ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Θ-Δ
(1:0) - (2:0) - (1:0)
11.12.2021, 19:00 Uhr

Senators schlagen Lightning

Tim Stützle gibt einen Assist

Þ12 Dezember 2021, 11:46
Ғ878
ȭ
Ottawa Senators
Ottawa Senators

Die Ottawa Senators kommen im Dezember immer besser in Fahrt. Der 4:0-Heimsieg gegen die Tampa Bay Lightning war der vierte Sieg in den vergangenen fünf Spielen. Entscheidend dafür waren zwei Premieren. Und auch Tim Stützle hatte seinen Anteil am Sieg.

Nach elf Niederlagen und nur drei Punkten im November, läuft es für die Senators im Dezember wesentlich besser. Dass es ausgerechnet gegen den Titelverteidiger für die nächsten beiden Punkte reichte, war vor allem zwei Spielern zu verdanken: Anton Forsberg und Brady Tkachuk.

Der Schwede im Tor der Senators wehrte alle 25 Schüsse ab, die auf sein Tor kamen und verbuchte damit seinen ersten Shutout in der NHL. Dabei zeigte er zum Teil spektakuläre Paraden, etwa im ersten Drittel gegen Taylor Raddysh. Auf der anderen Seite hatte er aber auch das Glück des Tüchtigen - zweimal half ihm der Pfosten, seinen Kasten sauber zu halten.

Seit der Saison 2014/2015 ist der Schwede immer mal wieder in der NHL. 66 Partien für vier Teams hat er seitdem bestritten. Die meisten in einer Saison hatte er 2017/2018 mit 35 im Trikot der Chicago Blackhawks. Die weiteren Stationen waren die Columbus Blue Jackets, Carolina Hurricanes und jetzt eben Ottawa.

"Ein Shutout ist fürs Selbstvertrauen richtig gut", meinte Forsberg. Aber der wichtigste Teil sei, dass die Mannschaft über 60 Minuten eine solide Leistung gezeigt habe. Daran müsse man anknüpfen. Einmal landete der Puck doch hinter Forsberg im Tor. Mit 52 Sekunden auf der Uhr im ersten Drittel dachten die Lightning, dass sie den Ausgleich geschafft hätten. Der Treffer von Alex Killorn wurde allerdings wegen hohen Stocks nicht anerkannt.

"Es ist leicht, sich für jemanden zu freuen, der so hart gearbeitet hat", meinte Senators-Coach D.J. Smith. "Er war auf der Waiverliste, hat Teams gewechselt, und bestimmt hat er sich oft gefragt: ,Bin ich ein NHL-Goalie? Schaffe ich es in die Liga?' Wenn man einfach nur am Ball bleibt, bekommt man irgendwann seine Chance."

Für die zweite Premiere an diesem Abend sorgte Tkachuk mit seinem ersten NHL-Hattrick. Im zweiten Drittel war der Stürmer, der die ersten drei Partien der Saison verpasst hatte, zweimal im Powerplay erfolgreich. Beim ersten Treffer (24.) leistete Stützle mit einem No-Look-Rückhandpass die Vorarbeit. Tkachuk überwand den ebenfalls gut aufgelegten Brian Elliott im Tor der Lightning zum 2:0.

Bereits im ersten Drittel hatte Josh Norris die Gastgeber in Führung gebracht. Auch hier hatte Tkachuk seine Aktien drin. Er gewann den entscheidenden Zweikampf gegen Victor Hedman und gab den Puck zu Thomas Chabot. Der sah Drake Batherson, und dieser bediente mustergültig Norris zum 1:0 (13.).

Tkachuk legte im zweiten Drittel nur 119 Sekunden nach seinem ersten Tor nach. Erneut waren die Senators in Überzahl. Diesmal fälschte er einen Chabot-Kracher von der blauen Linie unhaltbar für Elliott zum 3:0 ab. Das 4:0 knapp vier Minuten vor dem Ende der Partie gelang dem Stürmer, als die Gäste den Torwart zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers vom Eis genommen hatten. Brady ist damit das dritte Mitglied der Tkachuk-Familie, das einen Hattrick in der NHL erzielt hat. Vater Keith schaffte das zehnmal (inklusive Playoffs), und auch Bruder Matthew, der bei den Calgary Flames spielt, durfte sich schon einmal wegen eines Hattricks feiern lassen.

Sein Trainer hat die Entwicklung des Stürmers selbstverständlich genau beobachtet. Seit etwa zwei Wochen komme er immer besser zurecht. "Hinzu kommt, dass er mit viel Emotionen spielt. Jetzt trifft er die richtigen Entscheidungen, macht die wichtigen Spielzüge, macht kluge Spielzüge. Er geht mit gutem Beispiel voran." Seit 5. November ist Tkachuk Kapitän der Senators.

"WIr haben es heute einfach gut gemacht", befand der dreifache Torschütze. "Wir sind gut ins Forechecking gekommen und haben auch die Details gut gemacht." Darauf könne man aufbauen. Tkachuks Hattrick war der dritte von einem Spieler der Senators in dieser Saison. Vor ihm hatten bereits Batherson und Zach Sanford die rote Lampe jeweils dreimal aufleuchten lassen. Der letzte Hattrick eines Kapitäns der Senators liegt dagegen schon ein Weilchen zurück: Jason Spezza schaffte das am 15. Oktober 2013.

Smith lobte seine Top-Reihe "und einige der Dinge, die Brady im dritten Drittel gemacht hat. Man kann sehen, wie er lernt, in der NHL zu gewinnen. Kein Wunder, dass Batherson (24 Scorerpunkte), Tkachuk (21) und Norris (19) auf den ersten drei Plätzen in der internen Scorerwertung zu finden sind. Die interne Torjägerliste führt Norris noch mit zwölf Treffern an. Aber wenn Tkachuk (11) so weiter macht, hat er den Kollegen bald überholt. Tkachuk schaffte übrigens noch eine zweite Premiere: Zum ersten Mal gelang den Senators ein Hattrick gegen die Lightning.

Die neu gefundene Stärke im Dezember müssen die Senators in den kommenden Tagen auswärts unter Beweis stellen. Die Florida Panthers, erneut Tampa Bay und die Philadelphia Flyers sind die Gegner.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ