ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
OT
Ε-Ζ
(0:0) - (0:1) - (1:0) - (0:1 ОТ)
04.02.2024, 16:30 Uhr

1:2 nach Verlängerung gegen Augsburg

Ice Tigers holen einen Punkt

Þ04 Februar 2024, 21:14
Ғ180
ȭ
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg Ice Tigers

Ohne den erkrankten Daniel Schmölz und den nach seiner Gehirnerschütterung noch nicht wieder einsatzbereiten Elis Hede traten die Nürnberg Ice Tigers am Sonntagnachmittag zum Heimspiel gegen die Augsburger Panther an. Die Ice Tigers übernahmen von Beginn an die Initiative und taten deutlich mehr fürs Spiel. Charlie Gerard startete in der 2. Minute durch die Mitte durch, bekam einen Pass zwischen den Verteidigern hindurch, zog vors Tor und scheiterte mit der Rückhand an Dennis Endras. Nürnberg setzte nach, Danjo Leonhardt brachte den Puck in der 5. Minute mit Tempo ins Drittel und schoss aufs kurze Eck, Endras parierte mit dem linken Schoner. Noch knapper wurde es kurz darauf, als Evan Barratt Ryan Stoa in der Mitte freispielte und Stoa mit einem Handgelenkschuss aus dem Slot scheiterte (6.). Augsburg überstand die Nürnberger Druckphase in den ersten zehn Minuten, tat weiterhin wenig fürs Spiel, schaffte es danach aber immer wieder, die Angriffsbemühungen der Ice Tigers im Keim zu ersticken. Im Nürnberger Drittel wurde es nur einmal ein wenig gefährlich, als T.J. Trevelyan nach einem Querpass von Jere Karjalainen am langen Pfosten verpasste (13.). Neun Sekunden vor der ersten Drittelsirene brachte Trevelyan dann den ersten halbwegs gefährlichen Schuss aufs Nürnberger Tor, Treutle hielt aber sicher und die Partie ging torlos in die erste Pause.

Auch im Mittelabschnitt war beiden Teams die Bedeutung dieses Spiels anzusehen, großes Risiko wollten beide Teams nicht eingehen. In der 23. Minute probierte es Augsburgs Alexander Oblinger mit einem Bauerntrick, Niklas Treutle gab ihm aber keine Lücke. Auf der anderen Seite setzten sich die Ice Tigers im Ofensivdrittel fest, Max Kislinger schoss aufs kurze Eck, Endras war mit der Stockhand zur Stelle (25.). Die Ice Tigers taten weiterhin etwas mehr fürs Spiel, Charlie Gerard schoss in der 26. Minute aus der Drehung knapp übers Tor. In der 29. Minute kam Augsburg über T.J. Trevelyan zu einer Konterchance über die rechte Seite, Treutle wehrte seinen Schuss aufs kurze Eck mit der Schulter ab. Fünf Sekunden vor Ablauf einer Strafe gegen Dennis Lobach gingen die Panther dann sogar in Führung. Luke Esposito spielte quer durchs Nürnberger Drittel und Jere Karjalainen verwandelte einen Direktschuss aufs kurze Eck zum 0:1 (31.). Die Ice Tigers taten sich schwer, in der Offensive große Durchschlagskraft zu erzeugen, in der 36. Minute scheiterte Charlie Gerard mit einem schnellen Angriff über die linke Seite an Dennis Endras. Wenige Augenblicke später löste sich Evan Barratt mit der Scheibe aus der Rundung und zog vors Tor, traf bei seinem Abschluss aber nur die Latte (36.). Weil ein Powerplay zum Ende des Drittels ungenutzt blieb, nahm Augsburg die knappe Führung mit ins letzte Drittel.

Die Ice Tigers erhöhten mit Beginn des letzten Drittels die Schlagzahl, Danjo Leonhardt traf von der rechten Seite aus spitzem Winkel nur die Maske von Dennis Endras (42.). Nach dreieinhalb Minuten im Schlussdrittel kamen die Ice Tigers dann zum verdienten Ausgleich. Marcus Weber spielte an der blauen Linie quer zu Ian Scheid, zog zum Tor, bekam den Querpass zurück, scheiterte zunächst an Dennis Endras und verwandelte seinen eigenen Nachschuss zum 1:1 (44.). In der Folge hatten die Panther dann ihre beste Phase des Spiels, Tim Schüle schoss aus dem Hintergrund freistehend knapp am langen Pfosten vorbei (48.). Zwei Minuten später setzten sich die Ice Tigers im Augsburger Drittel fest und Charlie Gerard traf aus spitzem Winkel nur die Latte (49.). Im direkten Gegenzug hatte Luke Esposito die Führung für die Panther auf dem Schläger, lenkte den Puck aber knapp am Tor vorbei (50.). In der 54. Minute kam Zack Mitchell aus dem Slot gefährlich zum Abschluss, der Puck rutschte hinter Treutle, Dane Fox rettete im letzten Moment. Das Spiel ging in der Schlussphase mit Powerplays für beide Teams hin und her, letztlich musste die Verlängerung die Entscheidung bringen. Danjo Leonhardt schoss übers Augsburger Tor und rutschte dann in der Rundung aus, Augsburg konterte und Zack Mitchell drückte einen Abpraller zum entscheidenden 1:2 über die Linie, weil Leonhardt nicht rechtzeitig zurück sein konnte.

Nach vier Punkten an diesem Wochenende gehen die Ice Tigers als Tabellenelfter in die kurze Länderspielpause und haben weiterhin sechs Punkte Vorsprung auf den Abstiegsplatz.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ