ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
07.01.2019, 08:03

Saale Bulls unterliegen Indians mit 2:5

ȭ
halle
Saale Bulls Halle

Der Drei-Königstag führte die Saale Bulls ins Indianerland Hannover. Dort trafen sie im letzten Duell des Spielmarathons der letzten beiden Wochen auf den direkten Tabellennachbarn auf Platz 4 – den Hannover Indians. Die Bulls wussten, mit einem Sieg am Pferdeturm könnten sie einen Platz nach oben steigen, aber dazu mussten sie erst einmal einen Sieg an der Leine einfahren.

Die Partie begann mit langsamem Abtasten von beiden Mannschaften, welches sich doch recht schnell mit guten Gelegenheiten auf beiden Seiten als harte Auseinandersetzung um die drei Punkte herausstellte. Den Bulls fehlte es leider am nötigen Glück, um die Torchancen in die Führung umzumünzen. Und im Gegensatz zu den letzten Spielen konnten die Saalestädter dieses Mal auch ein Überzahlspiel in der dritten Spielminute nicht für ein Treffer nutzen. Doch auch die Indians hatten gegen die Verteidigung der Bulls im ersten Spielabschnitt keine Chance und die Hallenser überstanden zwei Strafzeiten ohne Gegentor.

Damit ging es im Mittelabschnitt beim Stand von 0:0 weiter und das Spiel war weiter völlig offen. Jedoch stieg die Härte auf dem Eis zusehends an und die Teams gerieten auf dem Eis immer häufiger aneinander. Dabei flogen zwischen Knaub und Patocka ordentlich die Fäuste und beide mussten zur Abkühlung erst einmal vom Eis. In der Folge steigerten die Hausherren den Druck und wollten das Spiel nun auf ihre Seite ziehen. Dies gelang ihnen mit dem Doppelschlag von Roman Pfennings (27.) und Thore Weyrauch (28.) auch zu gut.

So rannten die Saalestädter dem 2:0 Rückstand hinterher, aber sie kämpften unermüdlich, um endlich ihre Chancen zum Anschlusstreffer umzusetzen. Doch auch das nächste Überzahlspiel brachte nicht den entsprechenden Erfolg, erst in eigener Unterzahl konnte sich Michal Schön durch die Reihen der Indians schlängeln und zum 2:1 Anschlusstreffer einnetzen. Lange blieb die Freude darüber aber nicht, denn aus einer guten Chance von Chris Francis konterten die Indians und Brent Norris stellte den alten Abstand wieder her. Mit dem Stand vom 3:1 ging es dann auch in die zweite Pause.

Im letzten Abschnitt stand den Hallenser damit noch ein hartes Stück Arbeit bevor, um noch etwas am Spielstand zu ändern. Und die Bulls arbeiteten auch die gesamten 20 Minuten ohne Unterlass. So konnte Michal Schön auch endlich ein Überzahlspiel nutzen und nach nur 18 Sekunden auf 3:2 verkürzen. Doch die Hausherren taten – angetrieben von ihren Fans am Pferdeturm – im Gegenzug alles, um die Punkte an der Leine zu halten. Dieser Einsatz der Indians wurde dann auch recht schnell belohnt, denn sie konnte nach nur 49 Sekunden den alten Abstand zu den Bulls wieder herstellen. Halle gelang es danach einfach nicht mehr, an der Verteidigung der Hannoveraner und Kevin Beech im Tor vorbeizukommen. Deswegen lief ihnen mal wieder die Zeit davon und Dave Rich nahm 1,5 Minute vor dem Ende Justin Schrörs vom Eis. Da die Bulls jedoch kurz vorher eine Strafe gegen Alexander Zille kassiert hatten, gab es daraus keinen wirklichen Vorteil. Dies zeigten die Indianer auch Sekunden später mit dem Treffer ins leere Tor.

Die Saale Bulls mussten sich so letztendlich mit 5:2 gegen die Hannover Indians geschlagen geben und fuhren ohne Punkte nach Hause. Im letzten Spiel vor dem nächsten mitteldeutschen Derby gegen die EXA IceFighters Leipzig am Sonntag im Sparkassen-Eisdom geht es für die Saale Bulls am kommenden Freitag zum Herner EV.

Torschützen:

1:0 Roman Pfennings – 27.
2:0 Thore Rasmus Weyrauch – 28.
2:1 Michal Schön – 36.
3:1 Brent Norris – 38.
3:2 Michal Schön – 41.
4:2 Andreas Morczinietz – 42.
5:2 Igor Bacek – 59. Empty Net

Tore: 5:2 (0:0/3:1/2:1)

News Kategorie
Spielbericht
â
Impressum | Datenschutz
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ