Oberliga-Süd/Selber Wölfe. Selber Wölfe vs. Lausitzer Füchse 0:6 (0:3; 0:2; 0:1)

Endlich wieder Eiszeit in der Netzsch-Arena! Unsere Selber Wölfe starten gegen den Kooperationspartner aus der DEL2, die Lausitzer Füchse aus Weißwasser, in die Saisonvorbereitung. Während für die Gäste am kommenden Wochenende bereits die Saison startet, ist es für unsere Mannschaft das erste Testspiel. Dass der Gegner höherklassig agiert und auch besser eingespielt ist, ist über weite Strecken des Spielverlaufs sichtbar. Doch unsere Wölfe schlagen sich trotz der deutlichen Niederlage gut und zeigen schon sehr gute spielerische Ansätze. Die Neuzugänge machen allesamt eine gute Figur.

Füchse nutzen Überzahlsituationen

Früh im Spiel kann sich Weißwasser zum ersten Mal vor unserem Tor festsetzen. Geisberger verteidigt mit unerlaubten Mitteln und zu allem Überfluss stehen im gleichen Moment sechs Selber Feldspieler am Eis: Doppelte Überzahl für die Lausitzer Füchse. Unsere Jungs verteidigen diese Situation gut, doch zwei Sekunden vor Ablauf der beiden Strafen ist Goalie Deske dann doch geschlagen. Der zweite Treffer für die Gäste fällt dann bei angezeigter Strafe. Auch hier spielen die Füchse die numerische Überlegenheit gut aus. Der Schlusspunkt im ersten Spielabschnitt ist ein komisch abgefälschter Schlenzer von der blauen Linie. Keine Chance für Deske in unserem Tor.

Selb hält weiter gut dagegen

Unsere Wölfe lassen sich von dem Rückstand nicht entmutigen und spielen weiter munter mit. Die Neuzugänge in der Abwehr wirken schon sehr gut integriert, wenn auch zum Teil an den Laufwegen noch ein wenig gefeilt werden muss. Zunächst scheitern Gare und Dorr in Unterzahl mit einem gut vorgetragenen Konter, dann machen es wiederum die Füchse bei ähnlicher Situation besser und erzielen den vierten Treffer. Immer wieder können sich aber auch unsere Wölfe im gegnerischen Drittel festsetzen, scheitern aber am sehr guten Franzreb im Lausitzer Tor. Abgezockt ist Weißwasser aber auch im Abschluss: Zum Ende einer Selber Überzahlsituation landet die Scheibe bei den Füchsen und der von der Strafbank kommende Adam netzt zum fünften Mal für seine Farben ein.

Franzreb kennt keine Gnade

Unsere Wölfe können das Tempo auch im Schlussabschnitt weiter gehen, drängen immer wieder auf den Ehrentreffer. Das merken auch die Zuschauer, die ihre Mannschaft nach vorne treiben. Als Neumann die Strafbank „drückt“ schlagen die Füchse abermals gnadenlos zu und machen das halbe Dutzend voll. Wir versuchen in den letzten zehn Minuten nochmal alles. Geisberger, Mudryk und auch der quirlige Gastspieler Penc scheitern jedoch am DEL-erfahrenen Franzreb im Gehäuse der Gäste.

Mannschaftsaufstellungen und Statistik

Selber Wölfe: Deske (ab 32. Min. Kümpel) – Ondruschka, Kolb; Pozivil, Müller, Böhringer, Kremer, Silbermann – Piwowarczyk, Mudryk, Geisberger, Dorr, Gare, Moosberger, Schiener, Penc, Neumann, Klughardt, Hördler, Heinz

Lausitzer Füchse: Franzreb (Kessler) – Geiseler, Adam, Rygl, Mücke, Hoffmann, Kania, Nägele – Boiarchinov, Jahnke, Neuert, Stöber, Tegkaev, Just, Lennartsson, Schmidt, Bodo, Götz Tore: 4. Min. 0:1 Götz (Just, Kania; 5/3); 8. Min. 0:2 Hoffmann (Mücke, Stöber; 6/5); 19. Min. 0:3 Stöber (Geiseler); 29. Min. 0:4 Jahnke (Lennertsson; 4/4); 34. Min. 0:5 Adam (Boiarchinov); 46. Min. 0:6 Schmidt (Adam, Lennartsson; 5/4)

Strafzeiten: Selb 14; Weißwasser 8

Schiedsrichter: Ruhnau (Blankart, Zislin)

Zuschauer: 1.027

 

eishockey.net/ PM VER Selb selb 75x75

 

Nützliche Links zur Oberliga Süd 2017/2018

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Diesen Beitrag teilen




0
Pin It



 

Löwen verpflichten Lubor Dibelka
Samstag, 19. Mai 2018
DEL 2/Tölzer Löwen. Löwen verpflichten Lubor Dibelka
DEL 2/Tölzer Löwen. Christian Kolacny legt sportliche Pause ein
DEL 2/Tölzer Löwen. Valentin Gschmeißner verstärkt Löwen-Defensive
Neuzugang am Pferdeturm
Samstag, 19. Mai 2018
 Oberliga-Nord/Hannover Die EC Hannover Indians können einen weiteren Neuzugang in ihren Reihen begrüßen.
Oberliga-Nord/ESC Moskitos   Spielbeginn wieder mit dem Knaller gegen die DEG 
DEL2/Bayreuth Tigers. Langjähriger Leistungsträger weiter im Trikot der Tigers
DEL2/EHC Freiburg. Niko Linsenmaier bleibt dem EHC Freiburg treu