ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
OT
Ι-Θ
(1:0) - (2:2) - (1:2) - (1:0 ОТ)
27.04.2022, 01:00 Uhr

Stützle feiert sein erstes Vier Punkte Spiel

Zwei Tore für den Deutschen beim Overtime Sieg

Þ28 April 2022, 10:37
Ғ608
ȭ
Ottawa Senators
Ottawa Senators

Die Ottawa Senators verpassten in dieser Saison zwar die Stanley Cup Playoffs, doch sie verstehen es kurz vor Ende der regulären Saison immer noch für Spannung und Unterhaltung zu Sorgen. Am Dienstag rangen sie die New Jersey Devils zu Hause im Canadian Tire Centre mit 5:4 nach Verlängerung nieder. Den umkämpften Sieg hatten sie einigen ihrer Spitzenspieler zu verdanken, allen voran dem deutschen Ausnahmetalent Tim Stützle.

"Wir haben heute nicht großartig gespielt", bemängelte Stützle trotz des vierten Siegs in Folge. "Es war ganz ordentlich, aber wir hätten viel besser sein können. Am Ende hat uns dann ein unglaubliches Tor von Drake (Batherson) den Sieg gebracht."

Stützle erzielte mit zwei Toren und zwei Vorlagen zum ersten Mal in seiner jungen Karriere vier Punkte in einem Spiel. Der 20-jährige Außenstürmer sammelte vergangenes Jahr in seiner Rookie Saison 29 Punkte (12 Tore, 17 Assists) in 53 Spielen. Diesen Wert pulverisierte er in der laufenden Spielzeit mühelos. Nach dem Sieg gegen die Devils steht er bei 57 Punkten (22 Tore, 35 Assists) in 77 Partien. Nur zwei deutsche Spieler erzielten jemals mehr Punkte in einer Saison. Leon Draisaitl übertrumpfte diese Marke seit 2016/17 sechs Mal in Folge. Marco Sturm gelangen 2005/06 59 Zähler (29 Tore, 30 Assists).

Stützle drückte der Partie bereits im ersten Drittel seinen Stempel auf. Kurz vor der Drittelpause bereiteten er und Kapitän Brady Tkachuk, der am Ende auf drei Assists kam, im Powerplay das 1:0 durch Thomas Chabot vor (20.). Bereits elf Sekunden nach Beginn des Mittelabschnitts erhöhte Drake Batherson auf 2:0 (21.). Es war das einzige Tor der Senators, an dem Stützle nicht beteiligt war. Nach dem Anschluss durch Nolan Foote (29.), waren die Gastgeber erneut in Überzahl. Stützle lauerte auf der linken Seite und verwandelte einen Nachschuss zum 3:1 (37.). Foote bestätigte seinen starken Auftritt mit seinem zweiten Tor und dem erneuten Anschlusstreffer für die Devils (40.).

Im Schlussabschnitt bewies Stützle, dass er in jeder Situation gefährlich ist. Während Ottawa in Unterzahl war, fing Stützle an der eigenen blauen Linie einen Pass ab, startete zum Alleingang und überwand Mackenzie Blackwood im Tor der Devils per Rückhand (47.). Es war Stützles erstes Unterzahltor in der NHL.

"Ich liebe es in Unterzahl zu spielen", ließ der Doppeltorschütze wissen. "Ich denke, dass mir mein Skating und meine Fähigkeit das Spiel zu lesen helfen... Wenn man selbst im Powerplay spielt, kann man versuchen das zu nutzen, um ihr Powerplay zu lesen."

Die Devils ließen aber nicht locker, glichen durch Pavel Zacha (48.) und Yegor Sharangovich (51.) aus und erzwangen die Verlängerung. In der Zusatzschicht bereitete Stützle das Siegtor vor, als er Batherson mit einem Pass in der neutralen Zone Batherson losschickte, der zum Tor zog, einen Verteidiger ausspielte und mit einem wunderschönen Tor den Schlusspunkt setzte (64.).

"Der Puck hat mich heute einfach gefunden", stellte der Siegtorschütze simpel fest. "Ich hatte davor schon ein paar gute Chancen. Der Puck kam zu mir und ich habe mich heute einfach gut gefühlt. Unsere ganze Reihe war heute gut drauf und wir haben den ganzen Abend Chancen kreiert, es hat Spaß gemacht den Sieg zu holen und die Serie auf vier Siege zu verlängern."

Die Saison verlief für die Senators sicherlich nicht wie gewünscht, doch die Leistungen der jungen Stürmer lassen optimistisch in die Zukunft blicken. Die vier Topscorer des Teams sind Tkachuk mit 65 Punkten (29 Tore, 36 Assists), gefolgt von Stützle, Josh Norris mit 54 Zählern (34 Tore, 20 Assists) und Batherson mit 44 (17 Tore, 27 Assists). Batherson ist mit 24 Jahren das älteste Mitglied des Quartetts, Tkachuk und Norris sind 22 Stützle ist der jüngste Spieler. Alle vier haben ihre besten Jahre noch vor sich und besonders Stützle ist mit seiner Entwicklung als Spieler lange nicht am Ende. Dieser Kern an jungen Talenten könnte die Senators in den kommenden Jahren wieder zu einem ernstzunehmenden Kandidaten für die Playoffs machen.

Stützle hat mit Ottawa noch zwei Spiele vor sich, in denen er Sturms Bestwert von 59 Punkten überbieten könnte. Am Donnerstag empfangen sie die Florida Panthers (7 p.m. ET; NHL.tv; Fr. 1 Uhr MESZ), am Freitag sind sie bei den Philadelphia Flyers zu Gast (7 p.m. ET; NHL.tv; Sa. 1 Uhr MESZ).

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ