ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Δ-Κ
(0:3) - (0:2) - (0:1)
05.10.2021, 19:45 Uhr

SC Langenthal unterliegt Visp

0:6 Niederlage im eigenen Stadion

Þ05 Oktober 2021, 23:05
Ғ188
ȭ
SC Langenthal
SC Langenthal

Der SC Langenthal verliert deutlich gegen den EHC Visp. Zwar hatte sich das Team viel für den Match vorgenommen. Doch unter anderem ein gut organisierter Gegner, zwei Metall-Treffer und ein früher Rückstand sorgten dafür, dass der SCL zum vierten Mal als Verlierer vom Eis musste.

Letztlich war das Resultat deutlich. Früh geriet der SC Langenthal ins Hintertreffen geraten, zuletzt setzte sich der Aufstiegs-Kandidat EHC Visp deutlich durch.

Früh in Rückstand geraten

Bereits in der dritten Minute schiesst Fadri Riatsch den EHC Visp nach einer schnellen Kombination in Führung. Doch fast postwendend erhält der SC Langenthal die Ausgleichsmöglichkeit auf dem Serviertablett dargereicht: 107 Sekunden doppelte Überzahl kann die Mannschaft von Trainer Jeff Campbell bestreiten. Das Power-Play ist gut aufgebaut, der Puck zirkuliert rasch, den Wallisern bleibt kaum eine Atempause. Doch in einer verheissungsvollen Szene erfolgt direkt vor dem Tor ein Pass zu viel. Und neben mehreren guten Abschlussversuchen landet ein Geschoss von Timothy Coffman am Pfosten.

Zur Drittelsmitte gelingt es dem Gästeteam, das Skore zu erhöhen – mit einer flinken Parade verhindert SCL-Keeper Pascal Caminada zunächst nach einem guten Schuss von Evgeni Chiriaev den höheren Rückstand, doch der zur Seite gehende Abpraller landet direkt vor Linus Klasen, der aus dem Winkel mit voller Wucht abzieht und noch am herbeieilenden Verteidiger sowie am sich bereits wieder aufgerappelten aber noch nicht optimal stehenden Pascal Caminada vorbei zur 2:0-Führung trifft.

Als in der 15. Minute der hinterste Mann nach einer längeren SCL-Druckphase den Puck verliert, enteilen zwei Visper. Dario Burgener passt vor dem SCL-Tor hinüber auf Giacomo Casserini, der auf 3:0 erhöht.

Vergeblich nach Anschluss gesucht

Bissig strebt der SC Langenthal eingangs Mitteldrittel nach dem Anschluss. Doch der Durchbruch will nicht gelingen. Irgendwie manövriert sich immer noch da und dort ein Abwehrspieler der Südschweizer in die Schussbahn. Dann ereignet sich der kurioseste Treffer des Abends: Nach einer zügigen Passfolge schiesst Visps Evgeni Chiriaev – der Puck geht zwar nahe an zwei SCL-Spielern vorbei, doch bei beiden entgegen der Laufrichtung, so dass die Scheibe trotz viel Verkehr vor dem Gehäuse dennoch im «Kasten» landet.

Wenig später folgt das zweite Power-Play des SC Langenthal. Doch der Aufbau wird durch die aufsässigen Walliser früh gestört, so dass der SCL nicht dazu kommt, nennenswerte Überzahl-Situationen zu generieren.

Kurz vor dem Ende des Mitteldrittels kann der EHC Visp für 67 Sekunden mit zwei Spielern mehr antreten. Das Team von Ex-SCL-Coach Per Hanberg fackelt nicht lange. Nach acht Sekunden knallt Linus Klasen die Scheibe in die linke, obere Ecke zur 5:0-Führung für die Walliser.

Visp diesmal zu stark

Direkt im Anschluss an eine Unterzahl-Situation pariert der eingewechselte Torhüter Colin Stauffacher einen Schuss, die Scheibe liegt vor der Torlinie – Evgeni Chiraev reagiert am schnellsten und erhöht auf 6:0.

Der SC Langenthal strebt zwar noch nach dem Ehrentreffer, doch heute ist der EHC Visp zu stark, als dass der SCL am Resultat noch etwas verändern könnte. Zwar hämmert Neuzugang Roope Ranta den Puck kurz vor Schluss noch an die Latte (und die Schiedsrichter schauen sich sicherheitshalber noch die Bilder an, um zu prüfen, ob die Scheibe nicht doch im Tor war), doch die «0» auf der Anzeigetafel bleibt.

Stimmen zum Spiel

SCL-Stürmer Stefan Rüegsegger: «Es ist kein geheimniss, dass wir mit den letzten vier Spielen nicht zufrieden sind. Wir spielten gegen Top-Teams, aber wir haben den Anspruch, mit ihnen auf Augenhöhe zu stehen. Wenn man aber in drei von vier Top-Duellen kein Tor schiesst, kann man nicht gewinnen – und in der Defensive müssen wir uns ebenfalls an der Nase nehmen. Wenn jeder seine Sache macht, sind wir nicht mit 0:3 hinten und jeder lässt den Kopf hängen. Wir müssen aus den Fehlern lernen und unsere Schlüsse ziehen.»

SCL-Verteidiger Mathieu Maret: «Wir hatten eine gute Chance gehabt, aber sie machten viel Druck auf uns. Wir müssen mehr an den kleinen Details arbeiten und wenn wir die Chancen haben, ein Tor machen. Wir müssen positiv bleiben, auf das Postive schauen und weiterarbeiten. Jeder muss seinen Job machen und nach vorne schauen. Es gibt noch viel zu tun, das wichtigste ist, dass wir positiv bleiben und fokussiert auf die kleinen Detail sind. Gegen die EVZ Academy müssen wir nun nicht zu viel denken, wir werden unsere Chancen haben und diese müssen wir nützen. Shift für Shift im Moment leben und positiv bleiben.»

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ