ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Θ-Ε
(1:0) - (0:1) - (3:0)
07.12.2021, 02:30 Uhr

Stars mit siebtem Sieg in Folge

Dallas besiegt Arizona

Þ08 Dezember 2021, 00:38
Ғ487
ȭ
dallas-stars
Dallas Stars

Die Siegesserie der Dallas Stars hielt am Montag auch gegen die Arizona Coyotes an. Im American Airlines Center siegte das Team aus Texas, gegen den Lieblingsgegner aus Arizona mit 4:1. Dallas gewann damit 13 der vergangenen 14 Partien gegen die Coyotes (13-1-0) und stellte die Heimsieg-Serie in diesem Duell auf 14, wobei sie seit dem 7. Februar 2012 nicht mehr zuhause gegen Arizona verloren haben.

Roope Hintz brachte die Stars nach 13:48 Minuten in Führung. Es war der elfte Saisontreffer des 25-jährigen Angreifers, der die Tore allesamt in den vergangenen elf Partien erzielen konnte und so ein Gesicht des Aufschwungs der Stars ist.

Im Mitteldrittel konnte Verteidiger Shayne Gostisbehere nach etwas mehr als drei Minuten ausgleichen, doch auch der Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1 konnte die dritte Niederlage der Coyotes in Folge nicht verhindern. Es war der 17. Punkt für Gostisbehere in der laufenden Saison, so viele wie kein anderer Arizona-Akteur gesammelt hat.

Der Schlussabschnitt gehörte wieder den Stars, die mit einem klaren Schussverhältnis (12:5) zeigten, dass sie nach der Erfolgsserie vor Selbstvertrauen strotzen. Jacob Peterson schien bereits nach 46:05 gespielten Minuten die Führung für Dallas besorgt zu haben, doch sein Treffer wurde aufgrund einer Kickbewegung nicht anerkannt.

Etwas weniger als drei Minuten später netzte Peterson dann regelkonform ein und stellte die Anzeigetafel mit seinem vierten Saisontreffer auf 2:1. Anschließend erhöhte Jamie Benn in Überzahl. Besonders das Powerplay blieb trotz der Erfolgsserie eine Baustelle der Stars, die in den vergangenen vier Partien keine der sieben Überzahl-Situationen nutzen konnten. Drei Minuten vor Ende der Begegnung besiegelte Benn den Sieg mit seinem zweiten Tor des Abends und wurde nach der Partie sogar von Gostisbehere gelobt: "Er hat einen großen Körper, den er vor dem Tor nutzt und er kann Spielzüge starten. Das ist es, was ihn so gut macht."

"Es zeigt, dass wir hier aktuell etwas richtig machen und gutes Eishockey spielen", kommentierte Benn den siebten Erfolg der Stars in Serie. Dieses Kunststück vollbrachte Dallas in der Franchise-Geschichte zuvor fünfmal. Zuletzt gelangen die sieben Siege in der Saison 2019/20. Nebenbei stellten sie die Heimsieg-Serie auf acht Partien und egalisierten damit die zweitlängste Folge dieser Art in der Historie des Teams. Lediglich 1972/73 konnte das Franchise, als Minnesota North Stars, elf Heimsiege hintereinander feiern.

Seit dem 20. November sind die Stars ungeschlagen und gewannen in dieser Zeitspanne gegen Top-Teams wie die Edmonton Oilers, die Colorado Avalanche oder die Carolina Hurricanes.

"Selbst wenn es schwierige Zeiten gibt, dann finden wir einen Weg zu gewinnen. Jeder bringt seinen Anteil. Es ist eine gute Leistung des Teams", erklärte Benn die Gründe für den Erfolg. Dallas fand immer wieder den Schlüssel zum Sieg und konnte sich dabei auf die eigene Defensive verlassen, die in den sieben Matches lediglich neun Gegentreffer erlaubte.

Auf der anderen Seite gelangen den Angreifern im Schnitt 3,57 Treffer pro Begegnung. Großen Anteil an der offensiven Durchschlagskraft hat die Formation um Hintz, Joe Pavelski und Jason Robertson. Hintz und Pavelski sammelten in der Siegesserie je zehn Zähler, Robertson konnte neun Punkte verbuchen.

Dank ihres Positivlaufs konnten sich die Stars in der Tabelle auf den dritten Rang in der Central Division vorarbeiten und sind punktgleich mit den zweitplatzierten Colorado Avalanche. Die 9-1-0-Bilanz aus den vergangenen zehn Partien und eine Heimstatistik von 9-2-1 sind der Garant für die gute Platzierung und geben Hoffnung auf weitere Erfolge.

Bemerkenswert war nach der Partie, dass die Stars sich durchaus selbstkritisch gaben. Peterson erklärte, dass ihnen der Sieg zwar wichtig wäre, die Leistung an diesem Abend aber nicht die Beste gewesen sei. Gleichzeitig gab er aber an, dass gute Mannschaften trotzdem einen Weg fänden, um zu gewinnen, so wie es die Stars getan haben.

Für Rick Bowness war der Schlussabschnitt entscheidend für den Sieg. "Es war ein großartiges drittes Drittel" freute er sich und war begeistert von der Moral der Mannschaft, die die beiden schwächeren Drittel überstand und so in den finalen 20 Minuten den Job erledigen konnte.

Der nächste Auftrag für die Stars steht am Mittwoch (10:00 p.m. ET; NHL.tv; Do. 4:00 Uhr MEZ) an, wenn sie ihren Drei-Spiele-Road-Trip bei den Vegas Golden Knights beginnen. Ein weiterer Erfolg würde für einen neuen Franchise-Rekord sorgen, ein Ziel, dass Dallas sicher verfolgen wird.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ