ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Η-Κ
(0:3) - (2:1) - (1:2)
01.05.2021, 20:00 Uhr

Super Playoffs sind vorbei

Rapperswil unterliegt dem EV Zug im Halbfinale

Þ02 Mai 2021, 08:40
Ғ117
ȭ
SC Rapperswill Mona Lakers
SC Rapperswill Jona Lakers

Nach dem cleveren Auswärtssieg vor zwei Tagen in Zug kams heute zu Spiel vier in dieser Halbfinal Serie. Die Startminuten waren ausgeglichen. Beide Teams spielten eher verhalten. Nachdem die Zuger das Score eröffnen konnten, wurde die Partie unterhaltsam. Leider rannten die SCRJ Lakers während des ganzen Spiels einem Rückstand hinterher. Immer wieder kamen sie dem EVZ gefährlich nahe, doch heute Abend wurde dies nicht belohnt. Die Rosenstädter verlieren dieses vierte Spiel mit 3:6 und damit die Halbfinalserie mit 1:3. Eine super Playoff Zeit endet mit dieser Niederlage gegen den EV Zug. Unsere Torschützen waren Ness, Moses und Eggenberger.

Zu Beginn des Spiels war ein gegenseitiges Abtasten angesagt. Bei den SCRJ Lakers fehlten heute Payr, Dünner (beide verletzt), Rüegger, Rehak und Lhotak (alle überzählig). Bereits in der dritten Minute musste ein Zuger auf die Strafbank. Das anschliessende Powerplay der Rosenstädter war zwar schön anzusehen, aber die wirklich guten Torchancen blieben aus. Wie aus dem Nichts ging der EVZ in der sechsten Spielminute in Führung. Kovar spielte Martschini halbrechts frei und dieser schoss mit einem Slapshot den Puck ins Lakers Tor zum 0:1 (6’). Rappi reagierte heftig auf dieses Tor. Mehrere Minuten konnten sie den EVZ in ihrer Zone einschnüren. Leider schaute dabei nichts Zählbares heraus. Die Rosenstädter hatten auch in der Folge mehr Spielanteile. Gefährliche Torchancen konnten sie jedoch fast keine herausspielen. Immer wieder wurden sie von den Zugern aggressiv gestört. In der 16. Spielminute führte ein Missverständnis zwischen Nyffeler und einem Rappi Verteidiger zum zweiten EVZ Tor. Bachofner erkannte dies am schnellsten, bediente Senteler der nur noch das leere Tor treffen musste zum 0:2 (16’). Dem nicht genug, entwischte in der letzten Minute des ersten Drittels auch noch Abdelkader und markierte das 0:3 (20’). Mit diesem klaren Rückstand gings in die erste Pause.

Bissige Zuger zu Beginn des zweiten Drittels. Rappi konnte nur mit viel Mühe und einem starken Melvin Nyffeler ein weiteres Gegentor verhindern. Zur Spielmitte hatte man das Gefühl den Rosenstädter fehlte ein wenig die Energie. Genau diese Energie zeigte Martin Ness kurze Zeit später. Er stocherte so lange beim Schlittschuh von Genoni nach, bis die Scheibe den Weg hinter die Torlinie fand. Endlich das lang ersehnte Anschlusstor zum 1:3. Dieses Tor gab den Rosenstädtern unglaubliches Selbstvertrauen und die nötige Power zurück. Wick setzte zu einem Sololauf an, spielte zu Moses der das viel umjubelte zweite SCRJ Tor erzielen konnte (32’). Leider wurde diese gute Rappi Phase durch einen Konter der Zuger zunichte gemacht. Kovar spielte einen Pass in den Slot wo Simion mit seinem Knie und viel Glück das vierte Zuger Tor schoss (33’). Dieses Gegentor nahm den Rosenstädtern total den Schwung aus dem Spiel. Die restlichen Minuten im zweiten Drittel verliefen ereignislos.

Der Start ins letzte Drittel war intensiv und körperbetont geführt. Die Lakers versuchten die Zuger in ihre eigene Zone zu drängen. Dies gelang immer wieder, doch ein Tor wollte nicht gelingen. Eggenberger, Rowe und Jelovac hatten gute Chancen, welche vom stilsicheren Genoni zunichte gemacht wurden. In der Folge plätscherte das Spiel ein wenig dahin. Zug kontrollierte das Spiel, während Rappi keinen Weg fand dem EVZ gefährlich zu werden. Sechs Minuten vor Schluss lancierte Rowe mit einem Zuckerpass Nando Eggenberger. Dieser versorgte die Hartgummischeibe im Lattenkreuz. Nur noch 3:4 aus Sicht der Rosenstädter. Die Antwort der Zuger kam leider prompt. Klingberg stellte mit einem Kunstschuss den zwei-Tore Vorsprung wieder her. In der Folge probierte Rappi nochmals alles. Bereits drei Minuten vor Schluss nahm Jeff Tomlinson Melvin Nyffeler vom Eis. Die Rosenstädter hatten noch die eine oder andere Topchance, ein weiteres Tor fiel leider nicht mehr. Den Schlusspunkt setzte Leuenberger mit dem Empty Netter zum 3:6 Endstand. Mit diesem Resultat endet die Saison für unsere SCRJ Lakers. Die Mannschaft von Jeff Tomlinson spielte hervorragende Playoffs und verlangte dem EVZ in den Halbfinals alles ab. Mit Stolz kann unser Team nun in die Sommerferien. Wir gratulieren dem EVZ zum Einzug ins Finale. Ein grosses Dankeschön möchten wir an unsere Fans richten. Ihr habt die Mannschaft in und um das Stadion jederzeit lautstark unterstützt. Zum Teil sogar bis in die frühen Morgenstunden. Das war einfach genial!! Zum Schluss noch eine schöne Geste am Ende des Spiels. Das ganze Team versammelte sich beim Mittelkreis und verabschiedete mit den 50 Fans Trainer Jeff Tomlinson. Was er für die SCRJ Lakers geleistet hat wissen wir alle. THANK YOU JEFF and ALL THE BEST!!!

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ