ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Δ-Ι
(0:1) - (0:3) - (0:1)
30.11.2022, 19:30 Uhr

Siebter DEL Sieg in Folge

Red Bulls gewinnen mit 5:0 bei den Roosters

Þ01 Dezember 2022, 09:54
Ғ305
ȭ
EHC Red Bull München
EHC Red Bull München

Red Bull München hat mit 5:0 (1:0|3:0|1:0) bei den Iserlohn Roosters gewonnen und damit den siebten PENNY DEL-Sieg in Folge eingefahren. Vor 3.298 Zuschauern verbuchten Justin Schütz, Yasin Ehliz, Ryan McKiernan, Maximilian Daubner und Patrick Hager die Treffer des Tabellenführers. Torhüter Mathias Niederberger feierte seinen zweiten Shutout in dieser DEL-Saison.

Spektakuläres Offensiv-Eishockey im ersten Drittel: Nach wenigen Sekunden verhinderte der Pfosten die Münchner Führung durch Daubner, im Gegenzug war Niederberger gegen Kris Foucault zur Stelle (2.). Weiter ging es mit hohem Tempo, zahlreichen Großchancen und glänzend aufgelegten Torhütern. So rettete Hannibal Weitzmann stark gegen McKiernan (7.). Kurz vor der Drittelpause war der Roosters-Keeper allerdings chancenlos. Schütz markierte nach Zuspiel von Frederik Tiffels den Führungstreffer für die Red Bulls (19.).

München kam mit viel Schwung aus der Kabine und war im Mittelabschnitt klar überlegen. Niederberger nur noch selten gefordert, aber hellwach, wenn er gebraucht wurde. Seine Mitspieler legten in der 32. Minute in Überzahl nach: Ein Traumpass von Jonathon Blum brachte Ehliz in Position, der mit der Rückhand vollstreckte. Iserlohn von der Rolle, die Red Bulls gnadenlos. McKiernan (34.) und Daubner (35.) ließen noch zwei weitere Treffer folgen und sorgten damit für eine 4:0-Führung nach 40 Minuten.

Im Schlussabschnitt wechselte Roosters-Trainer Greg Poss den Torhüter. Andreas Jenike ersetzte Weitzmann und hatte zunächst Glück beim Lattenknaller von Blum in Münchner Überzahl (47.). Wenige Sekunden später musste der Keeper hinter sich greifen, denn Hager fälschte im Powerplay zum 5:0 ab (47.). Die Roosters am Ende noch mit dem einen oder anderen gefährlichen Abschluss, doch Niederberger hielt seinen Kasten sauber.

Mathias Niederberger:
„Es war ein ziemlich gutes Auswärtsspiel von uns. Wir haben immer einen kühlen Kopf bewahrt und als die Tore für uns gefallen sind, wurde es leichter.“

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ