ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
03.12.2018, 08:55

Zum zweiten Mal ohne Gegentreffer

Knapper Sieg in Lindau

ȭ
memmingen
ECDC Memmingen

Mit einem 1:0 Erfolg gehen die Memminger Indians aus dem zweiten Allgäu-Bodensee-Derby der Saison heraus. In einem engen Spiel behielten sie am Ende die Oberhand, Timo Schirrmacher erzielte den einzigen Treffer des Abends.

Erneut ohne Jared Mudryk, der noch einmal geschont wurde, sowie die verletzten Nix und Wiecki machten sich die Indians auf an den Bodensee, um gegen den langjährigen Rivalen aus Lindau anzutreten. Die Memminger erwischten auch gleich einen guten Start und kamen ein ums andere Mal vor das Lindauer Tor. Als die erste Unterzahl des Abends überstanden war erzielten die Maustädter auch den ersten und einzigen Treffer des Abends. Timo Schirrmacher brachte den Puck irgendwie am Lindauer Torwart Zabolotny vorbei und sorgte damit für die relativ frühe Führung in der 12. Minute. Der Assist des Treffers wurde Martin Jainz gutgeschrieben, der damit in seinem letzten Spiel als Indianer einen Punkt beisteuern konnte.

Im zweiten Drittel kam Lindau stärker ins Spiel, begünstigt durch eine Strafzeit erhielten sie bereits früh ihre Chancen. Joey Vollmer war aber immer zur Stelle und verhinderte den Ausgleich mehrfach. Die Indians kamen ihrerseits mehrfach zu Entlastungsangriffen, auch wenn der Fokus klar auf der Defensive lag. Die Führung spielte ihnen hierbei sehr in die Karten.

Die letzten 20 Minuten im Derby gehörten dann wieder den Hausherren, die trotzdem die schnellen Gegenstöße der Indians fürchten mussten. Einmal hätte es dann auch fast zur Vorentscheidung gereicht, nur Zentimeter verhinderten den Treffer zum 2:0 aus Memminger Sicht. Die Rot-Weißen spielten weiter konzentriert und konnten sich auf ihren souveränen Rückhalt verlassen. Auch Timo Bakos und Maximilan Welz, die beide vom Förderlizenzpartner Augsburg zu den Indians abgestellt wurden, machten eine starke Debüt-Partie für die Indianer. Als Lindau dann den Torhüter vom Eis nahm, wurde das Tor von Joey Vollmer noch einmal unter Dauerbeschuss genommen, auf der anderen Seite wurde Patrik Beck bei einem Gegenstoß erst im letzten Moment am zweiten Treffer gehindert. Am Ende blieb es beim knappen 1:0 aus Gästesicht, was den Memmingern nun einen Vorsprung von 10 Punkten auf den EVL einbringt.

Am nächsten Freitag folgt bereits der nächste Vergleich mit einem direkten Konkurrenten. Dann ist der EV Weiden am Hühnerberg zu Gast. Karten für das Spiel sind bereits an allen VVK-Stellen erhältlich.

EV Lindau – ECDC Memmingen 0:1 (0:1/0:0/0:0)

Tore: 0:1 (12.) Schirrmacher T. (Jainz)

Strafminuten: Lindau 6 – Memmingen 10

News Kategorie
Spielbericht
â
Impressum | Datenschutz
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ