ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige

Rossi mit Hoffnungen auf Platz im Kader der Wild

Junger Österreicher könnte Fialas Rollen einnehmen

Þ17 Juli 2022, 23:49
Ғ702
ȭ
minnesota-wild
Minnesota Wild

Obwohl sich die NHL in der Sommerpause befindet, bedeutet das nicht, dass in den Organisation der Liga nichts passiert. Den gesamten Sommer über laufen Vorbereitungen für die nächste Saison, vom Draft über Transfers und Neuverpflichtungen bis zu den Training Camps und den Vorbereitungsspielen. Diese Woche liefen die Development Camps, in denen die Nachwuchsspieler erste Argumente für eine Rolle in NHL Teams liefern konnten. Im Training Camp werden dann die Kaderplätze für die kommende Saison ausgespielt. Ein Spieler, der sich bei den Minnesota Wild Hoffnungen auf einen Posten machen darf, ist der Österreicher Marco Rossi.

"Ich denke gerade nicht an das Training Camp", erklärte Rossi am Ende des Development Camps. "Ich denke von Tag zu Tag und versuche so gut wie möglich zu sein und nicht zu weit voraus zu denken. Ich weiß aber, dass man sich den Platz im Kader während des Training Camps verdienen muss, da schenkt einem niemand was. Man muss einfach gut vorbereitet sein."

Minnesota wählte Rossi in der ersten Runde des NHL Draft 2020 an neunter Stelle. Bereits damals beteuerte der Center, er fühle sich bereit für die NHL. Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus setzten ihn jedoch für ein halbes Jahr außer Gefecht, so dass er erst kurz vor der Saisonvorbereitung für die vergangene Spielzeit wieder zu trainieren beginnen konnte. Er schaffte es im Training Camp nicht in den Kader, doch sein Potenzial war selbst nach der langen Pause klar zu erkennen. Nicht umsonst lobte Brad Bombardir (Director of Player Development) am Ende des diesjährigen Development Camp: "Marco ist ein unglaublicher Spieler, er ist intelligent, hat gute Instinkte und Kampfgeist und er ist ein harter Arbeiter."

Diese Qualitäten zeigte Rossi vergangene Saison in der American Hockey League bei den Iowa Wild. Er war mit 53 Punkten (18 Tore, 35 Assists) in 68 Spielen der punktbeste Spieler des Teams und der siebtbeste Rookie der AHL. Es klappte zwar nicht im ersten Anlauf mit dem großen Traum von der NHL, doch Rossi zeigte eine Saison, mit der er mehr als zufrieden sein kann.

"Am Ende der Saison war ich sehr glücklich", bestätigte er. "Ich war glücklich, dass ich in Iowa sehr gut gespielt habe und auch Einsätze in Minnesota hatte. Man weiß, was man hier in Minnesota erwarten darf. Man lernt und macht Erfahrungen, wie es ist in der NHL zu spielen. Als ich wieder runter geschickt wurde, wusste ich, was von mir erwartet wird und an was ich arbeiten muss. Insgesamt war ich sehr zufrieden."

Rossi wurde gemeinsam mit Matt Boldy Anfang Januar nach Minnesota berufen und bestritt seine ersten zwei NHL-Spiele. Während Boldy sich aber in der NHL festsetzen konnte, ging es für Rossi nach zwei punktlosen Partien wieder nach Iowa. Diese Saison könnte er Boldys Beispiel folgen und sich einen Platz im Kader sichern.

"Ich fühle mich bereit", versicherte er. "Letzte Saison war wirklich gut für mich. Ich habe in Iowa viel Eiszeit in allen Situationen gehabt. Das war für mich das Beste, um als Spieler besser zu werden. Deshalb fühle ich mich jetzt bereit."

Im Development Camp machte Rossi erneut einen guten Eindruck, doch die entscheidende Prüfung wird erst im September im Training Camp und in den Vorbereitungsspielen kommen. Durch den Abgang von Kevin Fiala wird in der Offensive dringend ein Scorer benötigt, eine Rolle, die Rossi sicherlich ausfüllen könnte. Seine größten Konkurrenten sind vermutlich Adam Beckman, der in der letztjährigen Saisonvorbereitung der beste Torschütze der Wild war und Mason Shaw, der in Iowa vergangene Saison mit 52 Punkten (19 Tore, 33 Assists) der drittbeste Scorer war.

"Er muss einfach kommen und sein Spiel durchziehen", äußerte sich Bombardir über Rossis Chancen. "Er muss sich hier einfach seinen Platz im Kader verdienen, das ist wichtig für jeden Spieler. Das ist die beste Liga der Welt, da ist es Wert dafür zu arbeiten. Er muss nur sein Spiel zeigen und gute Leistungen bringen. Wenn er das nicht schafft, dann spielt er eben wieder in der AHL und dann verdient er sich seinen Platz später. Er wird seinen Platz in der NHL kriegen. Ich weiß nicht, ob er ihn im Training Camp kriegt, oder im Lauf der Saison, aber er wird in der NHL spielen."

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ