ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

Tim Marek verteidigt für die Rockets

Þ03 August 2020, 20:03
Ғ744
ȭ
EG Diez Limburg
EG Diez Limburg

„Ein Spieler, der Führungsverantwortung übernehmen und seine Erfahrung auf dem Eis auch an die jungen Spieler weitergeben wird.“ Das sagt EGDL-Trainer Arno Lörsch über einen, der zwar im besten Eishockeyalter steckt, aber mit 26 Jahren noch lange nicht zu den „Old Boys“ in der Kabine zählen wird. Doch mit seinen mehr als 360 Spielen Erfahrung in der Oberliga bringt Tim Marek genau das mit, was die EG Diez-Limburg braucht: frische Blut mit jeder Menge Routine, verteilt auf satte 1,84 Meter Körpergröße. Der Verteidiger, zuletzt in Diensten des Süd-Oberligisten Sonthofen, schließt sich für die neue Saison der EGDL an.
 
Während viele Deutsche derzeit den Urlaub an den Küsten und in der Sonne genießen, stand er vergangene Woche schon wieder das erste Mal in Hamburg auf dem Eis. „Ich kenne ein paar Jungs da oben noch aus meiner Zeit bei den Crocodiles und freue mich, dass ich schon wieder auf Eis trainieren kann. Ich muss sagen, es hat sich wirklich richtig gut angefühlt.“ In Hamburg spielte der in Langenhagen geborene Verteidiger an der Seite von Ex-NHL-Spieler Christoph Schubert. Zudem sammelte er Oberliga-Erfahrung bei den Wedemark Scorpions, den Hannover Scorpions, in Rostock, Halle und zuletzt im bayerischen Sonthofen.

„Ich habe damals bereits mit 16 Jahren in der Oberliga gespielt. Das war vielleicht ein bisschen früh“, sagt Marek heute. „Ich hätte mir lieber noch zwei Jahre in der DNL gewünscht, aber das hat sich damals nicht ergeben.“ Und so bringt er es mit erst 26 Jahren schon auf diese beachtliche Zahl an Oberliga-Spielen – und in der vergangenen Saison kamen lediglich 11 dazu. Marek hatte sich beim Blocken eines Schusses verletzt und fiel lange aus. „Das ist auskuriert. Die Corona-Pause kam da für mich ganz gelegen.“ Marek spielt den Sommer über unter anderem Inline-Hockey, um sich fit zu halten und in Form zu bringen.
 
Dass er nicht in Sonthofen geblieben ist, lag an den finanziellen Schwierigkeiten des Süd-Oberligisten, der ERC meldete im Februar Insolvenz an. „Mir hat es in Sonthofen sehr gut gefallen. Aber jetzt freue ich mich einfach auf einen neuen Verein, eine neue Stadt und neue Leute. Ich bin im besten Eishockeyalter und bin nun sehr gespannt, welche Rolle wir mit den Rockets in der Oberliga spielen können. Aus meiner Sicht war es eine gute Entscheidung, dass sich die EGDL für diesen Schritt entschieden hat. Ich kenne ja ein paar Jungs aus der Mannschaft schon sehr gut und bin davon überzeugt, dass wir ein sehr gutes Potenzial haben. Ich bin ganz ehrlich: Warum sollen wir nicht die Play-offs anpeilen?“
 
„Wir haben einen stabilen und erfahrenen Verteidiger gesucht, der auch körperlich auf dem Eis ein Statement ist – und ihn mit Tim Marek gefunden“, sagt Rockets-Trainer Arno Lörsch. „Spieler seiner Klasse sind in der Verteidigung nur schwer zu finden. Ich habe mich sehr viel bei anderen Trainern über ihn erkundigt und ausnahmslos positive Rückmeldungen erhalten. Ich bin mir sicher, dass er einer unserer Stabilitätsfaktoren werden wird in der Defensive. Was mir an ihm besonders gefällt: Tim hat hohe Ansprüche an sich selbst. Er ist ein absoluter Gewinn für unsere Mannschaft.“

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ