ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Η-Κ
(0:1) - (2:1) - (1:4)
25.11.2022, 19:30 Uhr

Rot-Weiß will eine Reaktion zeigen

EV Lands­hut emp­fängt erst­mals seit 22 Jah­ren wie­der Kre­feld

Þ25 November 2022, 12:34
Ғ133
ȭ
landshut
landshut

Pünktlich zu Beginn der Adventszeit will sich der EV Landshut wieder von seiner allerbesten Seite zeigen! Nach der bitteren Derby-Niederlage beim ESV Kaufbeuren gilt es für die Niederbayern jetzt wieder anzugreifen. Am Freitag (19.30 Uhr/Fanatec Arena) sind erstmals seit 22 Jahren die Krefeld Pinguine wieder in Landshut zu Gast. Das Auswärtsspiel am Sonntag (17 Uhr) führt die EVL-Cracks zu den Dresdner Eislöwen.

Die Lage: Die 1:8-Derby-Packung in Kaufbeuren hat beim EVL niemanden kalt gelassen. Unter der Woche hat die Mannschaft hart gearbeitet, um sich gegen Krefeld und Dresden wieder mit einem anderen Gesicht zu präsentieren. Dass das Team dazu in der Lage ist, hat sie in dieser Saison schon oft genug gezeigt.

Der Kader: Andreé Hult fällt wie berichtet nach einem Check gegen den Oberkörper aktuell aus. Wann er in den Kader zurückkehren kann, ist aktuell nicht absehbar. Marco Pfleger kann gegen Krefeld krankheitsbedingt nicht dabei sein. Aus Straubing verstärken Adrian Klein und Bastian Eckl die Mannschaft.

Die Analyse von Heiko Vogler: „Wir waren gleich am Montag wieder auf dem Eis. Da hatten wir eine sehr hohe Intensität und die Jungs hatten mächtig Wut im Bauch. Jeder Spieler, der ehrlich mit sich selbst ist, weiß, dass am Sonntag nicht unser Anspruch. Da muss man auch nicht viel Video schauen. Dass müssen wir so schnell wie möglich abhaken. Wir müssen wieder an die Leistungen von Saisonbeginn anknüpfen und vor allem die defensiven Nachlässigkeiten anknüpfen. Es wird Zeit, dass wir wieder mit mehr Selbstvertrauen auftreten. Natürlich werden die beiden Aufgaben am Wochenende nicht einfach, aber in Krefeld lagen wir zum Beispiel kurz vor Schluss noch vorne. Auch dieses Spiel hat gezeigt, wozu wir in der Lage sind.“

Die Gegner: Nach dem Abstieg aus der PENNY DEL wollen die Krefeld Pinguine möglichst schnell ins Eishockey-Oberhaus zurückkehren. Doch auch die Rheinländer bekommen zu spüren, wie ausgeglichen die DEL2 ist. Der aktuelle Tabellendritte hatte bereits einen Trainerwechsel hinter sich und wird mittlerweile von Peter Draisaitl betreut. Krefeld verfügt nicht nur über einen der höchsten Etats der Liga, sondern vielleicht auch über den ausgeglichensten Kader. Marcel Müller ist einer der besten Scorer der Liga. Im ersten Duell setzten sich die Pinguine nur knapp mit 3:2 nach Verlängerung durch.

Die Dresdner Eislöwen mit Ex-EVL-Chefcoach Andreas Brockmann sind mit Platz acht bisher vielleicht etwas hinter den eigenen Erwartungen zurückgeblieben. Das aber auch die eingespielten Sachsen nicht ohne Weiteres an ihre Form aus der Vorsaison anknüpfen können, zeigt ebenfalls wie unberechenbar diese Liga ist. Das Problem der Eislöwen, die zwei der drei letzten Spiele verloren: Sie sind vorne ungewohnt harmlos und stellen aktuell den viertschwächsten Angriff der Liga. Jordan Knackstedt liegt als bester Scorer mit 21 Punkten in der DEL2-Scorerwertung nicht unter den Top15. Den ersten Vergleich beider Mannschaften gewann der EVL auf eigenem Eis mit 3:2 nach Verlängerung.

Das Spiel könnt Ihr in unserem kostenlosen Liveticker verfolgen.
ǫZUM LIVETICKER
Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ