ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
09.12.2019, 12:49

3:5 Heimniederlage gegen die Scorpions

ȭ
Herner EV
Herner EV

Statt dem zehnten Heimerfolg, musste man gegen die Hannover Scorpions die erste Heimniederlage der Saison einstecken. Es war am Ende ohne Nils Liesegang, der leicht angeschlagen geschont wurde und Thomas Ziolkowski, nicht das Spiel der Herner.

Man kam gegen die Hannover Scorpions nicht wie gewohnt in das Spiel. „Wir haben ab der ersten Minute nicht das gemacht, was uns sonst stark macht“, so Trainer Danny Albrecht. Die Chance auf den Sieg war dennoch vorhanden, auch nach dem 0:1 durch Bombis in der 17.Minute. Dominik Piskor konnte in Überzahl gleich nach wenigen Minuten im zweiten Drittel ausgleichen. Doch statt nachzulegen, konterte Hannover mit der erneuten Führung in der 27.Minute durch Reiß. Bemüht um den Ausgleich eröffneten sich weitere Chancen für die Scorpions. Garten erhöhte in der 32.Minute auf 1:3.

Patrick Asselin ließ bei den 1142 Zuschauern gleich zu Beginn des letzten Drittels die Hoffnung auf eine Wende im Spiel aufkommen, doch nicht einmal eine Minute später hieß es durch Rinke 2:4. Als Bombis in der 54.Minute auf 2:5 erhöhen konnte, versuche Trainer Danny Albrecht alles und nach sehr früh Torwart Linda zu Gunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis. „Ich habe sieben Minuten vor Ende des Spiels den Torhüter raus genommen um Druck auszuüben, damit sich die Scorpions umstellen und zusammenziehen müssen. Sowas kann dann auch mal anders ausgehen als vielleicht geplant.“ Es reichte nur zu einem weiteren Treffer. Dennis Thielsch stellte in der 57.Minute mit dem 3:5 den Endstand her.

Trainer Danny Albrecht nach dem Spiel: „Wir haben die Scheibe nicht wie gewohnt bewegt und haben einfach nicht den nötigen Druck auf den Gegner ausüben können.“
Nach der Niederlage der Tilburg Trappers in Hamburg ist der Abstand zur Spitze mit drei Punkten Rückstand konstant geblieben. Auf die Crocodiles aus Hamburg hat Herne dagegen neun Punkte Vorsprung und behauptet damit den zweiten Platz der Oberliga-Nord.

Herner EV - Hannover Scorpions 3:5 (0:1 | 1:2 | 2:2)

Zuschauer: 1142

Tore:

16:33 0:1 Bombis (Strakhov, Koziol)
24:11 1:1 Piskor (Marsall) – PP1
26:11 1:2 Reiß (Bombis)
31:14 1:3 Garten (Thomson, Valery-Trabucco)
40:53 2:3 Asselin (Marsall, Calabrese)
41:44 2:4 Rinke (Koziol)
53:07 2:5 Bombis (Koziol, Preuß) – SH1
56:09 3:5 Thielsch (Kasten) – PP1

Strafzeiten:

Herne: 6 Minuten
Scorpions: 16 Minuten

Der Ausblick

Am kommenden Freitag treffen die Herner um 20 Uhr auf die Halle Saale Bulls. Zwei Tage später trifft man in Erfurt auf die TecArt Black Dragons.

News Kategorie
Spielbericht
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ