ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
OT
Ε-Ζ
(0:0) - (0:1) - (1:0) - (0:1 ОТ)
14.01.2022, 19:30 Uhr

Wölfe punkten gegen Spitzenreiter

Overtime Niederlage gegen Ravensburg

Þ15 Januar 2022, 00:20
Ғ356
ȭ
selber-woelfe
VER Selb

Unsere Selber Wölfe stemmten sich lange erfolgreich gegen die Übermacht des Spitzenreiters Ravensburg Towerstars und kamen kurz vor Schluss durch einen Strahl von Ondruschka noch zum Ausgleich. Erst in der Verlängerung stellten die Towerstars die Weichen auf Sieg. Überragender Spieler auf dem Eis war unser Goalie Bitzer, der die Ravensburger Stürmer ein ums andere Mal schier zur Verzweiflung brachte.
Bitzer hält das 0:0 fest
In einem kurzweiligen ersten Spielabschnitt hatten unsere Gäste aus Ravensburg das Heft in der Hand und ließen über weite Strecken die Scheibe schnell und präzise in ihren Reihen laufen. Doch unsere Wölfe verteidigten geschickt und stellten oft die Schussbahn zu. Und wenn die Towerstars in Person von Eichinger oder Hlozek mal eine Lücke fanden, stand Bitzer wie eine Wand vor seinem Gehäuse. Bei einer einzigen Unsicherheit unseres Goalies in der 9. Spielminute zog Zucker die Scheibe am leeren Tor vorbei. Unsere Wölfe waren bei ihren eigenen Offensivaktionen nicht ungefährlich vor dem Gästekeeper Salvarani auf, doch Miglio und zweimal Hammerbauer scheiterten am Ravensburger Goalie und Vantuch setzte seinen Schuss über das Gehäuse.
 
Wölfe weiter in Schlagdistanz
Ein ähnliches Bild zeigte sich im mittleren Spielabschnitt. Ravensburg begann gleich wieder druckvoll und ging durch einen schönen Rückhandschuss von Herr in Führung. Doch unsere Wölfe brachen keineswegs zusammen und stemmten sich – angeführt von Bitzer – erfolgreich gegen die Angriffswellen des Spitzenreiters. Eine Überzahlsituation kurz nach dem Gegentor ließen unsere Wölfe bis auf einen gefährlichen Abschluss durch Boiarchinov jedoch ungenutzt. Die brenzligeren Szenen spielten sich vor Bitzer ab, doch ein ums andere Mal kratzten unsere Wölfe die Scheibe noch irgendwie aus der Gefahrenzone. Und so gelang Hammerbauer in der 37. Minute fast der Ausgleich. Nur das Torgestänge verhinderte den Treffer für unsere Farben.
 
Ondruschka sorgt für die Verlängerung
Unsere Selber Wölfe nutzten im Schlussabschnitt die Tatsache, dass dem Spitzenreiter langsam die Kräfte zu schwinden schienen. Miglio und Slaventinsky sowie Reuß mit den ersten offensiven Ausrufezeichen für unsere Farben. Gimmel und erneut Slavetinsky versuchten es mit Fernschüssen noch vor der Powerbreak, später hatten Walters und Schwamberger den Ausgleich auf dem Schläger, doch das schwarze Hartgummi wollte einfach nicht den Weg ins Tor finden. Vier Minuten vor dem Ende überstanden unsere Wölfe dann noch eine Strafzeit gegen Slavetinsky und in der letzten Spielminute fasste sich Ondruschka ein Herz und schweißte den Puck mittels eines Onetimers zum Ausgleich in die Maschen. In der Overtime war es Dronia, der die Entscheidung für den Spitzenreiter erzielte.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ