ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
SO
Κ-Ι
(0:1) - (4:3) - (1:1) - (0:0 ОТ) - (1:0 SO)
12.04.2021, 18:30 Uhr

Spektakulärer 6:5 Sieg

Ice Tigers schlagen Düsseldorf im Penaltyschießen

Þ13 April 2021, 00:09
Ғ818
ȭ
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg Ice Tigers

Ohne Eric Cornel, Tim Bender und Andrew Bodnarchuk ging es für die Nürnberg Ice Tigers gegen die Düsseldorfer EG ins vorletzte Heimspiel der Saison 2020/21. Beide Teams ließen es zu Beginn eher ruhig angehen und nicht erahnen, welches Spektakel sie im weiteren Verlauf bieten würden. Die erste Chance der Partie hatte der ehemalige Nürnberger Daniel Fischbuch mit einem Direktschuss von der blauen Linie, den Niklas Treutle mit freier Sicht abwehren konnte (4.). Fischbuch hatte in der 7. Minute auch die beste Gelegenheit für die DEG, als er von hinter dem Tor bedient wurde, frei zum Abschluss kam und knapp am langen Pfosten vorbeischoss. Kurz nach Ablauf einer Strafe gegen Düsseldorfs Nicolas Geitner kam der auffällige Dane Fox an der blauen Linie zu einem gefährlichen Schuss aus der Drehung, DEG-Torhüter Mirko Pantkowski reagierte aber stark mit dem Schoner und entschärfte die Situation (10.). In der 17. Minute wurde Luke Adam von Oliver Mebus mit einem feinen Querpass bedient, Adam zog direkt aufs kurze Eck ab, scheiterte aber an Pantkowski. Wenige Augenblicke später gingen die Gäste dann aber in Führung. Maximilian Kammerer fuhr mit der Scheibe hinters Nürnberger Tor, kam mit Schwung auf der anderen Seite nach vorne und überwand Treutle mit einem Bauerntrick zum 0:1 (17.). Kurz vor Drittelende hatte Luke Adam die Antwort auf dem Schläger, als er völlig frei vor Pantkowski auftauchte, im letzten Moment aber an dessen Schoner scheiterte.

Die Ice Tigers nahmen den Schwung mit in den Mittelabschnitt und zeigten denkwürdige erste fünf Spielminuten. Nach nur 34 Sekunden glich Luke Adam die Partie für die Ice Tigers aus: Daniel Schmölz eroberte den Puck hinter dem Düsseldorfer Tor von Kyle Cumiskey und spielte nach vorne, Adam kam zum Abschluss und überwand Pantkowski mit einem platzierten Handgelenkschuss zum 1:1 (21.). Als Matt Carey für Düsseldorf auf der Strafbank saß, legten die Ice Tigers in Überzahl nach. Timo Walther brachte den Puck ins Drittel, Patrick Reimer übernahm und spielte quer, Dane Fox zog direkt ab und hämmerte die Scheibe unhaltbar an den Innenpfosten und über die Linie – 2:1 für Nürnberg (23.). Wiederum nur 63 Sekunden später jubelten die Ice Tigers erneut. Luke Adam spielte von der rechten Seite in den Lauf von Daniel Schmölz, der mit einem Schuss zunächst hängenblieb, den Abpraller aber an Mirko Pantkowski vorbeizog und im Fallen zum 3:1 über die Linie drückte (24.). Es dauerte erneut nur 67 Sekunden, ehe Pantkowski die Scheibe erneut aus seinem Tor holen musste. Marco Nowak verlor die Scheibe im Düsseldorfer Drittel an Dane Fox, der alleine vors Tor kam, Pantkowski ausspielte und das 4:1 erzielte (25.). Die DEG gab sich nach dem Nürnberger Viererpack aber nicht geschlagen und fand einen Weg, das Spiel noch im Mittelabschnitt wieder auszugleichen. Victor Svensson lief Tom Gilbert in der 33. Minute davon, zog alleine vors Nürnberger Tor und bezwang Treutle mit der Rückhand flach durch die Schoner – nur noch 4:2 für die Ice Tigers (33.).

Düsseldorf blieb am Drücker und verkürzte in der 37. Minute auf 4:3. Alexander Ehl stand goldrichtig vor dem Nürnberger Tor und fälschte einen Schuss von Jan Brejcak von der blauen Linie unhaltbar für Treutle ab. Eine knappe Minute vor Ende des Mittelabschnitts gelang der DEG sogar noch der 4:4-Ausgleich. Daniel Fischbuch kam über die halbrechte Seite ins Nürnberger Drittel, schirmte die Scheibe stark gegen David Trinkberger ab und traf aus dem Handgelenk aufs kurze Eck (40.). Als Marcus Weber in der 43. Minute wegen Hakens auf der Strafbank saß, setzte Düsseldorf nach und ging mit 5:4 in Führung. Niklas Treutle konnte einen Schuss von der blauen Linie nicht festhalten, Jerome Flaake setzte nach und drückte den Puck über die Linie. Die Ice Tigers gaben sich allerdings nicht auf und fanden ihrerseits ebenfalls noch einmal einen Weg zurück ins Spiel. In der 50. Minute kreiselte Tyson McLellan an der blauen Linie und spielte quer zu Arturs Kulda, der Pantkowski mit einem perfekten Handgelenkschuss aufs lange Eck keine Abwehrchance ließ und zum 5:5 ausglich. Beide Teams hatten ihre Chancen, das Spiel noch in der regulären Spielzeit zu entscheiden, die beste für Düsseldorf entschärfte Niklas Treutle spektakulär gegen Jerome Flaake (56.).

Die Partie ging in die Verlängerung und auch in den zusätzlichen fünf Minuten drängten beide Teams auf den Zusatzpunkt. Brett Pollock für Nürnberg (61.) und Maximilian Kammerer für Düsseldorf (64.) vergaben die besten Chancen, so dass die Partie im Penaltyschießen entschieden werden musste. Niklas Treutle entschärfte alle fünf Versuche der DEG, Daniel Schmölz traf als einziger Schütze für Nürnberg und sicherte den Ice Tigers im achten Anlauf zum ersten Mal in dieser Saison einen Zusatzpunkt.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ