ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Η-Θ
(0:0) - (1:3) - (2:1)
08.10.2021, 19:45 Uhr

Vierte Niederlage in Serie

Tigers immer noch ohne Heimsieg

Þ09 Oktober 2021, 11:21
Ғ514
ȭ
SCL Tigers
SCL Tigers

Die SCL Tigers verlieren das vierte Mal in Serie und warten zuhause immer noch auf den ersten Heimsieg. Lausanne gewinnt das Spiel knapp mit 4:3 – die Reaktion der Emmentaler kam leider zu spät.

Die 4562 Zuschauer erlebten gegen das Westschweizer Team, welches durch den ehemaligen Langnauer Spieler und Coach John Fust betreute wird, einen nervösen und hektischen Beginn. Lausanne erwischte die klar bessere Startphase und übte permanenten Druck auf das Tor von Robert Mayer aus. Doch beide Teams konnten im Startdrittel nicht wirklich überzeugen: Es fehlte an nennenswerten Torchancen und dem nötigen Zug auf das gegnerische Tor.

Effizientes Lausanne im Mitteldrittel

Das Mitteldrittel startete furios: Erst erspielten sich die SCL Tigers nach einem schönen Solo durch Harri Pesonen eine ausgezeichnete Chance. Dann setzte sich im Gegenzug der Lausanner Bozon gegen die Langnauer Verteidigung durch und sein Querpass verwertete Ronalds Kenins zur 0:1 Führung. Unmittelbar nach dem Gegentreffer hatten die Emmentaler ihre beste Phase, scheiterten aber trotz einigen guten Chancen immer wieder an Tobias Stephan. In der 30. Minute knallte der Lausanner Captain Mark Barberio die Scheibe an den Pfosten, auf den Abpraller reagierte Christoph Bertschy am schnellsten und versenkte die Scheibe zur 0:2 Führung. Die Tigers hatten auch danach die grösste Mühe, sich aus der Umklammerung der Westschweizer zu lösen. In der 37. Spielminute ging der Lausanner Jason Fuchs vor dem Tigers-Tor komplett vergessen, wurde von Floran Douay angespielt und konnte völlig freistehend Robert Mayer zum 0:3 bezwingen. Etwas Resultatkosmetik gelang den SCL Tigers in der 40. Minute: Rückkehrer Aleksi Saarela gelang im Powerplay das 1:3.

Zu späte Reaktion im Schlussdrittel

Die Tigers versuchten im Schlussdrittel mit intensivem Forechecking die Lausanner vermehrt unter Druck zu setzen und den Puck so vom eigenen Tor fern zu halten. Dies führte zu einigen guten Spielszenen und es waren die Langnauer welche die ersten zehn Minuten des Schlussdrittels dominierten. In der 49. Minute wanderte Jules Sturny wegen hohen Stocks für zwei Minuten auf die Strafbank. Dies nutzte Martin Gernat zur Vorentscheidung aus. Etwas Hoffnung kam in der 52. Minute dann noch auf, als SCL Tigers Topscorer Jesper Olofsson die Tigers auf 2:4 heranbrachte. Und nur knapp zwei Minuten später erwachte die ILFISHALLE noch einmal. Joel Salzgeber nutze eine unübersichtliche Situation vor dem Lausanner Tor zum Anschlusstreffer aus. Er bugsierte die Scheibe zum 3:4 über die Linie. Die Langnauer gingen nun aufs Ganze und ersetzten Tigers Torhüter Mayer durch einen 6. Feldspieler. Trotzdem sich die Langnauer einige guten Chancen erarbeiteten, blieb es bei der vierten Niederlage in Serie.

SCL Tigers – Lausanne HC 3:4 (0:0/1:3/2:1)

ILFISHALLE Langnau – 4562 Zuschauer – SR: Stricker, Borga / Fuchs, Kehrl

Tore:
22. Kenins (Bozon, Bertschy) 0:1
30. Bertschy (Barberio) 0:2
37. Fuchs (Jäger, Douay) 0:3
40. Saarela (Huguenin, Ausschluss Bertschy) 1:3
50. Gernat (Sekac, Bozon, Ausschluss Sturny) 1:4
52. Olofsson (Grenier, Grossniklaus) 2:4
54. Salzgeber 3:4

Strafen: SCL Tigers 4 Minuten, Fribourg-Gottéron 4 Minuten

National League

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ