ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Ε-Θ
(1:3) - (0:1) - (0:0)
23.01.2022, 17:00 Uhr

4:1 Sieg im Derby

Landshut gewinnt beim ESV Kaufbeuren

Þ23 Januar 2022, 23:18
Ғ460
ȭ
landshut
landshut

Dieser Derbysieg ist enorm wichtig! Der EV Landshut hat im Traditionsduell beim ESV Kaufbeuren seinen Personalproblemen getrotzt und mit einer großen Energieleistung einen 4:1-Auswärtssieg gefeiert. Somit bleiben die Rot-Weißen in Schlagdistanz zu den Pre-Playoff-Plätzen.

„Wir haben das Spiel heute im ersten Drittel gewonnen. In dieser Phase haben wir viel Druck ausgeübt und sind so zu unseren Toren gekommen. Kaufbeuren war dann im zweiten Drittel besser, aber wir haben dennoch das vierte Tor geschossen. Am Ende vom Tag standen wir defensiv sehr gut, haben wenig zugelassen und deshalb auch nicht unverdient gewonnen“ analysierte EVL-Cheftrainer Heiko Vogler, der vor allem seinen Torhütern ein großes Kompliment machte. Dimtri Pätzold machte bereits in den ersten 20 Minuten einen großartigen Job, musste dann aber verletzt vom Eis. Anschließend war Olafr Schmidt nicht mehr zu überwinden.

Landshut ging im Allgäu in den Zweikämpfen enorm konsequent zu Werke, agierte über 60 Minuten sehr diszipliniert und verdiente sich den Derbysieg mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und großer Effizienz vor dem gegnerischen Tor. So brachte Josef Mikyska seinen EVL mit einem perfekten ausgespielten Konter in Führung (4.). Kaufbeuren schlug kurz nach dem ersten Powerplay zurück. Dimitri Pätzold war die Sicht verstellt und so netzte Alexander Thiel mit einem trockenen Schuss zum 1:1 ein. Die Schützlinge von Trainer Heiko Vogler ließen sich aber nicht beirren, machten weiter die Räume eng und waren vor dem gegnerischen Tor gnadenlos. Andreé Hult schoss die Gäste mit einer wunderbaren Einzelaktion wieder in Führung (10.), Robin Weihager sorgte mit einem echten Gewaltschuss sogar für das 1:3 (12.). Kaufbeuren hatte zwar über weite Strecken ein optisches Übergewicht, erspielte sich aber gegen die stabile Landshuter Hintermannschaft nur wenige klare Torchancen.

Der EVL agierte da deutlich kaltschnäuziger: Max Forster war nach einer blitzsauberen Umschaltaktion für das 1:4 (31.) zuständig. Allerdings hatte der Landshuter etwas Glück, dass die Scheibe von Goalie Maximilian Maier ins Tor prallte. Andreé Hult hattedann sogar noch die Chance frühzeitig alles klar zu machen, vergab aber einen Penalty. Kaufbeuren ließ dementsprechend in den letzten 20 Minuten nichts unversucht, doch dank einer bärenstarken Defensivleistung hielt der EVL hinten dicht und nahm alle drei Punkte mit an die Isar.

Durch den Sieg haben die Landshuter ihr Punktekonto auf 40 Zähler aufgestockt. Der Rückstand auf die Pre-Playoff-Plätze beträgt aktuell fünf Punkte. Bereits am Dienstag ist der EVL wieder gefordert. Um 19.30 Uhr (Echte Helden Arena) wird dann das Nachholspiel beim EHC Freiburg angepfiffen.  

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ