ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

Yetis holen 3 von 4 möglichen Punkten

Torun bewies sich als schwerer Gegner

Þ28 April 2022, 09:52
Ғ463
ȭ
results-2022-04-27
results-2022-04-27

Mit 3 von 4 möglichen Punkten endete für die Yetis gestern ein langer Eishockeyabend. Bereits im Vorfeld hatte man sich über den KH Torun informiert und einige Streams gesichtet und es war klar, der Tabellenachte hat es in sich. Dies mussten die Yetis am Mittwochabend am eigenen Leib erfahren. Die Partien begannen aufgrund technischer Probleme erst gut 40 Minuten später.

In Spiel eins tasteten sich die Team zu Beginn noch vorsichtig ab. Schnell war klar, es wird nicht einfach den Abwehrriegel der Polen zu durchbrechen. Immer wieder kombinierten sich die Yetis hervorragend bis an die blaue Linie des Gegners durch, doch spätestens da war dann Ende. Auf der anderen Seite konnten auch die Jungs vom Gletscher ihre Defensivzone gut verteidigen und ließen bis zur ersten Pause nichts zu. Torlos ging es dann zum ersten Pausentee.

Es dauerte bis zur 36. Spielminute, als Torun sich über die linke Seite durchsetzen konnte. Ein gezielter Pass hebelte die gesamte Hintermannschaft der Yetis aus und es stand 0:1. Die Yetis versuchten nun alles, um den direkten Ausgleich zu erzielen, doch der gegnerische Goalie vereitelte eine Chance nach der anderen. Mit einem knappen 0:1 Rückstand ging es dann auch in die zweite Pause.

Die heimischen Yetis kamen im letzten Drittel zwar besser ins Spiel, konnten sich auch das ein oder andere Mal in der Zone der Toruner festsetzen, doch der entscheidene letzte Pass gelang ihnen zunächst nicht. Es dauerte bis zur letzten Spielminute der regulären Spielzeit, als Ron Schulz nach Zuspiel von Fabian Hegmann den vielumjubelten Ausgleichstreffer erzielen konnte. Beide Teams verwalteten die letzten Sekunden und so ging es in die Verlängerung.

Die Overtime sollte zur Nervenschlacht werden. Immer wieder liefen die Sturmreihen beider Teams an. Versuchten taktisch den Durchbruch in die Zone des Gegners, aber auf beiden Seiten wurde extrem gut verteidigt. So verstrich eine Overtime nach der anderen. Ein schwieriges Spiel, vor allem für die beiden Goalies, die ihre Konzentration in jeder Sekunde aufrecht erhalten mussten. Die Partie dauerte nun schon fast 60 Minuten. Selbst ein 3 gegen 5 Powerplay konnten die Yetis nicht nutzen.

Kurz vor dem Ende der dritten Overtime gelang den polnischen Gästen dann die Entscheidung. Skandi und Robert tankten sich über die linke Seite in die Zone der Yetis und bedienten Arkadiusz Mokohonienko hinter dem Tor. Dieser versenkte die Scheibe dann in bester Bauerntrick-Manier zum 1:2 aus Sicht der Yetis. Hervorheben muss man in diesem schwierigen Spiel auch die Topleistung des Yeti-Goalies Andreas Hermanns, der mit tollen Paraden und blitzschnellen Saves, sein Team im Spiel hielt.

Tore:

0:1 Roberto (Mokohonienko)
1:1 Ron Schulz (Hegmann)
1:2 Arkadiusz Mokohonienko (Roberto, Skandi)

Strafen:

KHT 16 Min. - ENY 10 Min.

 

Yetis beweisen Moral und kommen stark zurück
Torun geht mit 2:0 in Führung - Yetis drehen das Spiel

Die zweite Partie begann sehr unglücklich für die nun im Auswärtstrikot antretenden Yetis. Torun ging nach einem Doppelschlag von Robert (6., 7.) mit 2:0 in Führung und den Gästen gelang in dieser Phase noch nicht viel. Zwar versuchten sich die Yetis immer wieder mit schnellen Kombination vor das Tor der Gastgeber zu bringen, doch spätestens beim gut aufgelegten Goalie war dann Endstation. Mit einem 0:2 Rückstand ging es dann zum ersten Pausentee.

Im zweiten Drittel kamen die Yetis dann besser aus der Kabine. In der 28. Spielminute war es dann Fabian Hegmann, der den Anschlußtreffer zum 1:2 erzielen konnte. Zwar konnten sich die Yetis weitere Großchancen erspielen, doch der Puck wollte sich nicht im Kasten der Toruner unterbringen lassen. Mit dem Stand von 1:2 ging es dann in die zweite Pause.

Das letzte Drittel war geprägt von einigen Strafen und es ging hin und her. In der 53. Spielminute schlug dann die Stunde von Yannik Münten. Auf Zuspiel von Fabian Hegmann und Ron Schulz ließ der Topscorer der Yetis sich nicht zweimal bitten und versenkte die Scheibe zum 2:2 Ausgleich. Sechs Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit kassierte Buschi noch eine zwei Minuten Strafe und so ging es in Unterzahl erneut in die Verlängerung.

Die Overtime war jedoch schnell wieder beendet, denn den Yetis gelang in eigener Unterzahl der Siegtreffer. Erneut war es Yannik Münten, der nach Zuspiel von Fabian Hegmann und Thomas Münten ins gegnerische Tor traf.

Tore:

1:0 Robert (Wisnik)
2:0 Robert (Wisnik)
2:1 Fabian Hegmann
2:2 Yannik Münten (Hegmann, Schulz)
2:3 Yannik Münten (Hegmann, T. Münten) SH-1

Strafen:

ENY 8 Min. - KHT 4 Min.

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ