ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

Wenisch will Chance nutzen

Der 20-Jährige Verteidiger aus dem eigenen Nachwuchs will das in ihn gesetzte Vertrauen zurückzahlen

Þ24 Juli 2020, 11:00
Ғ327
ȭ
VER Selb
VER Selb

Florian Ondruschka, Dennis Schiener, Benedikt Böhringer, Mauriz Silbermann, Lukas Klughardt, Maximilian Hirschberger – und nun auch noch Jan Wenisch: Nicht weniger als sieben Eigengewächse zählt inzwischen der Oberliga-Kader unserer Selber Wölfe für die Saison 2020/21. War die Anzahl seiner bisherigen Einsätze in der Oberliga Süd sehr überschaubar, sammelte der Defensivspezialist viel Erfahrung im Training mit der ersten Mannschaft, welche er sowohl bei der U20, die ja bekanntlich in der vergangenen Saison den Aufstieg in die DNL3 feiern konnte, als auch in der 1b-Mannschaft in der Landesliga in die Praxis umsetzen konnte. Nun möchte Jan zeigen, dass er auch in der Oberliga mithalten kann. Die vergangene Saison verlief für mich mit Höhen und Tiefen erzählt Jan Wenisch.

Der absolute Höhepunkt war freilich der Gewinn der Meisterschaft mit dem Team der U20 und dem damit verbundenem Aufstieg in die DNL3. Das war ein toller Abschluss für meine Zeit im Nachwuchs. Ich möchte mich auf diesem Weg auch nochmal bei allen Mannschaftskameraden sowie den Trainern für die letzten 17 Jahre bedanken!


Doch auch aus dem Herrenbereich hat der 1,86m große Verteidiger Positives zu berichten:

Mit der 1b haben wir den Klassenerhalt in der Landesliga, der auch das Saisonziel war, problemlos erreicht. Auch im letztjährigen Oberligakader lief es für mich anfangs sehr gut, doch dann musste ich verletzungsbedingt acht Wochen pausieren, was mich etwas zurückwarf. Bis dahin habe ich jede Trainingseinheit absolviert und dabei unheimlich viel gelernt. Die Höhenpunkte waren natürlich jeweils zwei Einsätze in Vorbereitungs- als auch Pflichtspielen, blickt der Rechtsschütze abschließend auf die letzte Spielzeit zurück.

Jung, hungrig, aggressiv und engagiert – diese Eigenschaften gefallen Coach Hohenberger Jan wird sicher gut in unseren Kader passen. Ich habe ihn letzte Saison bei der U20 beobachtet und was ich dort gesehen habe, hat mir gut gefallen. Er ist ein aggressiver, junger Spieler, der freilich noch viel lernen muss. Jedoch haben wir gerade in der Verteidigung auch einige Routiniers im Kader, die intensiv mit ihm arbeiten und ihm viele hilfreiche Tipps geben werden. Ich selbst war ja auch Verteidiger und habe naturgemäß deshalb auch etwas mehr Augenmerk auf die Defensivspezialisten. Er wird seine Eiszeiten bekommen und wir werden sehen, wie er sich entwickelt, zeigt sich Wölfe-Trainer Herbert Hohenberger optimistisch, dass Jan Wenisch den nächsten Schritt in seiner Entwicklung nehmen wird.

Vertrauen soll sich für die Verantwortlichen auszahlen

Zwischenzeitlich habe ich meine berufliche Ausbildung abgeschlossen, so dass ich mich in der kommenden Saison voll aufs Eishockey konzentrieren kann. Ich will alles dafür tun, viel Spiele und Eiszeit zu bekommen und dabei verletzungsfrei bleiben. Hier in Selb fühle ich mich diesbezüglich absolut gut aufgehoben: Das Trainerteam unterstützt uns junge Spieler bestmöglich und entwickelt uns weiter. Doch auch dem Vorstand bin ich für das Vertrauen überaus dankbar!

Und dieses in ihn gesetzte Vertrauen möchte Jan auf seine Weise zurückzahlen:

Ein absoluter Traum von mir wäre natürlich, wenn meine Entwicklung dahin gehen würde, dass ich mein Hobby zu meinem Beruf machen könnte. Der Weg dorthin wird sicher kein Selbstläufer sein, doch der engagierte junge Mann bekommt bei unseren Wölfen jede Unterstützung, die er benötigt, wie Trainer Hohenberger bestätigt: Wir haben Geduld mit den jungen Leuten. Sie sind sehr engagiert und da darf dann auch mal der ein oder andere Fehler passieren, das ist kein Problem.

 

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ