ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Ι-Λ
(2:1) - (2:2) - (1:4)
17.02.2023, 20:00 Uhr

Waldkraiburg empfängt Pfaffenhofen

Sonntag Auswärtsspiel in Dorfen

Þ16 Februar 2023, 21:35
Ғ368
ȭ
waldkraiburg
waldkraiburg

Nach dem vergangenen Wochenende, an dem der EHC Waldkraiburg nur ein Spiel in Pegnitz bestreiten musste, stehen am kommenden Wochenende wieder zwei Spiele für die Löwen an. Im Gegenzug halten sich die Reiseaktivitäten in Grenzen. Am Freitag, wie gewohnt ab 20:00 Uhr, erhalten die Löwen Besuch vom EC Pfaffenhofen der sich in der Abstiegsrunde bereits mehr Punkte erspielte als sich so mancher Experte erwartete. Am Sonntag darauf reisen die Löwen in den Landkreis Erding zum „alten Rivalen“, den Eispiraten. Der EHC Waldkraiburg hingegen tritt mit einem Auswärtssieg in Pegnitz im Rücken das Wochenende an. Dies sollte das Team aus der Industriestadt im besten Fall beflügeln, jedoch keinesfalls übermütig machen.

Der EC Pfaffenhofen, der Gegner am Freitag in der Raiffeisen-Arena ist, im Gegensatz zur Tabelle der Hauptrunde, lediglich der aktuelle Vorletzte. Zwar ist man auf diesem Platz noch immer ein Absteiger, dennoch sind sie mit drei Punkten noch immer voll dran am Geschehen und könnten mit einem Sieg gegen die Löwen und der Hilfe der anderen Vereine sogar einen deutlichen Sprung nach oben machen. Solche Voraussetzungen beflügeln einen Verein, der die gesamte Saison über Punkte abgeben musste, selbstverständlich sehr. Zudem erhielten die Pfaffenhofener zur Abstiegsrunde weitere Verstärkung im Sturm und der Familienname sollte in Waldkraiburg bestens bekannt sein. Wassilij Guft-Sokolov heißt der Neuzugang, seines Zeichens Bruder des ehemaligen Löwen-Stürmers Michail Guft-Sokolov der nun schon gut drei Jahre für den Höchstadter EC spielt und sich auch schon zum ukrainischen Nationalspieler gemausert hat. Torgefährlich ist bei den „Eishogs“ in der Abstiegsrunde vor allem der Tscheche Jan Tlacil mit bereits fünf Toren. Seine Vorlagen erhält dieser oftmals von David Hornak, der slowakische Importspieler glänzte in den drei Spielen der Runde bisher mit ganzen acht Vorlagen und zwei Toren. Für die Löwen-Verteidigung gilt es also auf diese beiden Herren besonders Acht zu geben und sie möglichst aus dem Spiel zu nehmen.

Löwengegner am Sonntag und gleichzeitiger Gastgeber der Partie ist der ESC aus Dorfen. Zum Leidwesen der Löwen mischen die „Eispiraten“ die Abstiegsrunde deutlicher auf als es die Ausgangsplatzierung annehmen ließ. Mit sechs Punkten aus drei Spielen und zwei Siegen aus der Hauptrunde gegen die Waldstädter, dürfte man 25,4km die A94 hoch, eine breite Brust am kommenden Sonntag haben. Drittstärkster Spieler in den Reihen der Nachbarn ist kein geringerer als Christoph Hradek. Mit zehn Toren und 14 Vorlagen glänzte er in der Vorrunde, in der Abstiegsrunde sind es immerhin schon zwei Punkte aus drei Spielen. Dies dürfte sicher ein Grund sein, um in Waldkraiburg zu bereuen Hradek gegen gelassen zu haben. Jedoch werden, gerade beim Derby, die Karten immer neu gemischt und am Sonntag möchten sich die Löwen ab 17:30 Uhr im „Bierzelt“ von Dorfen, wie die Eishalle aufgrund ihrer leichten Bauweise genannt wird, für zwei Niederlagen in der Hauptrunde revanchieren. Hierfür benötigt es neben einer Heerschar an gut gelaunten und lauten Fans, vor allem eine Mannschaft, welche mit einer Härte, Vehemenz und Entschlossenheit in das Spiel geht, wie sie eines Derbies würdig ist. Alles andere wäre in den zwei Stunden ab 17:30 Uhr fehl am Platz.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ