ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

Verdiente Niederlage im Topspiel

Þ17 November 2019, 12:39
Ғ470
ȭ
Herner EV
Herner EV

Der Herner EV hat das Gipfeltreffen der Oberliga Nord mit 3:6 (0:2/1:1/2:3) verloren. „Der Sieg für die Trappers geht am Ende in Ordnung“, bilanzierte HEV-Coach Danny Albrecht nach der Partie.

In einem ausgeglichenen ersten Drittel hatten die Gastgeber nach 20 Minuten das größere Scheibenglück, denn auch der HEV hätte es bereits auf das Scoreboard schaffen können. Denis Fominych scheiterte genauso alleine vor Ian Meierdres wie Marcus Marsall. Kurz vor Ende des Drittels traf Anthony Calabrese mit einem schönen Rückhand-Schuss zudem nur die Latte. Tilburg war zu diesem Zeitpunkt effizienter. Vor allem den zweiten Treffer spielten die Holländer sehr gut heraus. Danny Stempher ließ zwei HEV-Verteidiger einfach stehen, legte vor dem Tor noch mal quer, so dass Reno De Hondt nur einschieben musste.

Im zweiten Abschnitt erzielte Kilian Van Gorp schnell das 3:0, ehe Dominik Piskor den HEV auf die Anzeigetafel brachte. Nach diesem Treffer spielte Herne dann noch vier Minuten in Überzahl, doch ein weiterer Treffer wollte nicht gelingen. Als Piskor dann in der 44. Spielminute zum 3:2 in Überzahl traf, war Herne im Spiel. Doch dieses Tor war wie ein Weckruf für die Trappers, die nur eine Minute später den alten Abstand erneut herstellten.

Herne gab zwar nie auf, aber für einen Punktgewinn kam der HEV in der Schlussphase nicht mehr in Frage. Tobias Schmitz traf mit seinem erstem Saisontor zwar noch zum zwischenzeitlichen 5:3, doch ein Empty Net-Goal in der letzten Minute ließ auch die letzten Herner Hoffnungen platzen. „Wir haben gegen eine gute Mannschaft verdient gewonnen. Zudem haben wir die beiden besten Torhüter der Oberliga Nord gesehen“, so Tilburg-Coach Bo Subr nach der Partie.

Am Sonntag erwartet der Herner EV die EXAIcefighters Leipzig in der Hannibal-Arena. Bully am Gysenberg ist um 18.30 Uhr.  
 
Tore:
1:0 11:28 M. Bruijsten (Bastings/Hofland)
2:0 17:41 De Hondt (Stempher/Hessels)
3:0 24:28 Van Gorp (Hofland/Bastings)
3:1 25:01 Piskor (Schmitz/Palka)
3:2 43:33 Piskor (T. Ziolkowski/Kasten), PP1
4:2 44:44 M. Bruijsten (Hofland/Hermens)
5:2 47:26 De Hondt (Stempher/Hessels)
5:3 50:30 Schmitz (Piskor)
6:3 59:48 Hofland (Stempher/M. Bruijsten)

Zuschauer: 2618
Strafen: 14-10

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ