ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

Zweiter Testspielsieg gegen Tölz

Joker holen zwei Tore Rückstand auf und gewinnen in der Verlängerung mit 5:4

Þ01 September 2019, 21:57
Ғ343
ȭ
ESV Kaufbeuren
ESV Kaufbeuren

Zum zweiten Mal binnen eines Wochenendes, hieß der Testspielgegner der Joker, Tölzer Löwen. Das erste Aufeinandertreffen am Freitag, konnte der ESVK knapp für sich entscheiden und auch dieses Mal ist es wieder eine enge Kiste, bei der erneut die Buron Joker als Sieger das Eis verlassen können.

Bei Kaufbeuren mussten die angeschlagenen Mike Mieszkowski, Brandel Gracel und Max Schmidle pausieren, wobei man wohl bei allen auf eine baldige Rückkehr ins Team hoffen darf. Auf Grund der Ausfälle, wurde Valentin Gschmeißner erstmals als Stürmer in Reihe Drei eingesetzt. Wann Trainer Andi Brockmann wieder auf Verteidiger Florin Ketterer zurückgreifen kann ist noch unklar, dieser absolviert aber bereits wieder Einzeltrainingseinheiten auf dem Eis.

Bei Bad Tölz sind indes einige altbekannte DEL2 Gesichter neu im Dress der Löwen zu finden. Mit Shawn Weller und Tyler McNeely, wurde beispielsweise ein bereits eingespieltes Stürmer-Paar von den Bietigheim Steelers unter Vertrag genommen. Man wird sehen ob sie damit ihren hochgesteckten Zielen für die Zukunft näher kommen werden.

Das erste Drittel beginnt direkt mit einem Paukenschlag, als sich die Joker in der ersten Minute eine drei gegen zwei Situation erarbeiten und diese schön bis zum Torerfolg ausspielen. Ossi Saarinen heißt, am Ende einer Stafette über Jere Laaksonen und Tobi Wörle, der Torschütze. Die anfängliche Überlegenheit der Hausherren ist aber nur von kurzer Dauer, da die Löwen zwei Minuten später nach einem Fehlpass von Leon Kittel im eigenen Drittel, durch Tyler McNeely zum Ausgleich kommen. Die Tölzer haben in der Folge mehr vom Spiel und gehen in der zwölften Minute verdient durch Luca Tosto in Führung, als dieser die Scheibe erst schön mitnimmt und unter Stefan Vajs hindurch einschiebt. Der ESV kommt gegen Ende des ersten Spieldrittels wieder besser in die Partie und erarbeitet sich noch einige Torchance, welche aber allesamt vom routinierten Sinisa Martinovic im Tor der Löwen entschärft werden. Der erste Abschnitt, der von vielen Strafzeiten geprägt ist, geht dem Spielverlauf entsprechend mit 1:2 in die Pause.
Im zweiten Drittel bekommen die 1961 Zuschauer in der Erdgas Schwaben Arena nicht viele Highlights geboten, vor allem die Joker wirken müde und setzen sich durch Fehlpässe immer wieder selbst unnötig unter Druck. Das recht sich dann vor allem in Minute 27, als die Tölzer während einem völlig missglückten Powerplay des ESVK, einen Break in Unterzahl abschließen können und durch Andreas Schwarz nach Zuspiel von Lubor Dibelka mit zwei Toren in Führung gehen. Nach 30 gespielten Minuten tauscht Bad Tölz den Keeper, bringt Andreas Mechel für Sinisa Martinovic und Kaufbeuren dadurch auch wieder besser ins Spiel. Zumindest haben die Buron Joker seit dem Torwartwechsel wieder mehr Szenen vor dem Löwen Tor und knapp sechs Minuten vor Drittelende zahlt sich dies dann auch aus. Tobi Wörle bringt den Puck erst schön zu Leon Kittel der einfach mal abzieht, aber nicht das Tor sondern Mitspieler Jere Laaksonen trifft, von dessen Körper geht die Scheibe dann aber unhaltbar ins Tölzer Tor. Die Partie bleibt im Anschluss weiter zerfahren, die Buron Joker zeigen zum Ende zwar nochmals eine leichte Druckphase, es geht aber mit einem 2:3 Rückstand in die Kabine.

Auch das letzte Spieldrittel war an diesem Abend nicht unbedingt ein Leckerbissen. Wieder bringen sich die Joker gleich zu Beginn unnötig in Schwierigkeiten, vertändeln hinter dem eigenen Tor die Scheibe, von wo aus Tyler McNeely den im Slot freistehenden Lubor Dibelka bedient, der humorlos auf 2:4 erhöht. Was folgt sind weiter Fehler im Spielaufbau auf beiden Seiten, der ESVK versucht es immer wieder aus der Distanz, die Schüsse kommen aber alle zu zentral auf Andreas Mechel´s Kasten und werden problemlos gehalten. Gerade als man das Gefühl bekommt, dass beide Mannschaften sich bereits mit dem Spielstand abgefunden hatten, war es der Youngster Leon Kittel der sich ein Herz fasst und eine schöne Einzelaktion mit dem Anschlusstreffer für Kaufbeuren krönt. Leider bringt der Treffer auch weiterhin keine Struktur in das Spiel der Mannen von Trainer Andi Brockmann, aber auch vom ECT kommt zu Spielende hin viel zu wenig. 66 Sekunden vor Abpfiff gelingt den Buron Joker aber doch noch der umjubelte Ausgleich durch Joey Lewis, der bei viel Betrieb vor dem Tölzer Tor flach von der blauen Linie abzieht und trifft. Verlängerung. Diese läuft gerade erst an, da klingelt es bereits im Tölzer Kasten. Nachdem die Löwen vom Bully weg erst vielversprechend vor das ESVK Tor kommen, kommt die Scheibe von dort aus zu Ossi Saarinen, der direkt auf Tobi Wörle spielt und dieser tanzt den Keeper der Löwen zum Sieg für den ESVK aus.

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ