ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
OT
Θ-Η
(1:0) - (1:2) - (1:1) - (1:0 ОТ)
04.04.2021, 17:00 Uhr

4:3 Sieg nach Verlängerung

Grizzlys besiegen Ice Tigers

Þ04 April 2021, 23:45
Ғ337
ȭ
693_3926_1024_grizzlyswob_logo_rz_cmyk
693_3926_1024_grizzlyswob_logo_rz_cmyk

Die Grizzlys haben drei Tage nach der 1:2-Niederlage bei den Nürnberg Ice Tigers nun einen Sieg gegen die Franken eingefahren. Das Team von Pat Cortina setzte sich mit 4:3 nach Verlängerung durch, den Treffer in der Overtime erzielte Gerrit Fauser.

Keine 60 Sekunden waren gespielt, als Julian Melchiori die erste gute Chance des Spiels hatte und Gäste-Keeper Ilya Sharipov die Scheibe vor dem Nachschuss von Sebastian Furchner rettete. Die Ice Tigers kamen daraufhin etwas besser in die Partie, Luke Adam prüfte Dustin Strahlmeier aus kurzer Distanz (7.). In doppelter Überzahl brauchten die Grizzlys wenig später nur 13 Sekunden, um in Führung zu gehen: Max Görtz traf per Schlagschuss (12.). Im Nürnberger Powerplay verpasste Patrick Reimer wiederum den Ausgleich, als Strahlmeier mit dem Schoner zur Stelle war (19.).

Nach Wiederbeginn erhöhten die Niedersachsen schnell auf 2:0. Spencer Machacek vollendete eine traumhafte Kombination von Mathis Olimb und Toto Rech (22.). Die Freude darüber währte allerdings nur kurz. Tyson McLellan fälscht einen Schuss ab, die Scheibe schlug zum 1:2 aus Nürnberger Sicht im Netz ein (23.). Sebastian Furchner (28.) und Phil Hungerecker (34.) vergaben in den Minuten danach gute Einschussmöglichkeiten, der nächste Treffer fiel auf der anderen Seite. Eric Cornell stellte 69 Sekunden vor der Sirene auf 2:2.

Auch zu Beginn des dritten Drittels schlugen die Grizzlys zu – trotz Unterzahl. Gerrit Fauser ließ Ilya Sharipov bei einem Konter keine Abwehrchance (42.). Wieder vollzählig ergaben sich für Toto Rech und Mathis Olimb gute Möglichkeiten auf ein weiteres Tor (42.), Garrett Festerling scheiterte aus spitzem Winkel am Pfosten (44.). So blieb es lange bei der knappen Führung, ehe Patrick Reimer rund fünf Minuten vor dem Ende auf 3:3 stellte (56.).

So stand es auch nach 60 Minuten, weil Dustin Strahlmeier gegen Luke Adam kurz vor der Sirene das 3:4 verhinderte. In der folgenden Verlängerung trafen die Niedersachsen im Powerplay zum Sieg. Dominik Bittner zog von der blauen Linie ab, Gerrit Fauser hielt die Kelle rein und sicherte seiner Mannschaft so den Zusatzpunkt (64.).

„Es war ein sehr intensives Spiel. Wir wussre, dass es nicht einfach wird, haben aber einen Weg gefunden, zwei wichtige Punkte zu holen“, bilanzierte Grizzlys-Coach Pat Cortina. Zum 750. DEL-Spiel von Jeff Likens betonte Cortina. „Jeff ist ein unglaublicher Kämpfer. Er war sehr wichtig für uns heute Abend.“

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ