ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Κ-Ζ
(3:0) - (2:2) - (1:0)
17.11.2023, 19:30 Uhr

Wölfe melden sich eindrucksvoll zurück

6:2 Heimsieg gegen die Towerstars

Þ18 November 2023, 13:25
Ғ301
ȭ
selber-woelfe
VER Selb

Die Länderspielpause scheint den Wölfen gut getan zu haben. Gegen die Towerstars zeigte Truppe um Headcoach Sergej Waßmiller eine starke Leistung und belohnte sich mit einem deutlichen Sieg. Vor allem die ersten beiden Drittel waren die Wölfe drückend überlegen und ließen den amtierenden Meister nie wirklich zur Entfaltung kommen.

Wölfe mit bockstarkem ersten Drittel
Nachdem sich beide Mannschaften in den ersten Minuten noch abgetastet haben, waren es die Wölfe, die stetig mehr Sicherheit in ihr Spiel bekamen und folglich auch in Führung gingen. Im Angriffsdrittel setzte Peter entschlossen nach, woraufhin der Puck bei Kolupaylo landete. Der Angreifer nahm sich Zeit wurde jedoch auch nicht attackiert und erzielte aus zentraler Position mit einem schönen Handgelenksschuss den Führungstreffer. Im direkten Gegenzug hatten die Towerstars die Chance auf den Ausgleich, doch Weidekamp war zur Stelle. Direkt im Konter dann der nächste Treffer. Knackstedt schickte Miglio auf die Reise, der in gewohnter Miglio-Art vollendete. Mit seinem Tempo stellte er seinen Körper gut vor den Verteidiger, behielt vor Sharipov die Ruhe und traf so gekonnt zum 2:0. Die Wölfe gewannen immer weiter an Selbstvertrauen, ehe erneut Knackstedt im zwei gegen eins die Übersicht behielt und auf Kruminsch passte, welcher über den Schoner von Sharipov zum 3:0 vollstreckte.

Towerstars mit Doppelschlag
Auch im Mitteldrittel erwischten die Selber Wölfe den besseren Start. Miglio spielte einen schönen Querpass auf Kruminsch, der direkt abzog und seinen zweiten Treffer an diesem Abend erzielte. Direkt im Anschluss wechselte Ravensburg den Torhüter. Sharipov machte Platz für Pertuch, doch auch dieser fing sich direkt das nächste Gegentor. Selb strotzte vor Spielfreude und belohnte sich mit einem schönen Spielzug. Trska sah den startenden Kalns und schickte ihn mit einem tollen Pass aus der eigenen Zone auf die Reise. Kalns behielt vor dem Tor die Ruhe und vollendete mit der Rückhand über Pertuch zum 5:0. In der Folge schlugen die Towerstars dann aber zurück. Und beide Treffer vielen nach demselben Muster.  Zuerst traf Ketterer durch einen wohl abgefälschten Schuss über Weidekamp hinweg zum ersten Tor für die Gäste. Keine zwei Minuten später der nächste Treffer. Diesmal war es Sarault, der nach Schuss von Pfaffengut den Schläger reinhielt und so unhaltbar abfälschte. Die beiden Treffer zeigten durchaus Wirkung. Ravensburg blieb am Drücker und spielte sich erstmals an diesem Abend im Drittel der Wölfe fest, doch Weidekamp ließ keinen weiteren Treffer zu. Danach wurde es ruppiger. Nach einem Stockcheck gegen Schwammberger und Sichtung des Videomaterials wurde Dietz zum Duschen geschickt. Die fünfminütige Überzahl dauerte jedoch nicht lange. Peter wurde nach einem schönen Alleingang zu Fall gebracht und im Anschluss in der Ecke noch unfair bedrängt. Gelke schnappte sich Alfaro und wurde nach kurzem Faustkampf ebenfalls für fünf Minuten auf die Strafbank geschickt. So ging ein turbulentes Drittel schließlich in die Pause.

Wölfe verwalten den Vorsprung
Das letzte Drittel verlief dann relativ ereignislos. Die Towerstars schienen sich mit der Niederlage arrangiert zu haben und die Wölfe spielten die Zeit souverän herunter. Gute Chancen hatten noch Knackstedt, Kalns und McNeill um das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten. Fünf Minuten vor Ende nahmen die Gäste dann den Torhüter vom Eis. Zuerst traf Kolupaylo noch den Pfosten, wenige Augenblicke später eroberte Miglio den Puck und erzielte mit dem Empty Net den Endstand.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ