ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
SO
Η-Θ
(1:1) - (0:0) - (2:2) - (0:0 ОТ) - (0:1 SO)
19.12.2021, 20:00 Uhr

Vegas steht an der Spitze

Golden Knights stechen wieder zu

Þ21 Dezember 2021, 00:36
Ғ754
ȭ
las-vegas-knights
Vegas Golden Knights

Die Vegas Golden Knights haben sich nicht nur im Spiel gegen die New York Islanders zurückgemeldet, sondern auch den ersten Platz in der Pacific Division zurückerobert.
Am Sonntag bezwang die Truppe von Trainer Peter DeBoer in der UBS Arena von Elmont die Islanders mit 4:3 nach Penaltyschießen, nachdem sie durch einen Doppelschlag der Hausherren spät in Rückstand geraten waren.

Shea Theodore glich mit seinem zweiten Tor die Partie zum 3:3 aus, als Schlussmann Robin Lehner seinen Kasten bereits zu Gunsten eines weiteren Feldspielers geräumt hatte und noch 48 Sekunden auf der Uhr standen. Die Golden Knights setzten sich im Verteidigungsdrittel der Islanders fest, die Scheibe landete an der blauen Linie bei Alex Pietrangelo, der sie quer rüber zu seinem Verteidigerkollegen Theodore spielte und der zog ab. Jonathan Marchessault verdeckte Islanders-Torwart Ilya Sorokin die Sicht und das schwarze Hartgummigeschoss landete zum Ausgleich im Netz. Overtime und Penaltyschießen!

Den Elan nahmen die Golden Knights mit in die Verlängerung und ins Shootout, bei dem Theodore als erster Schütze erneut seine Treffsicherheit unter Beweis stellte. Den doppelten Punktgewinn unter Dach und Fach brachte schließlich Nicolas Roy, nachdem Lehner die ersten beiden Versuche der Islanders vereitelt hatte.

Durch ihren fünften Sieg in Folge übernahmen die Golden Knights mit einer Bilanz von 20-11-0 und 40 Punkten wieder die Tabellenführung in der Pacific Division vor den punktgleichen Anaheim Ducks. Mit vier Punkten Rückstand folgen die Calgary Flames und die Edmonton Oilers, die jedoch drei und zwei Spiele weniger absolviert haben als Vegas.

Das Rennen, um die Plätze zur direkten Qualifikation für die Stanley Cup Playoffs gestaltet sich in der Pacific als enorm spannend, da die Golden Knights ihre zu Saisonstart gezeigten Schwächen behoben haben und auf ihrem vier Spiele umfassenden Road-Trip die volle Punktzahl mitnahmen.

Dementsprechend erfreut zeigte sich DeBoer nach dem jüngsten Erfolg.

"Ich glaube, unser Spiel hatte sich schon vor der Reise verbessert. Mir gefällt es, wie wir spielen, unsere verletzten Spieler kommen zurück und wir werden langsam gesund. Ich glaube nicht, dass irgendjemand vorhersagt, dass man eine Tour mit vier Spielen gewinnen kann, vor allem nicht in diesen vier Orten (Boston, New Jersey, New York, Long Island). Das passiert nicht einfach so, das ist ein fortwährender Prozess, auf den man aufbaut. Unser Spiel begann sich in eine gute Richtung zu entwickeln", erklärte Vegas-Coach.

Ein besonderer Abend war es ebenso für Lehner, der zum ersten Mal auswärts gegen seine ehemaligen Teamkollegen im Tor stand. Im Anschluss der Spielzeit 2018/19 hatte der Vezina-Trophy-Kandidat 2019 als Unrestricted Free Agent den Islanders Auf Wiedersehen gesagt. Der 30-Jährige wehrte bei seinem Wiedersehen 29 Schüsse ab und ließ sich auch im Penaltyschießen nicht bezwingen.

Dankbar dachte er an seine Zeit bei den Islanders zurück: "Für mich ist es so viel mehr als Eishockey, ich kann es nicht erklären", sagte Lehner. "Es ist die Liebe, die ich für die Jungs dort habe, dieses Team, die Organisation, die Fans, wie sie mir in meinem Leben geholfen haben."

Die Golden Knights setzten ein weiteres Ausrufezeichen, dass in der laufenden Saison wieder mit ihnen zu rechnen ist. Vor allem die mannschaftliche Geschlossenheit ist eines ihrer Merkmale, die zum Erfolg führen. So konnte zwar Linksaußen Max Pacioretty zum dritten Mal in Folge nicht treffen, nachdem er sich Anfang Dezember in sieben Spielen hintereinander als Torschütze ausgezeichnet hatte, doch dann springen eben andere für ihn als Vollstrecker in die Bresche. Und wenn es sein muss, sind das Defensivkräfte wie Theodore.

"Das sind wichtige Punkte auswärts", sagte Theodore. "Es sind einfach viele Dinge zum richtigen Zeitpunkt zusammengekommen, von einer guten Torwartleistung bis hin zu den Treffern zur rechten Zeit. Das ist großartig."

Als fleißige Punktesammler weiter bewähren, können sich die Golden Knights vor heimischer Kulisse, wo sie in der T-Mobile Arena von Las Vegas am Dienstag auf die Tampa Bay Lightning treffen (10:00 p.m. ET; SN360, SNE, SNO, SNW, TVAS, ATTSN-RM, BSSUN NHL.tv; Mi 4:00 MEZ) und am Donnerstag die Los Angeles Kings zu Gast haben (10:00 p.m. ET; ATTSN-RM, BSW, NHL.tv; Fr 4:00 MEZ). Anschließend würden sie sich gerne weiterhin als Divisions-Erster in die Feiertagspause verabschieden.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ