ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

Schweres Programm für die Eishogs

ECP gastiert in Geretsried und hat Miesbach zu Gast

Þ06 Dezember 2019, 12:34
Ғ164
ȭ
Eishogs Pfaffenhofen
Eishogs Pfaffenhofen

Während sich in der Bayernliga nach Öffnung des Transferfensters am 01.12. das Spielerkarussell munter dreht, gibt es aus dem Lager des EC Pfaffenhofen in Sachen Kader bisher nichts zu vermelden. Und das, obwohl die Pfaffenhofener derzeit wohl mit am meisten mit Verletzungsproblemen zu kämpfen haben. So werden die Eishogs das schwere Wochenendprogramm mit den Partien am heutigen Freitag (20 Uhr) in Geretsried und am Sonntag (17:30 Uhr) zuhause gegen den TEV Miesbach wiederum nur mit einer Rumpfmannschaft bestreiten können. Eine realistische Einsatzchance besteht eigentlich nur bei Friedrich Kolesnikov, der zuletzt wegen Krankheit passen musste. Alle anderen Ausfälle, die letztes Wochenende beim Sieg gegen Schongau und der Beinahe-Überraschung in Passau schon gefehlt haben, werden auch weiterhin nicht mit dabei sein können. „So schlimm wie diese Saison war es schon lange nicht mehr.“ ECP-Vorstand Karl Oexler kann sich nicht an ähnliches Verletzungspech in den letzten Jahren erinnern. „Inzwischen geht es ziemlich an die Substanz unserer Spieler,“ so Oexler weiter. Coach Chris Heid hat auf die Belastung reagiert und das Training um eine Einheit pro Woche reduziert. Zumal es seine Mannschaft wieder mit zwei ganz schweren Brocken zu tun bekommt. Der ESC Geretsried gehört sicherlich nicht zu den Lieblingsgegnern der Eishogs Immer wieder brachten die Riverrats dem ECP bittere Niederlagen bei wie beim 1:4 im Hinspiel, in dem die Pfaffenhofener eine ganz schwache Leistung boten. Dabei fehlten damals bei Geretsried mit Ondrej Stava und Ondrej Horvath zwei absolute Leistungsträger. Beide sind aber inzwischen wieder an Bord und mit 13 Treffern in nur 11 Spielen ist Horvath gefährlichster Torschütze des ESC. Zudem verspüren die Riverrats Rückenwind durch die Rückkehr in das heimische Eisstadion, das während des Sommers überdacht wurde. Bis Mitte November trug Geretsried seine Heimspiele in Mittenwald aus. Einer der Topfavoriten der Liga ist mit dem TEV Miesbach am Sonntag zu Gast in Pfaffenhofen. Der Tabellenzweite gehört zu den heißesten Kandidaten auf die Meisterschaft und verfügt über einen enorm stark besetzten Kader. Die beiden Tschechen Filip Kokoska (39 Punkte) und Bohumil Slavicek (36 Punkte) belegen die Plätze eins und drei der Skorerliste der Bayernliga und mit Dusan Frosch und Maximilian Hüsken liegen zwei weiter TEV-Akteure in den Top 15. Miesbach weist sowohl im Angriff (zweitbeste Offensive) als auch in der Abwehr (beste Defensive) sowie im Powerplay absolute Spitzenwerte auf. Im Hinspiel lagen die Eishogs schnell mit 0:5 zurück, kämpften sich auf 3:5 heran, um am Ende dann doch deutlich mit 3:9 zu unterliegen. Angesichts der Ausgangslage sind die Eishogs in beiden Begegnungen nur krasser Außenseiter, haben aber, wie zuletzt in Passau, bewiesen, dass sie trotz aller Probleme durchaus für eine Überraschung gut sein können.

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ