ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
OT
Ζ-Ε
(0:0) - (0:1) - (1:0) - (1:0 ОТ)
16.01.2022, 18:30 Uhr

Später Ausgleich und Overtime Sieg

Frankfurt gewinnt Topspiel gegen Bad Nauheim

Þ17 Januar 2022, 20:08
Ғ446
ȭ
frankfurt
frankfurt

Das kämpferische Auftreten der Löwen Frankfurt sicherte ihnen am Sonntag, den 16. Januar 2022 im Nachbarschaftsspiel gegen den EC Bad Nauheim den 2:1 Sieg nach Verlängerung. Bis 20 Minuten vor Spielende lagen die Löwen noch hinten, konnten aber durch den Treffer von Carson McMillan in der 57. Spielminute ausgleichen und mit dem Siegtreffer durch Ryon Moser doch noch das Ruder herumreißen. (0:0, 0:1, 1:0, 1:0)

Langsames Herantasten
Für die Löwen Frankfurt und den EC Bad Nauheim hieß es im ersten Drittel herantasten und den Gegner ausloten. So kam es zu nur wenigen Torchancen und damit auch zu keinem Führungstreffer.

Schon in der siebten Spielminute kam es für die Löwen Frankfurt zum ersten Überzahlspiel, da Huba Sekesi der Bad Nauheimer zwei Minuten wegen Beinstellens vom Eis musste. Dies nutzten die Löwen für erste starke Angriffe auf das gegnerische Tor, doch der Ex-Löwe Felix Bick konnte klären. Bobby Raymond erhält den Puck von Dylan Wruck in der 11. Spielminute und setzte zum Schuss an. Doch auch dieser geht am Tor vorbei und bescherte den Löwen nicht die erhoffte Führung.

Auch die Gegner können ihr Überzahlspiel ab der 15. Spielminute nicht nutzen und wurden Jake Hildebrand nicht gefährlich. Mögliche Aktionen des EC Bad Nauheims wurden von den Löwen schon früh erkannt und vereitelt.

Hausherren kommen nur schwer in Fahrt
Der Beginn des ersten Drittels war durch einige Offensivaktionen der Gäste geprägt, doch Jake Hildebrand war wie immer auf der Hut und hielt das Tor der Löwen frei. Gleiches galt auch für das Tor der Bad Nauheimer. Felix Bick konnte einen Abschluss von Brett Breitkreuz aus dem linken Bullykreis vereiteln, indem er weit aus dem eigenen Tor herauskam.

Eine Lücke in der Löwen-Defensive wurde den Hausherren dann aber zum Verhängnis. Den ersten Versuch zum Treffer durch Jerry Pollastrone konnte Jake Hildebrand souverän parieren. Einem nachgesetzten Schuss von Tobias Wörle konnte er jedoch nichts mehr entgegensetzen und so ging der EC Bad Nauheim in der 28. Spielminute in Führung. Die Löwen kamen auch nach dem Treffer nicht richtig in Fahrt.

Löwen drehen das Spiel
Mit einem 0:1 Rückstand gingen die Löwen in das Schlussdrittel und versuchten sich gleich am Ausgleichstreffer. Yannick Wenzel bekam den Puck von Nathan Burns zugespielt, netzte diesen aber nicht ein. Der nächste vielversprechende Angriff erfolgte durch Carson McMillan in der 47. Spielminute. Über ihn landete die Scheibe bei Kevin Maginot, der von der blauen Linie abzog aber erfolglos blieb. Die Frankfurter setzten sich immer hartnäckiger im Drittel der Gegner fest, jedoch fehlte es häufig an der Präzision im Abschluss. Für die Bad Nauheimer heiß es nur noch den Kasten sauber halten und hielten diese sich offensiv eher zurück.

In der 57. Spielminute dann wendete sich das Blatt. Die Löwen gewannen das Bully nach der Strafzeit von Markus Freis. Rylan Schwartz zieht mit dem Puck zum Tor von Bad Nauheim und legte quer auf Carson McMillan, der diesen dann per Direktabnahme an Felix Bick vorbei einnetzte. Erst der Videobeweis gab die Gewissheit: Ausgleichstreffer für die Löwen, die sich damit in die Verlängerung retten. Jordan Hickmott mit einer riesen Chance für die Gegner scheiterte an Jake Hildebrand.

Ryon Moser bekam den Puck vom sich frei gespielten Kyle Sonnenburg zugespielt und musste ihn dann nur noch gekonnt vorbei am Torwart der Bad Nauheimer zum Siegtreffer versenken.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ