ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

Rote Teufel treten in Bad Tölz an

Þ26 November 2019, 11:02
Ғ429
ȭ
EC Bad Nauheim
EC Bad Nauheim

Das Aufeinandertreffen mit den Tölzer Löwen am 15. Spieltag kommentierte EC-Trainer Christof Kreutzer anschließend mit der Bemerkung, dass es ein „Warnsignal zur richtigen Zeit“ gewesen sei. Für die Auswärtsbegegnung am Dienstagabend in der weeArena kann das für das Team aus der Wetterau daher nur bedeuten, die Konzentration und Laufbereitschaft über die komplette Spieldistanz hochzuhalten, denn die Tölzer „Buam“ sind, nachdem in den letzten Spielzeiten der Klassenerhalt nur über die Playdowns gelang, in diese DEL2-Hauptrunde mit einem anderen Anspruch gestartet. Nach einer kurzen Achterbahnfahrt haben sich die Oberbayern wieder in die oberen Tabellenplätze hineingekämpft und ihr Ziel „Playoff-Teilnahme“ klar vor Augen. Der „player to watch“ im Team von Trainer Kevin Gaudet ist eindeutig der an die Isar gewechselte DEL-Stürmer Marco Pfleger, der zurzeit die Liga-Scorerliste anführt. Allerdings ist Bad Tölz in der Offensive insgesamt gut aufgestellt, denn Dibelka, MacKenzie, McNeely, French oder Weller wissen ebenfalls, wo das gegnerische Tor steht. Insofern gilt es diese Angriffsreihen, die zu den gefährlichste der DEL2 gehören, in den Griff zu bekommen. Verwundbar scheint das Team aus der bayerischen Badestadt eher in der Defensive zu sein, die deutlich mehr Gegentreffer als die Abwehr der Roten Teufel zugelassen hat. Aus dem Hinspiel ist noch eine Rechnung offen, welche die Wetterauer begleichen können, wenn sie die generischen Verteidiger möglichst oft in Verlegenheit bringen.

 

Für alle, die das Spiel nicht live in der Halle mitverfolgen können, gibt es einen LIVETICKER von dieser Partie!

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ