ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige

Vorschau auf die East Division

Um die ersten vier Plätze wird es einen heißen Kampf geben

Þ09 Januar 2021, 04:59
Ғ297
ȭ
9017__national_hockey_league-division-2021
East Division

Die East Division dürfte die stärkste der vier neustrukturierten Divisionen sein. Mit den Boston Bruins, Washington Capitals, Philadelphia Flyers und Pittsburgh Penguins schlossen vier ihrer acht Mannschaften das Endklassement der vergangenen Saison unter einen der ersten fünf Plätze in der Eastern Conference ab. Zudem erreichten die New York Islanders das Eastern Conference Finale in den Stanley Cup Playoffs 2020. Ihre Playoff-Misere beenden würden gerne die Buffalo Sabres, New Jersey Devils und New York Rangers.

 

East Division

 

Boston Bruins

Ohne ihren Mannschaftskapitän Zdeno Chara werden die erfolgsverwöhnten Boston Bruins die Saison 2020/21 angehen. Der 43-jährige Verteidiger verließ nach 14 Jahren Boston und heuerte bei den Washington Capitals an. Der Abgang des Routiniers eröffnet neue Chancen für die jungen Defensivspieler der Organisation wie den 23-Jährigen Jeremy Lauzon oder Jakub Zboril, zudem Torey Krug bei den St. Louis Blues unterschrieb.

Für die Aufgaben im Tor setzt Boston auf erfahrene Kräfte. Vezina-Trophy-Finalist Tuukka Rask, 33, und Jaroslav Halak, 35, werden diesen Posten übernehmen.

Die Angriffsreihen der Bruins zu etwas mehr Tiefe verhelfen, soll Craig Smith, der neun Jahre lang für die Nashville Predators auf Punktejagd ging. Smith brachte es in der Saison 2019/20 auf 31 Punkte (18 Tore, 13 Assists) für die Predators. Bostons Topscorer David Pastrnak und Brad Marchand mussten im September operiert werden. Es ist noch unklar, wann sie der Mannschaft wieder mit vollen Kräften zur Verfügung stehen werden.

Letzte Saison: 44-14-12, 100 Punkte, 71,4 Prozent Punktgewinnquote, 1. Platz Eastern Conference

 

Washington Capitals

"Ich möchte einfach eine faire Chance haben und mit den Jungs um den Stanley Cup kämpfen." Chara machte nach seiner Vertragsunterschrift bei den Washington Capitals eine klare Aussage darüber, was er von sich und seinen Mitspielern in der Saison 2020/21 erwartet.

Unter ihrem neuen Cheftrainer Peter Laviolette möchten die Capitals das Unterfangen angehen, ihren Titelgewinn von 2018 zu wiederholen. Nicht mit dabei sein wird ihre namhafte Neuverpflichtung Henrik Lundqvist. Der 38-jährige Schlussmann erklärte aus gesundheitlichen Gründen in der kommenden Spielzeit auszusetzen, so dass nach dem Abgang von Braden Holtby eine Menge auf den Schultern des 23-jährigen Ilya Samsonov lasten wird. Zu seiner Unterstützung könnte Craig Anderson werden, den die Capitals am 27. Dezember mit einem Tryout-Vertrag für das Trainingscamp ausgestattet haben.

Im Angriff setzen die Capitals auf bewährte Kräfte, angeführt von Superstar Alex Ovechkin. Eine Menge Unterstützung erhalten Washingtons Sturmreihen durch Verteidiger John Carlson. Mit 75 Punkten (15 Tore, 60 Assists) führte er die teaminterne Scorerwertung der Capitals in 2019/20 an.

Letzte Saison: 41-20-8, 90 Punkte, 65,2 Prozent Punktgewinnquote, 3. Platz Eastern Conference

 

Philadelphia Flyers

Dass er einmal zu den besten Torhütern in der NHL werden kann, bewies Carter Hart in der vergangenen Spielzeit. Der 22-Jährige wird als Nummer 1 der Philadelphia Flyers für die kommende Saison gehandelt. Die Backup-Rolle wird in diesem Fall Brian Elliott übernehmen.

In der Abwehr vermissen werden die Flyers Verteidiger Matt Niskanen, der sein Karriereende erklärt hat. Seinen Verlust an der Seite von Ivan Provorov kompensieren, könnten Philippe Myers, 23, oder der 24 Jahre junge Travis Sanheim.

Mit Claude Giroux, Sean Couturier, Jakub Voracek, Oskar Lindblom, Kevin Hayes und Travis Konecny dürften die ersten zwei Sturmreihen der Flyers gesetzt sein. In der Tiefe verfügen sie über einen guten Mix aus erfahrenen Stürmern wie einem Michael Raffl und aufstrebenden Talenten wie Nolan Patrick, Joel Farabee und Morgan Frost.

Letzte Saison: 41-21-7, 89 Punkte, 64,5 Prozent Punktgewinnquote, 4. Platz Eastern Conference

 

Pittsburgh Penguins

Tristan Jarry genießt das Vertrauen der Penguins als ihre Nummer 1 im Tor, nachdem sie sich entschieden hatten Matt Murray an die Ottawa Senators zu traden. Jarry stellte mit einer Bilanz von 20-12-1, einer Fangquote von 92,1 Prozent, einem Gegentrefferschnitt von 2,43 und mit drei Shutouts in 2019/20 persönliche Bestmarken auf. Dem 25-Jährigen zur Seite stehen wird Casey Desmith.

Viel Hoffnung setzt man in Pittsburgh auf die Neuverpflichtung Kasperi Kapanen, der in einem Trade von den Toronto Maple Leafs zu den Penguins kam. Dem 24-jährigen Finnen ist sogar zuzutrauen, dass er sich einen Platz in der ersten Sturmreihe neben Teamkapitän Sidney Crosby ergattert. Vergangene Saison waren Kapanen 36 Punkte (13 Tore, 23 Assists) in 69 Spielen für die Maple Leafs gelungen.

Die Plätze in den ersten zwei Abwehrreihen dürften an Kris Letang, Brian Dumoulin, Marcus Petterson und John Marino vergeben sein. Zu ihnen dazu kam Verteidiger Mike Matheson von den Florida Panthers. Der 26-Jährige verfügt über die Erfahrung von 299 regulären Saisonspielen, in denen ihm 33 Tore und 58 Assists für die Panthers gelangen.

Letzte Saison: 40-23-6, 86 Punkte, 62,3 Prozent Punktgewinnquote, 5. Platz Eastern Conference

 

New York Islanders

Thomas Greiss unterschrieb ein Arbeitspapier bei den Detroit Red Wings und der Russe Ilya Sorokin soll ihn ersetzen. Vermutlich wird dem 25-Jährigen die Rolle des Backup für Semyon Varlamov übertragen. Angesichts des geballten Spielplans dürfte Sorokin zu mehr Einsätzen kommen, als von einem Rookie zu erwarten wäre.

n der Abwehr und im Angriff setzen die Islanders weitestgehend auf bewährte Kräfte wie Kapitän Mathew Barzal, Brock Nelson, Anders Lee und Josh Bailey, ihre führenden Scorer in 2019/20. Auch Ryan Pulock, mit 35 Punkten (10 Tore, 25 Assists) ihr punktbester Verteidiger steht weiterhin im Aufgebot. Mit dem Abgang von Devon Toews (6-22--28) zu den Colorado Avalanche haben die Islanders einen Aderlass, doch junge Kräfte wie Noah Dobson, ihr Erstrundenpick (Nr. 12) beim NHL Draft 2018 rücken nach.

Letzte Saison: 35-23-10, 80 Punkte, 58,8 Prozent Punktgewinnquote, 7. Platz Eastern Conference

 

New York Rangers

Den Namen Lundqvist wird man in den Spielberichtsbögen 2020/21 bei den New York Rangers verzweifelt suchen. 15 Jahre lang hütete er den Kasten der Rangers. In der kommenden Saison möchten sich Igor Shesterkin, Alexandar Georgiev und Keith Kinkaid als Nachfolger des schwedischen Ausnahmetorhüters bewähren. Vor allem Shesterkin, vergangene Saison noch die Nummer 3 in Manhattan, wusste mit einer Fangquote von 93,2 Prozent und einem Gegentorschnitt von 2,52 in zwölf Einsätzen zu überzeugen.

Mit Linksaußen Artemi Panarin (32-63--95) und Center Mika Zibanejad (41-34--75) verfügen die Rangers über ein effektives Sturmduo das seinesgleichen unter den Teams der Eastern Conference sucht, dennoch war für die Rangers bereits nach drei Spielen in der Stanley Cup Qualifikation Schluss. Die Rangers verfügen über ein Handvoll sie hoffnungsfroh stimmende Prospects, die einen weiteren Schritt in ihrer Entwicklung machen könnten. Rechtsaußen Kaapo Kakko, die Nummer 2 beim NHL Draft 2019 und Linksaußen Alexis Lafreniere, die Nummer 1 beim NHL Draft 2020 sind die vielversprechendsten unter ihnen. In der Abwehr könnten dies die 22 Jahre alten Ryan Lindgren und Adam Fox sein.

Letzte Saison: 37-28-5, 79 Punkte, 56,4 Prozent Punktgewinnquote, 11. Platz Eastern Conference

 

Buffalo Sabres

Die Buffalo Sabres sahen keine Notwendigkeit auf der Torhüterposition etwas zu verändern. Sie vertrauen weiterhin auf das Können von Linus Ullmark und Carter Hutton, die sich bereits in der vergangenen Saison den Posten im Kasten teilten.

Auch die Abwehrreihen der Sabres haben Wiedererkennungswert gegenüber jenen des vergangenen Jahres. Rasmus Dahlin, Colin Miller, Rasmus Ristolainen, Brandon Montour, Jake McCabe und Henri Jokiharju trugen bereits 2019/20 ihre Verteidiger mit den meisten Spielen.

Spektakuläre Coups waren den für den Sportbereich der Sabres Verantwortlichen hingegen mit der Verpflichtung von Taylor Hall und Center Eric Staal gelungen. Sie könnten sich als die entscheidenden Puzzlestück erweisen, die Buffalo in den vergangenen Jahren noch gefehlt haben, um sich für die Playoffs zu qualifizieren.

Letzte Saison: 30-31-8, 68 Punkte, 49,3 Prozent Punktgewinnquote, 13. Platz Eastern Conference

 

New Jersey Devils

Quo vadis New Jersey Devils? Sie glaubten sich vor drei Jahren bereits auf dem richtigen Weg, doch dann verpassten sie zweimal hintereinander die Stanley Cup Playoffs. Im Tor richten soll es Routinier Corey Crawford, der von den Chicago Blackhawks kam, und der 24-jährige Mackenzie Blackwood, der 2019/20 eine gute Rookie-Saison ablieferte.

Die Abwehrreihen der Devils wurden ebenfalls neuformiert. Ryan Murray und Dmitry Kulikov sollen ihnen mehr Stabilität verleihen. Die weiteren vier Stammverteidiger werden Will Butcher, P.K. Subban, Damon Severson und Connor Carrick sein. 

Zum Start des Trainingscamps wird Nico Hischier aufgrund seiner Beinverletzung nicht auf dem Eis trainieren können, doch es besteht die Hoffnung, dass er mit seinen Leaderqualitäten möglichst bald nach Saisonstart die Angriffsreihen der Devils verstärken kann. Erhoffen werden sich die Devils, dass Jack Hughes, ihr Nummer 1-Pick beim NHL Draft 2019 zu einer Leistungssteigerung gegenüber seinem Rookie-Jahr 2019/20 fähig ist. Der 19-Jährige Center erzielte vergangene Saison 21 Punkte (7 Tore, 14 Assists) in 61 Spielen.

Letzte Saison: 28-29-12, 68 Punkte, 49,3 Prozent Punktgewinnquote, 14. Platz Eastern Conference

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ