ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

Sebastian Staudt bleibt Krefelder

Þ22 Juni 2020, 11:14
Ғ1059
ȭ
Krefelder EV 1981
Krefelder EV 1981

Diese Woche verlängert KEV-Schlussmann Sebastian Staudt seinen Vertrag und wird auch in der kommenden Saison das schwarz-gelbe Trikot tragen. In der vergangenen Spielzeit war er der große Rückhalt der jungen und unerfahren Truppe in ihrem ersten Oberliga Jahr. Staudt hütete 42 Pflichtspiele das Tor, gab der Mannschaft die nötige Sicherheit und strahlte eine unglaubliche Ruhe gerade in den schwierigen Phasen der Saison aus, sodass die Jungs sich das notwendige Selbstvertrauen für Ihre Entwicklung erarbeiten konnten.

Der gebürtige Krefelder-Jung spielte den Großteil seiner Karriere im Nachwuchs beim KEV, machte hier seine ersten Schritte und durchlief alle Stationen. Danach zog es ihn in diverse Teams, unter anderem auch nach Bremerhaven. Dort verbringt der in Kempen beheimatete Staudt noch gern seinen Urlaub mit seiner jungen Familie, bestehend aus seiner Frau und zwei jungen Töchtern. Vor allem mit seiner Erfahrung und seinem Leadership soll er auch in der kommenden Saison wieder eine wichtige Stütze für die Mannschaft sein. Seine Qualitäten werden dann aber auch wieder in der Ausbildung gebraucht. Schon im Sommer leitet er als Coach diverse Trainings von der U13 bis zur U20 und wird in der Saison die U13 mit Dennis Weidenbach betreuen, sowie das Goalie-Training aller Krefelder Nachwuchsmannschaften leiten und zusammen mit Thomas Mirwa steuern.

„Mit Sebastian konnten wir einen absoluten Leader für eine weitere Saison an uns binden. Für unser junges Team ist er auf dem Eis – auch in jedem Training – eine große Unterstützung. Genauso wichtig für mich als Trainer ist auch seine Präsenz in der Kabine. Von seiner langen Erfahrung im Profibereich kann die Mannschaft enorm profitieren. In der kommenden Saison wollen wir unseren jungen Torhütern deutlich mehr Eiszeit geben, die sie sich natürlich in jedem Training und dann auch im Spiel verdienen müssen. Das haben wir mit Staudti so besprochen, dem wir dadurch auch gerne den notwendigen Freiraum schaffen möchten, seine Trainertätigkeit im Verein zu forcieren.“, erläutert U23-Coach und Sportvortand Elmar Schmitz.

Aktuell befindet sich Sebastian Staudt in der B-Trainerausbildung des DEB. Damit macht der Goalie schon seine dritte Trainerlizenz, die ihn zum Coaching bis zur U17-Mannschaft berechtigt. In zwei Jahren kann Staudt dann sogar seinen A-Schein machen. Die Ausbildung zum lizensierten Torwarttrainer hat er schon im vergangenen Jahr erfolgreich absolviert.

 

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ