ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

Toptalent für Rockets und Rote Teufel:

Marc-Alexander Stähle wird Rakete!

Þ22 August 2020, 00:26
Ғ740
ȭ
EG Diez Limburg
EG Diez Limburg

Es ist der 17. Januar 2020, ein Freitagabend am Essener Westbahnhof. Die Moskitos empfangen den hohen Favoriten, die Trappers aus dem niederländischen Tilburg. Es läuft die 39. Minute, als Marc-Alexander Stähle diesen ganz besonderen Eishockeymoment erlebt: Der DNL-Spieler der Düsseldorfer EG, per Förderlizenz für die Stechmücken im Einsatz, erzielt seinen ersten Treffer in der Oberliga Nord. „Unbeschreiblich, welche Energie du in diesem Moment von den Fans bekommst.“ Stähle könnte auch in der kommenden Saison wieder gegen Tilburg treffen: Von anderen Zweitligisten umworben hat sich der Ausnahmestürmer für das Gesamtpaket EC Bad Nauheim und EG Diez-Limburg entschieden. Die enge Zusammenarbeit beider Vereine macht es möglich, dass der Stürmer einen Vertrag bei den Roten Teufeln erhält, in der neuen Saison aber zunächst für die Rockets auflaufen und auch in Limburg leben wird. Ein weiterer hoch talentierter, junger Spieler für die EGDL.

„Ich habe mir gemeinsam mit meiner Beraterin lange Gedanken gemacht, welche Möglichkeit für meine Entwicklung die beste ist“, sagt der 19-Jährige, der mit 1,90 Meter Körpergröße und 92 Kilogramm eine beeindruckende Statur mitbringt. „Der Vertrag in Bad Nauheim bietet mir eine tolle Perspektive und wird mir in meiner Weiterentwicklung sicherlich helfen. Mein Fokus liegt in der nächsten Saison aber ganz klar auf den Rockets.“

Stähle wird wie schon Rockets-Keeper Louis Busch zunächst die Saisonvorbereitung beim Zweitligisten absolvieren und zudem alle Trainingseinheiten bei der EGDL mitmachen, sobald diese in das Eistraining einsteigt. Unter der Woche standen für beide Akteure bereits medizinische Check-ups in der Uniklinik Gießen auf dem Programm – diese sind für eine Spielerlizenz in der DEL2 vorgeschrieben. Mit einer Förderlizenz für die Rockets ausgestattet wird sich der Stürmer in der Saison dann voll und ganz auf sein Engagement beim Oberligisten konzentrieren, steht Bad Nauheim aber auf Abruf und bei Bedarf ebenfalls zur Verfügung. „Ich werde dort sicherlich auch meine Chance bekommen, weiß aber, dass ich mich erst an das Niveau heranarbeiten muss. Diez-Limburg bietet mir dafür die ideale Perspektive.“

Marc-Alexander Stähle, Rufname Marc, sammelte in der abgelaufenen Saison 37 Punkte in 33 Partien in der DNL für Düsseldorf, war damit erfolgreichster Stürmer des Teams. In neun Partien für Essen erzielte der Förderlizenzspieler zudem zwei Treffer und bereitete zwei weitere Tore vor. „Ich möchte alles geben, um der Mannschaft zu helfen“, sagt Stähle, dessen Großmutter in Limburg wohnt. „Durch meine Körpergröße und mein Gewicht spiele ich sehr gerne körperlich hart, aber immer mit viel Disziplin. Ich mag das schnelle Spiel und vor allem den schnellen Abschluss – ich fackele nicht lange vor dem Tor.“

Für Rockets-Trainer Arno Lörsch, der den Deal eingefädelt hat, ist Stähle eine ganz besondere Personalie: „Ich freue mich riesig auf Marc. Er war nicht umsonst auch von anderen höherklassigen Vereinen umworben. Er bringt unheimlich viel Talent, Willen und Einstellung mit. Unser großer Dank geht aber vor allem auch an die Roten Teufel aus Bad Nauheim, die diesen Transfer maßgeblich mit ermöglicht haben. Gemeinsam können wir einem Spieler wie Marc und natürlich auch Louis Busch eine Perspektive über die Oberliga hinaus bieten. Für beide ist es nun zunächst einmal wichtig, in der Oberliga Fuß zu fassen und Leistung zu zeigen. Aber alleine die Trainingsarbeit in Bad Nauheim wird den beiden Spielern in ihrer Entwicklung enorm gut tun. Klasse, dass wir da so eng mit den Roten Teufeln zusammenarbeiten können.“

Matthias Baldys, Sportlicher Leiter der Roten Teufel, ergänzt: „Beide Jungs sind entwicklungsfähige Spieler, die bei uns den nächsten Schritt in den Profibereich machen sollen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit - es ist immer toll die Fortschritte von jungen Talenten zu sehen.“

Marc-Alexander Stähle (Mitte) und Louis Busch wurden unter der Woche von EGDL-Trainer Arno Lörsch bei Matthias Baldys (Sportlicher Leiter) und Harry Lange (Co-Trainer) von den Roten Teufeln vorgestellt.

Stähle wird bei den Rockets mit Niklas Hildebrand nicht nur einen ehemaligen Mitspieler aus der vergangenen Saison in Essen treffen, er wird auch wieder mit Gleb Berezovskij gemeinsam auf dem Eis stehen. „Ganz ehrlich: Gleb war früher für mich ein großes Vorbild. Unsere Eltern kennen sich gut und spielten zusammen Hobby-Eishockey. Wir zwei haben damals auch immer mitgespielt – ich war 11 Jahre alt, Gleb schon 16 oder 17 und spielte damals in der U-Nationalmannschaft. Ich habe immer zu ihm aufgeschaut und wollte seinen Weg gehen. Klasse, dass wir jetzt gemeinsam in einer Mannschaft spielen.“

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ