ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

Weiter „Wilde Zeiten“ im FASS-Angriff

Þ26 August 2020, 00:29
Ғ463
ȭ
FASS Berlin
FASS Berlin

Im Dezember 2019 kehrte er zu FASS zurück und übernahm auf Anhieb die Rolle als Center der zweiten Angriffsreihe. Zudem war er meist in der ersten Power-Play-Formation dabei. Die Rede ist von Ludwig Wild, der auch 2020/21 weiter im Erika-Heß-Eisstadion auflaufen wird.

Der 25jährige stammt aus dem Nachwuchs des EV Landshut, wo er es bis in die Schüler-Nationalmannschaft schaffte. 2011 kam er nach Berlin und blieb drei Jahre bei den Eisbären Juniors (110 DNL-Spiele). In diese Zeit fielen auch die ersten Einsätze für FASS in der damaligen Oberliga Ost. Über EV Landshut, Deggendorfer SC und Dresdner Eislöwen (DEL2 und Oberliga Süd) kam Ludwig 2017 zurück nach Berlin und schloss sich dem ehemaligen Charlottenburger Lokalrivalen an. Für FASS hat der spielintelligente Angreifer bislang 30 Spiele (8 Tore, 17 Assists, 38 Strafminuten) bestritten.

Die Vertragsverlängerung wird von einem Unternehmen aus Übersee präsentiert. Die Iowa Interstate Railroad, größtes Bahnunternehmen im US-Bundesstaat Iowa und Schwesterunternehmen des AUTOZUG Sylt, ist ab dieser Saison auf den Trikots der Weddinger zu finden.

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ