ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
SO
Ζ-Η
(1:0) - (1:1) - (0:1) - (0:0 ОТ) - (0:1 SO)
22.02.2021, 19:30 Uhr

Tolle Leistung der Roten Teufel

Niederlage erst im Penaltyschießen

Þ22 Februar 2021, 23:54
Ғ241
ȭ
badnauheim
badnauheim

Großartig gekämpft und hochverdient einen Punkt geholt: Die Roten Teufeln liefern im Hessen-Derby gegen Frankfurt eine der besten Leistungen in dieser Saison und unterliegen in einer dramatischen Partie erst nach Penaltyschießen mit 2:3 (1:0,1:1,0:1/0:1).

Die Roten Teufel starteten an diesem Montagabend mit Schwung und Elan in diese Partie. Es gab kein Abtasten, kein taktisches Geplänkel, Vollgas war angesagt. Auch die erste Strafzeit (Stefan Reiter musste wegen Halten für zwei Minuten vom Eis) überstanden die bissigen Hausherren schadlos. Auf der anderen Seite bewahrte Keeper Bastian Kucis den Favoriten zunächst vor einem Rückstand. Als Daniel Wirt die Strafbank drückte, machte der ECN mächtig Dampf. Kucis wehrte mehrere Schüsse ab und parierte glänzend, als Kelsey Tessier frei vor dem Ex-Nauheimer auftauchte. Der Führungstreffer für die engagierten Schützlinge von Trainer Harry Lange lag in der Luft und fiel dann auch in der 15. Minute. Die Löwen waren für einen Moment nicht aufmerksam. Blitzschnell wanderte der Puck über Aaron Reinig und Chrsitoph Körner bei Freddy Cabana. Der Stürmer mit der Rückennummer 97 steuerte alleine auf Bastian Kucis zu und traf sicher zum 1:0. In den letzten Minuten des ersten Drittels verlagerte sich das Geschehen in das Drittel der Gastgeber, doch es blieb bei der knappen Führung.

Frankfurt setzte von Beginn des zweiten Abschnitts den ECN unter Druck. Defensive Schwerstarbeit war angesagt, doch die Nauheimer kämpften verbissen um jeden Zentimeter, fuhren die Checks zu Ende und verlegten sich auf Konterattacken. Dann fiel allerdings der Ausgleich. Alexej Dmitriev vollendete eine blitzschnell vorgetragene Kombination zum 1:1 in der 25. Minute. Die Roten Teufel zeigten sich ziemlich unbeeindruckt und stemmten sich mit Macht gegen die spielerische Überlegenheit der Gäste. Der quirlige Cason Hohmann hatte die abermalige Führung auf dem Schläger, verzog aber ebenso knapp wie auf der Gegenseite Stephen MacAuly.

Und dann kam es zu einem besonderen Moment im Colonel-Knight-Stadion. Luis Üffing markierte in der 38. Minute mit einem sehenswerten Rückhandschlenzer das 2:1 für Bad Nauheim – das erste Profitor für den 20 Jahre alten gebürtigen Peißenberger. Teamkamerad Mick Köhler, der die Vorarbeit geleistet hatte, schnappte sich gleich den Puck als Andenken für Üffings Premien-Treffer.

Mick Köhler hatte in der 45. Minute den dritten Treffer für die stark verbesserten Roten Teufel auf dem Schläger. Bastian Kucis reagierte glänzend und verhinderte das mögliche 3:1. Es ging und her, das Tempoblieb unvermindert hoch. Die Löwen schlugen dann nach einem schnellen Konter zu, Marius Erk ließ Felix Bick aus kurzer Distanz keine Chance. Der ECN war in den letzten Minuten und auch in der Verlängerung dem dritten Treffer näher als der Favorit.

Doch es blieb in der fairen Begegnung auch nach 65 Minuten beim 2:2, so musste das Penaltyschießen über den dritten Punkt entscheiden. Nauheims Freddy Cabana begann und überlistete Bastian Kucis. Alexej Dmitriev scheiterte an Felix Bick. Jamie Arniel brachte den Puck allerdings auch nicht an Kucis vorbei. Eduard Lewandowski verwandelte dann mit all seiner Routine. Andi Pauli scheiterte, Adam Mitchell traf für die glücklicheren Frankfurter zum entscheidenden 2:3-Endstand.

Damit ging ein sehenswertes Spiel zu Ende. Der Auftritt der Roten Teufel imponierte und wird sicherlich Auftrieb für die nächsten Aufgaben geben.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ