ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht

Sieben Abgänge bei den Pinguins

Fortunus, Pöpperle, Quirk, Hilbrich, McMillan, Sykora und Luca Gläser verlassen Bremerhaven

Þ01 Mai 2021, 12:25
Ғ396
ȭ
bremerhaven
Fishtown Pinguins Bremerhaven

Nach dem Saisonaus kehrt nun auch bei den Fischtown Pinguins langsam aber sicher der normale Alltag zurück. In den vergangenen Tagen haben die Offiziellen in langen und intensiven Gesprüchen mit den Spielern noch einmal die abgelaufene Spielzeit Revue passieren lassen und erste Eckpunkte für die neue, hoffentlich im September beginnende Spielzeit gelegt.

Wie alle Jahre wieder, so werden auch zum Ende dieser Saison einige Spieler den Kader verlassen und neue Gesichter das im Moment lückenhafte Mannschaftsbild vervollständigen. Dennoch – auch im harten Profialltag ist es nie leicht, sich von verdienten Spielern zu verabschieden, von Sportlern, die in den letzten Jahren mitgeholfen haben, die Fischtown Pinguins auf einem Weg des Erfolgs zu halten. Sportliche Trennung bietet jedoch auch immer neue Chancen und Herausforderungen für beide Seiten und ist ein Teil des Profialltags.
So müssen in der neuen Spielzeit die Fischtown Pinguins auf Maxime Fortunus, Tomas Pöpperle, Cory Quirk, Christian Hilbrich, Carson McMillan, Tomas Sykora und Luca Gläser verzichten, die entweder ihre Karriere beenden oder teils bei neuen Vereinen einen sportlichen Neuanfang suchen.

Hat sich der eine oder andere Abgang bereits abgezeichnet, so wird besonders das Karriereende von Maxime Fortunus eine tiefe Kerbe in die Defensivabteilung der Seestädter schlagen. Der 37jährige Rechtsschütze hatte schon früh in der Saison angekündigt, dass er nach Saisonende nicht wieder nach Europa zurückkehren würde. Gemessen an den familiären Umständen des Verteidigers eine absolut verständliche Entscheidung.

Sowohl Geschäftsführer Hauke Hasselbring wie auch Teammanager Alfred Prey sprachen allen Scheidenden im Namen der gesamten Organisation Ihren Dank aus und wünschen allen Spielern nur das Beste für deren weiteren Karriere- und Lebensweg. Prey: „Jedem Spieler, der unser Trikot getragen hat, gilt unser Dank und unsere Anerkennung, weil jeder Einzelne mitgeholfen hat, dass wir auch in diesem Jahr einen sportlich erfolgreichen Weg gehen durften.“ Hauke Hasselbring ergänzt: „Dass wir nach einer Saison, geprägt von den Widrigkeiten einer Pandemie derart erfolgreich spielen konnten ist jedem Mitglied der Mannschaft und dem unglaublichen Corpsgeist unseres Teams zu verdanken. Dazu hat auch jeder der heute zu verabschiedenden Spielern wesentlich mit beigetragen.“

Die Fischtown Pinguins, die sich mit einigen Spielern noch immer in Verhandlungen befinden, hoffen, bereits in den nächsten Tagen und Wochen erste positive Meldungen über Vertragsverlängerungen und Neuzugänge vermelden zu dürfen.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ