ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
OT
Θ-Η
(2:0) - (0:2) - (1:1) - (1:0 ОТ)
19.12.2021, 01:00 Uhr

Senators trotz Niederlage auf dem richtigen Weg

Ottawa unterliegt Philadelphia mit 4:3

Þ19 Dezember 2021, 11:53
Ғ658
ȭ
Ottawa Senators
Ottawa Senators

Die Formkurve der Ottawa Senators zeigt trotz der Niederlage gegen die Philadelphia Flyers weiter nach oben. Im Wells Fargo Center unterlagen die Senators mit 3:4 nach Verlängerung und konnten damit in sechs der vergangenen acht Partien Punkte sammeln.

"Wir waren nicht bereit, als das Spiel begann", kritisierte Senators-Trainer D.J. Smith sein Team nach der Begegnung. "Es waren vermutlich die schlechtesten 10 Minuten, die wir seit einer langen Zeit hatten." Die Konsequenzen aus der schwachen Leistung zeigte sich auf der Anzeigetafel. Claude Giroux (5.) und Oskar Lindblom (8.) brachten die Gastgeber in Führung und gaben den Senators eine Aufgabe mit in die Kabine.

Noch vor Monatsfrist hätte Ottawa sich mit einem solchen Rückstand schwergetan und wäre vermutlich nicht mehr in die Begegnung zurückgekommen. Bis Ende November konnten die Senators vier Matches gewinnen (4-14-1) und rangierten mit neun Zählern am Ende der NHL-Tabelle.

Die junge Mannschaft zeigte im Dezember, dass sie lernfähig ist und sich konstant weiterentwickelt. Eine positive 5-3-1-Bilanz spülte sie an den Arizona Coyotes und den Montreal Canadiens vorbei. Bei den Erfolgen gegen die Tampa Bay Lightning, Florida Panthers und Colorado Avalanche erwarb Ottawa den Ruf eines Favoritenschrecks und baute Selbstvertrauen auf, dass sie auch im Mittelabschnitt gegen die Flyers aufs Eis brachten.

Die Senators kamen mit viel Energie aus der Kabine und sorgten binnen 3:22 Minuten für den Ausgleich. Stützle erzielte sein fünftes Saisontor um nach 22:09 Minuten den Anschluss zu besorgen, ehe Alex Formenton, bei eigener Unterzahl, auf 2:2 stellte. Ginge es nach Smith, hätten die Gäste noch weitere Treffer nachgelegt. "Im zweiten Drittel hatten wir haufenweise guter Situationen und viel Energie", fasste er die stärkste Phase der Senators zusammen.

Stützles Treffer war die Initialzündung für Ottawa. Der deutsche Angreifer konnte aus starker Bedrängnis in Richtung des Tores ziehen und, obwohl der Verteidiger an ihm klebte, einen Schuss genau unter die Latte abfeuern. Es war der siebte Punkt für Stützle (4 Tore, 3 Vorlagen) im neunten Match im Dezember. Er ist damit eines der besten Beispiele für die positive Entwicklung in Ottawa. Im Oktober und November kam der in Viersen geborene Stürmer auf acht Zähler (1 Tor, 7 Vorlagen) in 19 Begegnungen.

"In den ersten paar Spielen ist der Puck einfach nicht so gesprungen, wie ich mir das vorstelle. Er ist nicht reingegangen", blickte Stützle auf den Saisonbeginn zurück. "Jetzt fühle ich mich sehr wohl und es hat uns sehr geholfen, dass wir einige Spiele gewonnen haben. Heute und gegen Tampa haben wir zwar verloren, aber davor mehrfach hintereinander gewonnen."
Bevor es zur Niederlage gegen die Flyers kam sollte Artem Zub die Gäste noch in Führung bringen (54.). Der Ein-Tor-Vorsprung hatte aber nur kurz Bestand. Bereits 52 Sekunden nach dem Treffer der Senators sorgte Joel Farabee für den neuerlichen Ausgleich.

Farabees Treffer war ein Tor der unglücklichen Sorte für Ottawa. Ein ungefährlicher Schuss aus spitzem Winkel wurde abgefälscht und landete hinter Anton Forsberg im Netz. "Wir führen und dann, sechs Minuten vor Ende, gibt es eine sehr unglücklich springende Scheibe", fasste Smith die Situation treffend zusammen. "In der Verlängerung verlieren wir dann leider."

Travis Sanheim war es, der den Senators die Niederlage bescherte und nach 1:35 Minute in der Overtime einnetzte. Auch wenn Ottawa die Partie mit einer Niederlage beendete und damit zum zweiten Mal in Serie als Verlierer vom Eis gehen musste, kann sich der Aufwärtstrend bei dem Team aus der Hauptstadt Kanadas sehen lassen. Der Fortschritt ist für eine junge, im Aufbau befindliche Mannschaft das ultimative Ziel und genau das zeigen Stützle und seine Mannschaftskollegen derzeit.

Nachdem die Sonntags-Partie der Senators gegen die Boston Bruins verlegt werden musste, geht es für Ottawa am Dienstag (7:00 p.m. ET; NHL.tv; Mi. 1:00 Uhr MEZ) gegen die St. Louis Blues darum den nächsten Entwicklungsschritt zu gehen.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ