ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Ε-Κ
(0:3) - (0:2) - (1:1)
15.11.2022, 19:30 Uhr

Wichtiger Auswärtssieg für die Heilbronner Falken

6:1 Erfolg bei den Selber Wölfen

Þ15 November 2022, 23:26
Ғ596
ȭ
Heilbronner Falken
Heilbronner Falken

Im ersten Spiel nach der Deutschland Cup Pause traten unsere Falken beim direkten Tabellennachbarn, den Selber Wölfen an. Das Tor hütete Arno Tiefensee, im Sturm waren Simon Thiel und auch Luke Volkmann nach seiner Verletzungspause wieder mit dabei.

Die Anfangsphase der Partie gehörte den Gastgebern, die jedoch keine allzu großen Chancen herausspielen konnten oder in Arno Tiefensee ihren Meister fanden. In der 12. Minute spielte Stefan Della Rovere einen langen Pass auf Julian Lautenschlager, der alleine auf und davon war und zum 1:0 für die Falken einnetzen konnte. Drei Minuten später durfte unser Team dann in Überzahl ran und ließ sich nicht lange Zeit. Nach 50 Sekunden schoss Jeremy Williams auf Tor und Freddy Cabana fälschte den Puck aus kurzer Distanz ab und erzielte das 2:0. Damit war das Momentum endgültig auf Seiten der Falken, die sich immer wieder im Selber Drittel festsetzen konnten und die Partie dominierten. In der 19. Minute wurde es dann kurios und denkwürdig. Selb spielte bereits in Überzahl, als eine weitere Strafe gegen die Falken angezeigt wurde. Wie üblich ging der Selber Goalie für einen sechsten Feldspieler vom Eis. Selb baute seinen Angriff auf und schoss hart aufs Heilbronner Tor. Von Arno Tiefensees Schläger prallte der Puck seitlich an die Bande und trudelte übers komplette Spielfeld ins verwaiste Selber Tor. Damit hieß der Torschütze zum 3:0 in Unterzahl Arno Tiefensee.

Nach Ende der Unterzahl zu Beginn des zweiten Drittels gab es wieder Powerplay für die Falken, was zunächst keinen Ertrag brachte. In der 23. Minute musste der Selber Verteidiger Kevin Lavallée dann wegen eine Stockstichs vorzeitig in die Kabine. Die anschließende 5minütige Überzahlsituation nutzen die Falken aus. Simon Thiel schoss aufs Tor und der Puck prallte an einem Selber Schlittschuh ab. Da Wölfe Goalie Michael Bitzer in die andere Richtung unterwegs war musste Stefan Della Rovere die Scheibe nur noch zum 4:0 ins leere Tor schießen. In der Folgezeit waren die Gastgeber dann sichtlich bemüht in die Partie zu finden, konnten aber nichts Zählbares erarbeiten. Stattdessen waren es wieder die Falken, die das Tor schossen. In der 40. Minute erzielte Julius Ramoser mit einem schönen Rückhandschuss über die Fanghand des Selber Goalies sein erstes Profitor zum 5:0.

Auch im letzten Drittel bot sich ein ähnliches Bild. Selb drückte weiter nach vorne um das Ergebnis erträglicher zu gestalten, konnte aber weiterhin kein Tor erzielen. Dies übernahmen zunächst erneut die Falken. Kenney Morrison schickte Julius Ramoser mit einem super Pass auf die Reise, der sein zweites Tor zum 6:0 schoss. In der 56. Minute gelang den Gastgebern dann doch noch der Ehrentreffer. Jeremy Williams saß auf der Strafbank, als Arturs Krumminsch im Powerplay abzog und den 1:6 Endstand aus Selber Sicht erzielte.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ