ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

Starker Fight leider nicht belohnt

Þ08 Dezember 2019, 13:56
Ғ243
ȭ
EXA Icefighters Leipzig
EXA Icefighters Leipzig

Der Auftritt unserer EXA IceFighters Leipzig gestern Abend in Tilburg stand unter denkbar schlechten Vorzeichen. Ryan Warttig, Ian Farrell, Michal Velecky, Kenneth Hirsch, Leon Lilik, Goran Pantic, Marvin Miethke und Esa Hofverberg blieben verletzt oder krank daheim. Die Devise lautete also: „Wir haben keine Chance, lasst sie uns nutzen.“

Im ersten Drittel waren die Hausherren erst einmal tonangebend. Aber es stellte sich schnell heraus, dass sie wenig Optionen gegen eine gut organisierte Abwehr fanden. Selbst in Überzahl stand die kompakte Defensive der IceFighters ihren Mann. Wenn die Trappers einmal den Weg zum Tor fanden, dann war Patrick Glatzel zur Stelle. Die ersten noch zaghaften offensiven Bemühungen unsererseits gab es ab Mitte des ersten Drittels.  Die größte Chance für uns hatte Damian Schneider, der sich in der Offensive durchtanken konnte. Aber Heimkeeper und „750 Spiele Jubilar“ Ian Meierdres blieb Sieger in diesem Duell. Tilburg ging mit leichten Vorteilen aber einem 0 – 0 in die Kabine. Unsere Mannschaft machte das grandios.

Im zweiten Drittel wurde das Spiel offener. Unsere Mannschaft machte noch mehr nach vorne, aber ließ dafür auch mehr in der eigenen Zone zu. Trotzdem gab es weiterhin kein Durchkommen gegen die tapfer kämpfenden Gerike – Schützlinge. Eine kleine Unachtsamkeit sorgte leider in der 34. Minuten für das 1 – 0 der Trappers. Die Hausherren konnten aber die danach bietenden Chancen nicht nutzen und unser Team fing sich wieder. Chancen auf den Ausgleich wären da gewesen, aber es ging mit dem knappen Rückstand in die zweite Pause.

Wer jetzt dachte, dass Florian Eichelkraut und Co die Luft ausgehen würde, sah sich getäuscht. Im letzten Drittel waren die Eiskämpfer die spielbestimmende Mannschaft mit den größeren Chancen. Unglaublich, mit welcher Energieleistung der Tabellenführer immer wieder in Bedrängnis gebracht werden konnte. Allein der Treffer wollte nicht fallen. Zwei Minuten vor dem Ende versuchte Gerike nochmal alles auf eine Karte zu setzen und nahm Patrick Glatzel vom Eis. Eine Minute lang machten seine Spieler Druck und feuerten aus allen Lagen. Aber der Puck wollte einfach nicht ins Tor. Direkt vom Bully in der Offensivzone flog dann in der 60. Minute die Scheibe Richtung unserer Defensivzone. Aber statt in die Ecke zu rutschen, stellte der Puck sich auf die Kannte und drehte sich in das leere Tor. Weil Florian Eichelkraut direkt im Anschluss nur den Pfosten traf, blieb es am Ende beim 2 – 0 Sieg der Trappers.

Sven Gerike zeigte sich nach dem Spiel dennoch zufrieden: „Was die Jungs heute geleistet haben, macht mich einfach nur stolz. Unglaublich, wie sie hier aufgetreten sind und bis zum Ende gefightet haben. Da wäre sogar noch etwas möglich gewesen. Diese Leistung sollte Mut für die kommenden schweren Aufgaben geben!“

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ