ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı

Wie berechnen die Buchmacher die Quoten?

Þ23 September 2022, 12:02
Ғ46
ȭ
hockey-game-gabe58607d_1920
hockey-game-gabe58607d_1920

Odds oder Wettquoten sind ein grundlegender Begriff bei Sportwetten, der die Wahrscheinlichkeit eines bestimmten Ereignisses wiedergibt. Der Gewinn eines Buchmachers hängt davon ab, dass die Quoten stimmen, damit er bei jedem Ausgang des Spiels schwarze Zahlen schreibt.

Prinzip der Quotenbildung

Das Hauptziel eines Buchmachers ist immer die Gewinnerzielung. Die Analysten im Büro berechnen die Quoten für das gesamte Ereignis und die einzelnen Ergebnisse auf der Grundlage der tatsächlichen Wahrscheinlichkeit und legen die Marge fest, die dem Buchmacher die Einnahmen beschert.

Wie werden die Quoten gebildet?

Die Quoten zeigen die Wahrscheinlichkeit des Ergebnisses nach Meinung der Analysten der Buchmacher. Im Idealfall ist die Wahrscheinlichkeit eins, also 100 %. Sie wird nach der Formel k=1/p berechnet, wobei k für die Quote und p für die Wahrscheinlichkeit (0 bis 1) steht. Bei Vulkanbet beträgt die Quote für ein ausgeglichenes Ergebnis im Basketball beispielsweise 50 %. In der Formel wird der Wert also mit 0,5 angegeben.

Der Analyst oder die Spezialabteilung des Buchmachers studiert das Ereignis gründlich, sieht sich die Statistiken an, wendet die Wahrscheinlichkeitstheorie an, hört sich die Experten an und entscheidet auf der Grundlage aller Informationen, dass die erste Mannschaft gewinnen wird.

Die Experten stützen ihre Quoten auf die tatsächlichen Chancen des Ergebnisses. So würde eine objektive Einschätzung der Wahrscheinlichkeit des Spielergebnisses aussehen (ohne Marge des Buchmachers):

  • Sieg für Team 1 - 70,2 %;
  • Unentschieden - 15,3%;
  • Sieg von Team 2 - 14,5 %.

Die Summe der tatsächlichen Wahrscheinlichkeiten beträgt 100 %. In einem solchen Fall werden die meisten Live Wetten auf den Sieg der ersten Mannschaft platziert, so dass das Wettbüro die Quoten für das Ergebnis von P1 künstlich senkt und die Summe der Wahrscheinlichkeiten für das Ereignis erhöht. Nach solchen Manipulationen erhalten Sie folgendes Ergebnis:

  • Quote auf P1 - 1,54 (64,8% Wahrscheinlichkeit);
  • Quoten auf X - 4,22 (23,7% Wahrscheinlichkeit);
  • Quoten auf P2 - 5,4 (Wahrscheinlichkeit 18,5).

Die Summe der Wahrscheinlichkeiten für diesen Markt beträgt 107 %. Um die Gewinnspanne zu berechnen, teilen Sie 100 durch die Quoten. Tun Sie dies mit allen Quoten für das Ergebnis. Zähle die Ergebnisse zusammen und ziehe 100 ab.

Beispiel für eine Berechnung

Die Quoten für Handicap -1 und Handicap +1 liegen bei 2,02 bzw. 1,92. Teilen Sie 100 durch jede Zahl:

  • 100/2.02=49.5%;
  • 100/1.92=52.08%.

Wir addieren die Werte (49,5+52,08), ziehen davon die Zahl 100 ab (101,5-100=1,5) und erhalten die Marge bei 1,5 %.

Warum ändern sich die Quoten ständig?

Nach der Berechnung der Quoten und der Festlegung der Marge hört das Büro nicht auf, die Werte zu beeinflussen. In erster Linie wird die Änderung von Zitaten durch die Eishockey Wetten von Spielern. Wenn sich ein großer Strom von Geldern auf ein Ergebnis konzentriert, sinken die Chancen für diesen Markt beträchtlich, während die Chancen für den anderen Markt steigen.

Es kann auch andere Gründe für Verschiebung der Linie, Anzahl der Tore und Ergebnis geben, die mit Nachrichten als Wechsel von Trainer zu tun haben.

â
Impressum | Datenschutz
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ