenrichter aber immerhin ohne Gegentor.

In der Anfangsphase des Mitteldrittels wanderte zum vierten Mal ein Spieler der Indians auf die Strafbank, Goalie Eisenhut verhinderte einen höheren Rückstand. Ansonsten bekam im zweiten Durchgang Falken-Keeper Kapteinat mehr zu tun, die Indians konnten aber zunächst ihr erstes Powerplay nicht nutzen. Danach agierte die Hintermannschaft der Unterländer einige Male zu sorglos, der Anschlusstreffer der Gäste lag gegen Mitte des Drittels mehrfach in der Luft, sollte aber nicht fallen. Die Falken konnten sich wieder befreien und auch die ein oder andere Chance herausspielen, waren in einem intensiven Oberligaspiel aber ebenfalls glücklos im Abschluss.

Glück hatten die Indians dagegen nach vier Minuten im Schlussabschnitt, als die Scheibe vom Netz des Heilbronner Tors runterhüpfte, Kapteinat nicht wusste, wo sie war und Meisinger sie wohl über die Linie stocherte. Wenig später verhinderte Kapteinat gegen Homjakovs das 2:2. Der Lette holte aber in dieser Aktion eine Strafzeit heraus und im folgenden Powerplay lag der Memminger Ausgleich zweimal in der Luft. Auf der Gegenseite hätte Jentsch die Führung ausbauen können, scheiterte aber an Eisenhut. So fiel der nächste Treffer wieder auf der anderen Seite – Pekr kam in Überzahl frei zum Schuss und überlistete Kapteinat mit einem flachen Schuss zwischen den Beinen (52.). Und es kam noch besser für die Gäste – fünf Minuten vor dem Ende drehte Memmingen durch einen abgefälschten Schuss die Partie, Hafenrichter war der Torschütze. Doch die Falken gaben sich nicht geschlagen und kamen in der 58. Minute zurück. Wieder waren die Unterländer in Überzahl erfolgreich, wieder war der Jubilar zur Stelle, 3:3 durch Corey Mapes. In einer dramatischen Schlussphase hätte man das Spiel fast noch für sich entschieden, doch auf einen Heilbronner Lattenschuss folgte eine umstrittene Strafe gegen Cabana, die die Indians in den allerletzten Sekunden beinahe noch zum Siegtreffer genutzt hätten.

Memmingen startete in Überzahl in die Overtime, Kapteinat rettete mehrfach, auf der Gegenseite scheiterte Linus Wernerson Libäck bei einem Alleingang. Nach 130 Sekunden war es dann passiert, Freddy Cabana sorgte für den vielumjubelten 4:3-Siegtreffer und sicherte den Falken den Zusatzpunkt.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ