ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

Testspiele: U17 und DNL gewinnen gegen die DEG

Þ17 August 2020, 13:09
Ғ523
ȭ
Krefelder EV 1981
Krefelder EV 1981

In den ersten Tests und nach nur einer Woche Eis zeigten sich die Krefelder Teams bereits in einer guten Verfassung. Sowohl die DNL, als auch die U17 gewannen ihre ersten Spiele gegen die DEG. Auch die U15 konnte die ersten Tests gegen die Kölner Haie erfolgreich beenden, verloren und gewannen je ein Spiel. Für die U13 sollte es ein perfektes Wochenende werden. Denn alle Spieler kamen zum Einsatz und konnten alle drei Spiele, teils deutlich, für sich entscheiden.

Die U20 gewann ihre erste Partie überhaupt nach nur einer Woche Training mit 4:3 in der heimischen Werner-Rittberger Halle. Nach einem besseren Start der DEG, die in der 8. Spielminuten in Front ging, berappelte man sich nach der Drittelpause und wurde zunehmen besser. Auf die Anzeigetafel kamen aber die Düsseldorfer, die einen schweren Wechselfehler des KEV eiskalt ausnutzen konnten. Das Blatt wendete dann Benedikt Pricken, der durch Brian Westerkamp herrlich von hinter dem Tor bedient wurde und mustergültig abschloss. Im Verlauf des Spiels verletzte sich der Verteidiger und wird voraussichtlich für eine Woche ausfallen. Sein Vorlagengeber vergab danach eine tolle Gelegenheit freistehend vor dem Tor. Alex Blank hatte ihn eingesetzt. Dennoch drehte der KEV jetzt völlig auf und überrollte die DEG innerhalb von vier Minuten. Neuzugang Avdeyev hämmerte die Scheibe aus dem Slot in den Kasten, Jakub Prokurat verwandelte einen herrlichen Konter per Nachschuss und Maciek Rutkowski traf nur wenig später zum 4:2. Im letzten Drittel kam die DEG nochmal ran. Es reichte jedoch für den KEV zum ersten Sieg. „Es war nicht alles perfekt. Gerade in der eigenen Zone müssen wir noch viel arbeiten. Dennoch bin ich ganz zufrieden mit der Performance. Vor allem unsere neuen Spieler haben sich gut eingefügt!“, resümiert der Coach.

Die U17 von Reemt Pyka gewann 4:1 gegen die DEG. Nachdem die DEG im ersten Drittel schnell in Führung gegangen war, konnte der KEV das Blatt wenden und mit einem vollen Kader über die ganze Distanz mit viel Power agieren. Spielerisch zeigte die DEG sich zwar besser, nutzte die Chancen aber nicht. Dies tat der KEV. Auch die neuen Spieler aus Bietigheim und die Gastspieler des KEV fügten sich gut ein und zeigten, dass die das Pyka-Team unterstützen werden. Demnach war auch der Coach zufreiden: „Es hat nicht alles geklappt. Ich war etwas überrascht von dem Sieg. Die Goalies haben einen tollen Job gemacht. Am Ende konnten wir mit vier Reihen agieren und haben es am Ende recht deutlich gemacht. Die DEG hatte einen kleineren Kader und zwei Spieler wegen der Nationalmannschaft nicht im Kader. Es war Sommerhockey, aber dennoch für den Start sehr gut.“ Etwas überraschend kam der Sieg, denn noch in der U15 war das DEG-Team den Krefeldern stets deutlich voraus gewesen.

Das Thiesen-Team spielte am Samstag mit Team II gegen die Haie und verlor deutlich. Nur ein geschossenes Tor stand am Ende 10 Gegentreffern gegenüber. „Wir waren leider vollends und in allen Belangen unterlegen. Das muss man sich am Ende eingestehen.“ Besser machte es die Mannschaft I am Sonntag ebenfalls gegen die Haie. Am Ende gewann man eine enge Partie mit 3:1 an der Gummersbacherstraße in der Domstadt. „Wir hatten zwei Ausfälle aufgrund von Verletzungen. Das Spiel war dennoch gut. Wir haben es weitestgehend gut kontrollieren können und am Ende vielleicht ein bis zwei Tore zu wenig geschossen. Ist aber – verständlicherweise – noch Luft nach oben nach so langer Pause, aber das gilt sicherlich für die Kölner auch!“, so Thiesen. Mit Köln und Mannheim werden die wohl die beiden stärksten Konkurrenten für den KEV in der kommenden Saison sein.

Am Freitag ging es für die U13 I zuhause zur Sache. Das Spiel ging mit 9:2 klar an den KEV. Tolle Kombinationen, eine eingespielte Truppe und ein großer Teamgeist überrollten die Haie gerade in den ersten 20 Minuten. „Wir haben gute Ansätze gezeigt, dafür, dass wir gerade erst auf dem Eis sind. Das erste Drittel haben wir klar dominiert. Dann ließ etwas die Konzentration nach. Am Ende hätten wir höher gewinnen können.“ Am Samstag ging es für das Team II nach Köln. Coach Robert Schütz sah auch eine überlegene Krefelder Mannschaft, die mit 7:2 nach 20 Minuten in Front lag. Ab dem zweiten Drittel war man dann völlig überlegen, spielte fast nur in der gegnerischen Zone, ließ am Ende aber zu viele Chancen liegen. Dennoch reichte es für einen 8:5-Erfolg. Am Sonntag ging es gegen Wolfsburg und auch hier zeigte sich nach dem 21:0-Sieg des KEV eine klare Dominanz. „Der Gegner war nicht bärenstark, aber wir haben auch einfach toll kombiniert. Außerdem stimmt der Teamgeist bei uns und wir sind gespannt, wie weit wir damit in diesem Jahr kommen!“, so Coach Weidenbach.

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ