ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

Tölzer Siegesserie gerissen

Þ30 November 2019, 11:40
Ғ377
ȭ
EC Bad Tölz
EC Bad Tölz

Es musste irgendwann passieren: Die letzte Niederlage der Tölzer Löwen datierte auf den 18.Oktober. Nun hat sich nach fast sechs Wochen mal wieder eine neue hinzugesellt. Im Freitagsspiel gegen abgezockte Bietigheim Steelers verloren die Buam mit 0:5 (0:4, 0:0, 0:1).

“Bietigheim liegt uns irgendwie nicht”, stellte Kevin Gaudet auf der Pressekonferenz enttäuscht klar. “Sie sind sehr gut eingestellt, ich wusste, dass es heute verdammt schwer wird. Sie waren heute komplett, jetzt wollen sie raus aus diesem Loch. Ich habe die Konzentration gesehen und sie haben uns eiskalt bestraft.” Bestraft wurde besonders der Tölzer Chancenwucher im ersten Drittel. Mit 15:7 Schüssen ging es in die erste Pause. Allerdings auch mit 0:4 Toren. Tyler McNeely und Luca Tosto vergaben ihre Großchancen jeweils mit einem Schuss an den linken Pfosten. Den Rest wischte der enorm starke Stephon Williams im Steelers-Tor aus dem Torraum. Auf der Gegenseite zeigten die Steelers meisterhafte Präzision. Zweifach Alex Preibisch, Benjamin Zientek und Tim Schüle machten es im Abschluss besser und schossen nach zwanzig Minuten einen komfortablen 4:0-Vorsprung heraus.  “Zurückzukommen gegen so eine Mannschaft mit 15 Meisterspielern ist extrem schwer. Sie haben sehr kompakt gespielt”, so Gaudet.
Im Mitteldrittel beschränkte sich Bietigheim hauptsächlich aufs Verteidigen – und machte das gut. Selten kamen die Löwen zu guten Abschlüssen. Auf der Gegenseite entschärfte Silo Martinovic gegen Freddy Cabana herausragend. Spätestens mit dem 0:5 in Minute 45 war der Tölzer Widerstand gebrochen. Zwar sprang hier und da noch eine Großchance heraus, doch Williams im Steelers Tor blieb unüberwindbar.

“Das ist eine gute Lehrstunde für uns. Hoffentlich bleibt es bei der einen Pleite nach zehn Siegen, es macht einfach keinen Spaß zu verlieren”, so Gaudet. Am Sonntag geht’s für die Löwen zum Derby nach Landshut. Dann hoffentlich wieder mit Tölzer Power-Eishockey und der nötigen Präzision im Abschluss.

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ