ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Κ-Ζ
(0:0) - (5:2) - (1:0)
05.12.2021, 18:00 Uhr

Zweite Niederlage in zwei Tagen

Die Talfahrt geht weiter

Þ05 Dezember 2021, 22:57
Ғ304
ȭ
Erding Gladiators
Erding Gladiators

Die Talfahrt der Erding Gladiators hält an. Am Sonntagabend unterlagen sie beim ESC Kempten Sharks 2:6 (0:0, 2:5, 0:1) – es war bereits die sechste Niederlage in Serie.

Die Gegensätze hätten krasser kaum sein können. Hier die Sharks, die auf einer Erfolgswelle schwimmen und zuletzt vier Siege in Serie feiern konnten. Dort die Gladiators, die fünfmal hintereinander leer ausgegangen waren, bei einem Torverhältnis von 15:29. Keine guten Voraussetzungen also für die Erdinger Truppe, bei der im Vergleich zum Freitag wenigstens Lars Bernhardt wieder dabei, und so hatten die Erdinger tatsächlich – erstmals seit langer Zeit – drei komplette Blöcke zur Verfügung. Bei Kempten konnte dagegen der komplette Kader auflaufen.

Und die gastgebenden Sharks dominierten auch die ersten 20 Minuten, wenngleich die dicken Chancen an einer Hand abzuzählen waren, aber was aufs Tor kam, wurde eine Beute von Keeper Christoph Schedlbauer. Auf Seiten der Gladiators feuerte Marko Babic in der 8. Minute den ersten Warnschuss ab, doch Jennifer Harß, die seit Wochen in bestechender Form ist, parierte. Glück hatte sich allerdings in der 14. Minute, als nach einem Abpraller der Puck wenige Zentimeter vor der Linie liegen blieb, doch bevor Sebastian Busch die Scheibe über die Linie drücken konnte, packte die Nationaltorhüterin doch noch zu.

Das zweite Drittel begann gut für die Gladiators, denn nach gut drei Minuten gingen sie bei der ersten Überzahl in Führung: Roni Rukajärvi zog ab, Daniel Krzizok fälschte ab, Sebastian Busch staubte ab. Doch wie schon am Freitag in Schweinfurt gaben die Erdinger das Spiel im zeiten Abschnitt aus der Hand. Zwischen der 28. und 36. Minute waren die Sharks fünfmal erfolgreich nach dem Motto: Torschießen leicht gemacht. Max Schäffler profitierte von einem Querschläger (28.) und einem Fehlpass (31.), Anton Zimmer von einem Scheibenverlust bei Erdinger Überzahl (32.), Stefan Rott konnte ungehindert von der blauen Linie Maß nehmen (33.), und Robert Lepine spazierte ungestört durch die Erdinger Reihen (36.). Einziger kleiner Lichtblick war in der 39. Minute das 2:5 von Sebastian Busch.

Im Schlussabschnitt drückten beide Teams noch einmal aufs Tempo. Erding wollte den Anschluss, Kempten die endgültige Entscheidung. Die gelang den Sharks dann in der 53. Minute, als der überragende Schäffler in Überzahl den Puck zum 6:2-Endstand unter die Latte jagte.

 

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ