ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige

Was für ein Fight

Icefighters besiegen Krefeld knapp

Þ26 November 2020, 09:57
Ғ284
ȭ
leipzig_400_trans
leipzig_400_trans

Gestern Abend gelang den EXA IceFighters Leipzig der vierte Sieg in Folge. Mit 3-2 konnte der Krefelder EV 81 knapp besiegt werden. Das waren die positivsten Erkenntnisse der gestrigen Begegnung. Der Rest war Schwerstarbeit, weil die Gäste sehr engagiert anfingen, mit 2-0 in Führung lagen und sehr fleißig agierten. Gerade beim Umschalten von der Defensive in die Offensive waren die „jungen Wilden” brandgefährlich.

Für unsere EXA IceFighters Leipzig war es schwer in das Spiel zu kommen. Zwischen der 7. Minute und der 11. Minute spielten die Leipziger permanent in Unterzahl. Zwischenzeitlich gar mit zwei Mann gleichzeitig auf der Strafbank. Diese Phase konnte zwar schadlos überstanden werden, aber die Gäste hatten das Momentum auf ihrer Seite. Folgerichtig gingen sie auch mit 1-0 in Führung. Maciek Rutkowski traf in der 18. Minute. So ging es in die Kabine.

Aus dieser kamen unsere Mannen besser zurück. Aber statt den Ausgleich zu erzielen, steckte man erst einmal einen weiteren Rückschlag ein. Michael Fomin traf in Unterzahl in der 26.Minute. Würden sich die Eiskämpfer von diesem Wirkungstreffer erholen? Zum Glück traf Leon Lilik nur knapp zwei Minuten später zum 1-2. Das half natürlich, um nicht den Anschluss zu verlieren. Als Robin Slanina dann in der 40. Minute im Powerplay sechs Sekunden vor dem Ende des Drittels auch noch den Ausgleich erzielen konnte, waren die Gemüter wieder etwas beruhigter. Mit einem Unentschieden ging es in die zweite Drittelpause.

Und dann gelang im letzten Drittel, was Coach Gerike nach dem Spiel zum Grund für diesen Sieg erklärte. „Wir haben es in den letzten 20 Minuten geschafft, nochmal einen Gang raufzuschalten. Im letzten Drittel haben wir unsere läuferischen Qualitäten besser eingesetzt und viel Druck gemacht. Dadurch hatten wir deutlich mehr Spielanteile, Schüsse und Chancen”, so Gerike. Die Arbeit der Eiskämpfer wurde dann von Hubert Berger in der 54. Minute mit dem entscheidenden Treffer zum 3-2 Sieg belohnt.

Somit steht nach den letzten vier Spielen, vier Siege sowie vorerst Tabellenplatz 4 in der Vita der EXA IceFighters. Daran gilt es am Wochenende anzuknüpfen, um weiter fleißig Punkte zu sammeln.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ