ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

Shutout für Treutle gegen Düsseldorf!

Þ24 November 2019, 21:58
Ғ642
ȭ
THOMAS SABO IceTigers
THOMAS SABO IceTigers

Mit der Empfehlung von drei Siegen in Folge empfingen die THOMAS SABO Ice Tigers die Düsseldorfer EG am Sonntagnachmittag zum diesjährigen Family Day. Philippe Dupuis feierte nach überstandener Schulterverletzung sein Saisondebüt in einer Reihe mit Brandon Buck und Chris Brown. Die erste Möglichkeit des Spiels hatte aber die DEG über Jerome Flaake, der sein 600. DEL-Spiel bestritt. Flaake kam vor dem Tor frei an die Scheibe und schoss aufs lange Eck, Niklas Treutle zeigte sich von Beginn an hellwach und parierte (4.). Philippe Dupuis hatte seinen ersten Torschuss eine halbe Minute später: Von Tom Gilbert gut bedient, schoss Dupuis aus halbrechter Position etwas zu zentral aufs Tor und stellte Hendrik Hane im Tor der DEG damit vor keine größeren Problem. Chad Bassen verlor die Scheibe in der 7. Minute vor dem eigenen Tor an Rihards Bukarts, der Lette schoss sofort aufs kurze Eck, Treutle reagierte erneut stark. In der 13. Minute spielten die Ice Tigers in Überzahl, Patrick Reimer holte am linken Bullypunkt zum Schlagschuss aus und zielte auf den Winkel, Hane riss die Fanghand hoch und hielt die Scheibe sogar sicher. Kurz darauf kam Brandon Buck nach einer schnellen Kombination über Daniel Fischbuch und Patrick Reimer frei zum Abschluss, verfehlte das Tor aber hauchdünn (13.). Ansonsten neutralisierten sich beide Teams bis zum Ende des ersten Abschnitts weitestgehend, wobei Düsseldorf insgesamt ein leichtes optisches Übergewicht hatte.

Die DEG startete auch besser in den Mittelabschnitt und hatte in den Zweikämpfen an der Bande oftmals die Nase vorne. Reid Gardiner spielte in der 23. Minute von hinter dem Nürnberger Tor nach vorne, Alexander Barta kam zum Abschluss und schoss knapp am langen Pfosten vorbei. In Überzahl öffnete Oliver Mebus das Spiel mit einem klugen Diagonalpass zu Tom Gilbert, Gilbert schoss flach aufs lange Eck und zwang Hane zum Abpraller, Andreas Eder spitzelte die Scheibe zum Tor, Hane reagierte stark mit dem Schoner (26.). Drei Minuten später kam Chris Summers mit Tempo über die rechte Seite und spielte mit der Rückhand quer vors Tor, Max Kislinger schoss sofort aufs lange Eck, aber auch er konnte Hane nicht bezwingen. In der 32. Minute hatten die Ice Tigers in Unterzahl Glück, als Alexander Bartas Schlagschuss von der blauen Linie nur an den Pfosten knallte. Nach der überstandenen Unterzahlsituation suchten die Ice Tigers mehr und mehr den Weg nach vorne und setzten die DEG immer wieder unter Druck. Eder zog aus der Rundung zur blauen Linie und schoss aus dem Handgelenk, der Puck wurde abgefälscht und verfehlte das Tor nur knapp (34.). Kurz darauf brachte Eugen Alanov die Scheibe in den Slot, Patrick Reimer schoss sofort, Hane brachte irgendwie noch die Stockhand an die Scheibe (35.). Die Ice Tigers machten weiter Druck, Kevin Schulze bediente Will Acton, der völlig frei vor Hane mit der Rückhand am langen Pfosten scheiterte (38.). Das Tor für die Ice Tigers lag nun deutlich in der Luft, Hane hielt der DEG das 0:0 nach dem Mittelabschnitt mit sehenswerten Paraden aber fest.

Zu Beginn des Schlussabschnitts hielten sich beide Teams strikt an ihre Systeme, weshalb es zunächst keine großen Chancen zu sehen gab. Die DEG unterband das schnelle Umschaltspiel der Ice Tigers immer wieder früh in der neutralen Zone, die Ice Tigers ließen die DEG ihrerseits kaum ins Drittel kommen. Gefährlich wurde es allerdings in der 44. Minute, als Luke Adam mit Tempo über die rechte Seite kam und auf die Fanghandseite zielte, Treutle hielt die Scheibe aber sicher. Vier Minuten später tauchte Reid Gardiner auf einmal völlig frei vor dem Tor auf und schoss aufs kurze Eck, Treutle reagierte erneut stark und parierte mit der Stockhand (48.). In den letzten zehn Minuten waren es dann die Ice Tigers, die mehr Druck aufs Düsseldorfer ausübten und in der 53. Minute auch dafür belohnt wurden. Max Kislinger brachte die Scheibe tief ins Düsseldorfer Drittel, Marcus Weber übernahm und spielte zurück zur blauen Linie. Kevin Schulze sah den besser postierten Tom Gilbert am langen Pfosten und bediente seinen Verteidigungspartner so perfekt, dass Gilbert nur noch zur 1:0-Führung einschieben musste. Nur Augenblicke später hatte Reid Gardiner die Chance zum Ausgleich, nachdem Chris Summers die Scheibe beim Passversuch über die Kelle sprang. Gardiner kam völlig frei vor Treutle zum Abschluss, aber Treutle hielt erneut großartig. In der 56. Minute legten die Ice Tigers die 2:0-Führung nach. Chad Bassen eroberte den Puck an der Bande, Marcus Weber übernahm und spielte quer in den Lauf von Daniel Fischbuch, der die Scheibe mit einer Hand am Schläger zum Tor spitzelte und Hendrik Hane damit ein wenig überraschte. Düsseldorf warf in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne, Brett Festerling brachte den Puck dann aber aus dem eigenen Drittel, Chris Brown schüttelte Nicholas B. Jensen ab und spielte quer, Philippe Dupuis setzte mit seinem Schuss ins leere Tor den Schlusspunkt zum 3:0-Sieg für die THOMAS SABO Ice Tigers.

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ