ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Ε-Θ
(1:1) - (0:2) - (0:1)
17.09.2021, 19:45 Uhr

Zug zu Gast bei Ambri-Piotta

Der EV will als erste Mannschaft im neuen Stadion gewinnen

Þ17 September 2021, 15:59
Ғ883
ȭ
EV Zug
EV Zug

Auswärtsspiele gegen Ambri-Piotta sind immer eine hartumkämpfte Sache, das ist dem EVZ schon von den Gastspielen in der alten Valascia bekannt. Das war auch in der letzten Saison so, obwohl die beiden Mannschaften in der Tabelle Welten trennten - 69 Punkte am Ende der Regular Season, um genau zu sein. Die Zuger kehrten zwar mit zwei Siegen aus der Leventina zurück, brauchten dafür aber beim ersten Mal (2:1) das Penaltyschiessen und beim zweiten Mal (3:2) die Verlängerung.

Beim nächsten Gastspiel auf der andern Seite des Gotthards ist der Schwierigkeitsgrad der EVZ Aufgabe noch höher als sonst. Grund 1: Der erfolgreiche Saisonstart. Dass die Zuger mit vier Siegen in die neue Saison gestartet sind, ist nicht selbstverständlich, aber keine grosse Überraschung. Dass auch Ambri die ersten drei Spiele auswärts gegen die ZSC Lions (2:1 n.V.) und die SCL Tigers (3:1) und zuhause gegen Fribourg gewonnen hat, konnte nicht erwartet werden. So ist das Gotthard-Derby vom Freitag erstmals seit vielen Jahren ein Spitzenkampf: Erster gegen Dritter, die Mannschaft mit den meisten geschossenen Toren (EVZ, 14) gegen die Mannschaft mit den wenigsten Gegentoren (Ambri, 4).

Grund 2: Das neue Stadion. In dieser Saison werden die Tessiner nicht nur von der Euphorie ihrer heissblütigen Fans getragen, sondern auch von der Begeisterung für das neue Stadion. Der von Stararchitekt Mario Botta konzipierte Eishockeytempel bietet 6775 Tifosi Platz, die Kapazität entspricht der Postleitzahl von Ambri! Im Eröffnungsspiel am vergangenen Samstag wurde Fribourg-Gottéron mit 6:2 aus der neuen multifunktionalen Valascia gefegt - der EVZ kann sich auf einen euphorisierten Gegner und einen ohrenbetäubenden Lärm gefasst machen!

Grund 3: Ambri hat sich für die erste Saison im neuen Stadion gut verstärken können: Die Schweizer Fraktion mit Rückkehrer Inti Pestoni (30) und dem nach wie torgefährlichen ex-Zuger Dario Bürgler (33), die Ausländer-Fraktion mit vier Routiniers aus der KHL, alle mit NHL-Vergangenheit: dem finnischen Verteidiger Juuso Hietanen (36, Dynamo Moskau), dem dänischen Center Peter Regin (35, Jokerit Helsinki) und den kanadischen Flügelstürmern Brandon Kozun (31, Minsk) und Brandon McMillan (31, Neftekhimik Nizhnekamsk).

Drei Gründe, die man beim EVZ zur Kenntnis nehmen wird, die ihn aber nicht verunsichern werden. Das Team von Dan Tangnes ist erstmals seit der Saison 2011/12 (4 Spiele/10 Punkte) wieder mit vier Siegen in die Saison gestartet und will die erste Mannschaft sein, die aus Ambris neuer Eishockey-Hochburg Punkte entführt!

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ